GDV nennt die häufigsten Invaliditätsursachen

7.6.2019 – 2017 war weit mehr als jeder dritte Fall von Berufs- und Erwerbsunfähigkeit auf psychische und Nervenkrankheiten zurückzuführen. Zweithäufigste Ursache waren in etwa gleichauf die Erkrankung des Skelett- und Bewegungsapparats sowie Krebs. Dies geht aus Daten hervor, die der Versichererverband am Donnerstag veröffentlicht hat.

WERBUNG

Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) hat am Donnerstag neue Zahlen zum Markt der Invaliditätsabsicherung veröffentlicht. Die Daten basieren auf einer Umfrage unter Mitgliedsunternehmen, die 41,3 Prozent des Bestandes an Berufsunfähigkeits- (BU-) und Erwerbsunfähigkeits- (EU-) Versicherungen repräsentieren.

Psychische und Nervenkrankheiten sind häufigste Ursache

Den GDV-Daten zufolge waren auch im Geschäftsjahr 2017 psychische Krankheiten mit 29 Prozent die häufigste Invaliditätsursache.

Rechnet man, wie in den Auswertungen der Morgen & Morgen GmbH (VersicherungsJournal 25.4.2019), zu den psychischen noch die Nervenkrankheiten hinzu, so liegt der Anteil im Berichtsjahr bei weit über einem Drittel.

Nervenkrankheiten seien die „häufigste Invaliditätsursache in der Berufsunfähigkeits-Versicherung“. Der Anteil hat im Vergleich zum Jahr zuvor um einen Prozentpunkte zugenommen und nähert sich der Marke von einem Drittel weiter an. Die Daten basieren auf einer Umfrage unter Mitgliedsunternehmen, die etwa 80 Prozent des Marktes für Policen zum Schutz gegen Berufsunfähigkeit repräsentieren.

Auf Krebs oder andere bösartige Geschwulste wie auch auf Erkrankungen des Bewegungsapparates wie Rückenleiden, Arthrose oder Gelenkprobleme entfällt jeweils knapp ein Fünftel der Fälle. Unfälle waren für jeden elften BU- beziehungsweise EU-Fall ursächlich, Erkrankungen des Herzens und des Gefäßsystems für etwa jeden 14.

Häufigste Ursachen (Bild: Wichert)

Unterschiede zwischen den Geschlechtern

Anders als für das Berichtsjahr 2016 (VersicherungsJournal 30.11.2018) machte der Versichererverband wieder Angaben zu den geschlechtsspezifischen Unterschieden. Und diese sind zum Teil gewaltig.

So waren Krebs und Nerven- sowie psychische Krankheiten deutlich häufiger bei Frauen Auslöser für eine Berufs- oder Erwerbsunfähigkeit als bei Männern. Genau umgekehrt verhält es sich bei den Erkrankungen des Bewegungsapparats sowie den Unfällen. Letzteres führt der GDV unter anderem darauf zurück, dass Männer häufiger Berufe haben, die mit schwerer körperlicher Beanspruchung verbunden sind.

Kritik an GDV-Veröffentlichungspraxis

Auf Vergleiche mit dem Jahr zuvor wird an dieser Stelle verzichtet, weil die Stichprobe seinerzeit mit über 80 Prozent in etwa doppelt so groß war. Ein Zeitreihenvergleich wird zudem dadurch erschwert, dass der Versichererverband für die letzten drei Jahre abwechselnd die Anteile für Nerven- und psychische Erkrankungen getrennt (VersicherungsJournal 29.3.2018) beziehungsweise zusammengefasst aufführt.

Von der Fachöffentlichkeit wird die Veröffentlichungspraxis des GDV schon seit Längerem kritisiert (VersicherungsJournal Medienspiegel 22.3.2018). Der Versichererverband sei um eine möglichst positive Darstellung der Leistungen seiner Mitgliedsunternehmen bemüht. „Nur mit nachvollziehbaren Zahlen hat man es nicht so“, meinte der Versicherungsmakler und BU-Experte Mathias Helberg im vorvergangenen Herbst in einem Blogbeitrag.

 
WERBUNG
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
  • Youtube – Hintergründe zum Buchprogramm
WERBUNG
Wenn der Umweg statt zur Arbeit vors Gericht führt

Wegeunfälle sind oft Anlass für einen Streit mit der Berufsgenossenschaft. Dann entscheiden Richter über die Versicherungsleistung.
Über aktuelle Urteile und Lücken im gesetzlichen Unfallschutz berichtet ein neues Dossier...

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Wie gewinnen Sie Ihre Neukunden?

Kunden gewinnen mit Vorträgen

Mit vielen Problemen wollen sich Verbraucher nicht beschäftigen.
In Vortragsveranstaltungen bringen Sie sie dazu, ein Thema zu ihrer eigenen Sache zu machen.

Interessiert?
Dann klicken Sie hier!

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
30.11.2018 – Welche Erkrankungen am häufigsten zu Berufs- und Erwerbsunfähigkeit geführt haben, hat der Versichererverband jetzt auf Basis einer Teilerhebung unter seinen Mitgliedern bekanntgegeben. Im Vergleich zum Vorjahr gibt es einige interessante Verschiebungen. (Bild: Wichert) mehr ...
 
2.7.2018 – Der GDV hat für das vergangene Jahr ausgewählte Zahlen aus dem Geschäftszweig publiziert, darunter auch, wie sich der Anteil der eigenständigen Policen und die durchschnittlichen Rentenhöhe entwickelt haben. (Bild: GDV) mehr ...
 
9.5.2019 – Die Generali hat zum achten Mal Vorlieben, Wünsche und Einstellungen von kleinen und mittleren Unternehmen bei der betrieblichen Altersversorgung erfragt. Thema war auch die Wirkung des BRSG. Einige Ergebnisse überraschen. (Bild: Generali) mehr ...
 
19.12.2018 – Welche Sparten bei Maklern und Mehrfachvertretern zuletzt reißenden Absatz fanden und welche die größten Ladenhüter waren, wurde in einer aktuellen Untersuchung ermittelt. Dabei zeigten sich zum Teil sehr überraschende Rangverschiebungen. (Bild: Wichert) mehr ...
 
26.11.2018 – Der Versichererverband hat neue Daten zur Leistungsquote, zu den Ablehnungsgründen und zur durchschnittlichen Rentenhöhe in der Berufsunfähigkeits- (BU-) Versicherung publiziert. Die Zahlen geben nur bedingt Aufschluss über die tatsächliche Marktentwicklung. (Bild: GDV) mehr ...
 
29.3.2018 – Welche Erkrankungen am häufigsten zur Berufsunfähigkeit (BU) führen, hat der Versichererverband jetzt auf Basis einer Teilerhebung unter seinen Mitgliedern bekanntgegeben. Zwischen den Geschlechtern zeigen sich zum Teil deutliche Unterschiede. mehr ...
 
14.11.2017 – In seinem zum zweiten Mal aufgelegten Biometrie-Rating hat der Map-Report die Lebensversicherer auf dem deutschen Markt in den Bereichen Bilanz, Service & Transparenz sowie Vertrag analysiert. Welche Gesellschaften am besten abschneiden. (Bild: Screenshot Map-Report) mehr ...
 
17.5.2016 – Welche Policen zur Absicherung des Arbeitskraftverlustes im unabhängigen Vertrieb am häufigsten vermittelt werden, wo die größten Absatzchancen gesehen werden und worauf Vermittler bei der Produktauswahl achten, wurde in einer aktuellen Studie ermittelt. (Bild: Asscompact, Marktstudie BU/ Arbeitskraftabsicherung 2016) mehr ...
WERBUNG