WERBUNG

Immer mehr Krankenzusatz-Geschäft im Kollektiv

1.11.2022 – Die betriebliche Krankenversicherung erfreut sich wachsender Beliebtheit. Vor allem das Angebot an Budgettarifen wächst: Neu dabei ist die Arag, während Gothaer und „Erfinder“ Hallesche Änderungen vornehmen. Die Continentale legt zwei Optionstarife auf, die S-Direkt zusammen mit der Alten Oldenburger zwei Zahnzusatztarife. Die Hanse Merkur kommt mit einer innovativen Krebsfrüherkennung. Ottonova ist neu in das Geschäftsfeld eingestiegen.

Mit zwei neuen Optionstarifen will die Continentale Krankenversicherung a.G. potenziellen Kunden den Einstieg in die private Krankenversicherung sichern. Wird die Option gezogen, entfallen eine erneute Gesundheitsprüfung und Wartezeiten. Von den regelmäßigen Optionsterminen verspricht sich die Continentale Gesprächsanlässe für den Vermittler mit Folgegeschäften.

Continentale bietet Optionstarif mit Mehrfachnutzung

Mit der solo abschließbaren „OPTION-P“ kann der Kunde zu festgelegten und frei wählbaren verschiedenen Zeitpunkten oder Anlässen mehrfach Zusatzversicherungen abschließen oder verändern und hat zwei Mal das Recht, in beziehungsweise innerhalb der Krankenvollversicherung zu wechseln.

„OPTION-P“ hat eine Laufzeit von bis zu 20 Jahren. Für Kinder kann die Laufzeit unter bestimmten Voraussetzungen über diese Grenze hinaus bis zum 27. Lebensjahr verlängert werden. Beim Eintrittsalter 20 Jahre beträgt der Beitrag monatlich fünf Euro, beim Eintrittsalter 30 Jahre sechs Euro.

„OPTION-G“ können gesetzlich Versicherte in Verbindung mit einer Zusatzversicherung abschließen. Die Option kann mehrfach genutzt werden – etwa für den Neuabschluss eines Krankentagegeldtarifs, die Erhöhung oder den Neuabschluss des Zahnzusatzschutzes sowie des stationären Schutzes. Der Tarif hat eine Laufzeit von zehn Jahren. Der monatliche Beitrag liegt beim Eintrittsalter von 20 Jahren bei zwei Euro, bei einem Eintrittsalter von 30 Jahren sind es drei Euro.

Zahn-Zusatzversicherung von S-Direkt und Alte Oldenburger

Mit „Zahnersatz Tarif ZE 80“ und „Zahnbehandlung Tarif ZB 90“ erweitert die Sparkassen Direktversicherung AG (S-Direkt) ihr Leistungsportfolio. Risikoträger ist die Alte Oldenburger Krankenversicherung AG. Die Tarife sind mit Alterungsrückstellungen kalkuliert.

Für den „ZE 80“ gilt eine Leistungsstaffel, die beispielsweise die Erstattungen in den ersten vier Kalenderjahren insgesamt auf 3.200 Euro begrenzt. Ersetzt werden bis zu 80 Prozent (nach Abzug der Leistung der gesetzlichen Kasse) der Kosten für Inlays, Kronen, Brücken, Prothesen, Schienen, Implantate sowie funktionsanalytische und therapeutische Leistungen. Für die kassenärztliche Regelversorgung werden sogar 100 Prozent erstattet.

„Zahnbehandlung“ leistet neben den allgemeinen zahnärztlichen Leistungen bei plastischen Zahnfüllungen, Wurzelbehandlungen, chirurgische Leistungen, parodontale Behandlungen sowie kieferorthopädische Maßnahmen für Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 18. Lebensjahr.

Hansemerkur zahlt moderne Krebsfrüherkennung

Mit der Zusatzversicherung „Krebs-Scan“ (Ergänzungstarif zur Prävention und Heilbehandlung bösartiger Neubildungen) bietet die Hansemerkur Krankenversicherung AG ein zweistufiges Programm zur Krebsfrüherkennung mit einem innovativen Bluttest der Zyagnum AG.

Ergibt sich ein Anfangsverdacht, erstattet der Versicherer die Kosten für weitere modernste bildgebende Verfahren, Wahlleistungen im Krankenhaus (oder ein Ersatz-Krankenhaustagegeld von 75 Euro pro Tag), Transportkosten, ein Kurtagegeld (75 Euro für bis zu 42 Tage) sowie telemedizinische Betreuung. Der Tarif ist nach Art der Schadenversicherung kalkuliert – also ohne Alterungsrückstellungen.

Für den Tarif bestehen keine Wartezeiten. Der Bluttest wird jährlich angeboten. Zurzeit hat die Hansemerkur 30 Standorte für die Blutentnahme. Der Krebs-Scan soll Lücken in der Krebsfrüherkennung schließen, aber bestehende Programme nicht verdrängen.

Hallesche verdoppelt in der bKV bei Arbeitsunfällen

Mit „FEELfree:up“ hat die Hallesche Krankenversicherung a.G. den von ihr für betriebliche Krankenversicherung (bKV) erfundenen Budgettarif weiterentwickelt. Neu ist: Das Budget steigt, wenn es in einem Jahr vollständig ausgeschöpft wird. Damit soll gesundheitsbewusstes Verhalten belohnt und die Mitarbeiterbindung gestärkt werden.

Nach Arbeitsunfällen mit stationären Aufenthalten verdoppelt sich das jährliche Gesundheitsbudget im aktuellen und im Folgejahr. Neben dem Besuch beim Heilpraktiker erstattet die Hallesche nun auch die Behandlung durch einen Chiropraktiker oder Osteopathen. Für ärztlich verordnetes kinesiologisches Taping werden bis zu 100 Euro pro Jahr geleistet.

Gothaer erweitert Services für Firmenkunden

Die Gothaer Krankenversicherung AG hat ihren neuen Budgettarif „FlexSelect Premium“ in der arbeitgeberfinanzierten bKV um einen persönlichen Einkaufsassistenten erweitert. Neu sind auch die Angebote zur digitalen Sprechstunde, dem Facharzt-Terminservice und zur Stärkung der mentalen Gesundheit per Meditationsapp.

Für den Einkaufsassistenten kooperiert der Versicherer mit Healthme (Marke der Declareme GmbH). In der Basisversion der Healthme-App können die Nutzer per Scan prüfen, ob Lebensmittel in ihr Gesundheitsprofil passen. Das Ergebnis der exklusiven Zusammenarbeit stellt die App zusätzliche Ernährungsprofile dar. Zum Start der Kooperation erhalten alle Voll- und Zusatzversicherten der Gothaer Zugang zur App.

Besonderheiten des Tarifs sind die Kostenübernahme für Osteopathie, Chiropraktik und nicht-verschreibungs-pflichtigen Arzneimittel sowie Beratungs- und Assistanceleistungen.

Arag mit speziellen Leistungen für Familien

Besonderheiten der beiden Budgettarife der Arag Krankenversicherungs-AG sind das Kinderkrankentagegeld von 15 Euro am Tag, wenn das erkrankte Kind zu Hause betreut werden muss, sowie Online-Geburtsvorbereitungs-Kurse. In „Premium“ gibt es zusätzlich bis zu 300 Euro im Jahr für Leistungen rund um die Schwangerschaft und Geburt.

Der Arbeitgeber kann in beiden Produktlinien zwischen fünf Budgethöhen von 300 bis 1.500 Euro wählen. Abschließbar sind die neuen Tarife ab 10,91 Euro pro Mitarbeiter und Monat. Beide „Arag BudgetFlex“ können auch von Familienangehörigen der Beschäftigten bei gleichem Leistungsumfang abgeschlossen werden.

Im Rahmen eines festen Jahresbudgets können die Mitarbeiter die Gesundheitsleistungen aus einem breiten Angebot flexibel nutzen. In „Premium“ gibt es keine Sublimits – auch nicht für Sehhilfen und professionelle Zahnreinigung.

Die Arag verspricht ein einfaches Tarifdesign und automatisierte Prozesse. Über eine Plattform kann der Arbeitgeber die Bestandsverträge seiner Mitarbeiter vollständig digital verwalten. Die können über die „GesundheitsApp“ Rechnungen zur Erstattung zu übermitteln und sich über den Stand der Leistungsabrechnung informieren.

Ottonova steigt ins bKV-Geschäft ein

In die betriebliche Krankenversicherung ist inzwischen auch die Ottonova Krankenversicherung AG eingestiegen. Ein Budgettarif wird für Belegschaften ab fünf versicherten Personen angeboten.

Als „Novum in der bKV-Landschaft“ wird hervorgehoben, dass Arbeitgeber und Vermittler „CrewCare“ unter dem eigenen Namen (White Label) anbieten könnten (VersicherungsJournal 26.10.2022).

 
WERBUNG
WERBUNG
Werben im Extrablatt

Mit einer Anzeige im Extrablatt erreichen Sie mehr als 13.000 Menschen im Versicherungsvertrieb, überwiegend ungebundene Vermittler. Über die Konditionen informieren die Mediadaten.

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social-Media-Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Werbung im Vermittlerbüro

WettbewerbsrechtMan muss mehrere Gesetzesbücher wälzen,
um etwas über das Wettbewerbsrecht zu erfahren. Einfacher macht es ein Praktikerhandbuch des VersicherungsJournals.

Interessiert?
Dann klicken Sie hier!

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
28.8.2015 – Wearables, wie Fitnessarmbänder oder die Apple-Watch, begeistern Verbraucher. Mit der betrieblichen Krankenversicherung (bKV) springt die PKV auf diesen Trend auf. Vermittler sehen Chancen. Doch das junge Geschäft birgt auch Tücken – zum Teil haftungsrelevante. (Bild: Brüss) mehr ...
 
31.1.2020 – Seit knapp einem Jahr ist Nina Klingspor Vorstandsvorsitzende des privaten Krankenversicherers. Im Interview mit dem VersicherungsJournal zieht sie Bilanz für 2019 und definiert ihre Vertriebsstrategie für das laufende Geschäftsjahr. (Bild: Christian Kaufmann) mehr ...
 
6.10.2022 – Wie sich der Versicherer in der Coronakrise entwickelte, vor welchen Herausforderungen das Unternehmen steht und wie die Zinswende die PKV-Beiträge beeinflussen wird, erklärt Vorstandschefin Nina Klingspor im Interview. (Bild: Christian Kaufmann) mehr ...
 
14.12.2020 – Trotz Pandemie ist 2020 für den Versicherungsverein gut gelaufen. Welche Konsequenzen Covid-19 für die Kundenbeziehungen, das Neugeschäft und einzelne Produktbereichen hatte, erläutert Vorständin Wiltrud Pekarek. (Bild: Hallesche) mehr ...
 
27.10.2020 – Trotz Coronakrise sind laut Versicherer die Aussichten für die bKV positiv. Bestimmte Branchen investieren gerade jetzt in die Absicherung ihrer Belegschaften. Zusätzliche Unterstützung für den Vertrieb gaben Allianz, Gothaer und Hallesche bekannt. (Bild: Bergfalke2, CC BY-SA 3.0) mehr ...
 
17.6.2020 – Dr. Walter und die Gothaer behandeln Covid-19 in der Auslandreise-Krankenversicherung als Krankheit, nicht als Pandemie. Neues berichten auch die Universa und die SdK bei Krankentagegeld und Zusatzversicherungen. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
WERBUNG