Finanztest findet sechs von zehn BU-Tarifen „sehr gut“

19.6.2019 – Das Verbrauchermagazin hat eine Neuauflage seines in der Vergangenheit scharf kritisierten Vergleichs von Berufsunfähigkeits- (BU-) Policen veröffentlicht. (Bild: Wichert)

WERBUNG

Die Stiftung Warentest hat wieder Berufsunfähigkeits- (BU-) Tarife unter die Lupe genommen und die Ergebnisse in der Ausgabe 7/2019 ihrer Zeitschrift Finanztest veröffentlicht. Dazu haben die Redakteure alle in Deutschland niedergelassenen Versicherer gebeten, die Bedingungen zu sämtlichen BU-Tarifvarianten sowie ihr preiswertestes Angebot für drei Modellkunden zu liefern.

Die Anbieter hätten überwiegend Unterlagen zu ihren besten Varianten übersandt, heben die Tester hervor. Darunter seien selbstständige (SBU) wie auch Zusatz-Versicherungen (BUZ) zu einer Risikolebens-Versicherung.

Zahlreiche Datenverweigerer

Insgesamt haben über 20 Gesellschaften keine Daten geliefert. Während sich unter anderem die Signal Iduna Lebensversicherung a.G. und die Credit Life International Versicherung AG unter Verweis auf die Neuentwicklung oder Überarbeitung ihrer Produkte nicht an dem Test beteiligten, haben folgende Anbieter ohne Begründung nicht teilgenommen:

Darum fehlen Angebote

Nicht untersucht wurden Produkte mit einem Ausschluss psychischer Erkrankungen sowie ausschließlich von Versicherungsmaklern angebotene Spezialtarife. Die geringe Anzahl an getesteten Produkten wird in der Verbraucherzeitschrift unter Verweis auf unzählige Tarifvarianten bei den einzelnen Versicherern wie folgt begründet:

„Ein Tarif enthält dann beispielsweise einen Pflegebaustein, ist mit Beitragsrückgewähr oder an einen Fondssparplan gekoppelt. Trotz der zahlreichen Varianten ist das Bedingungswerk für den Berufsunfähigkeits-Schutz in der Regel das gleiche. Finanztest testet nur die Tarifvariante, die unserer Modellvorgabe entspricht“, heißt es in einem Textkasten unter der Überschrift: „Warum Angebote in der Tabelle fehlen“.

Höchstbewertung für rund 60 Prozent der untersuchten Tarife

Insgesamt hat die Verbraucherzeitschrift in ihrer neuesten Ausgabe nur 59 BU-Angebote unter die Lupe genommen. Das sind 14 weniger als bei der Untersuchung vor zwei Jahren (VersicherungsJournal 21.6.2017).

Fast 60 Prozent der Tarife – der Anteil ist anderthalb mal so groß wie vor zwei Jahren – wurden mit einem „sehr guten“ Qualitätsurteil bedacht. Die restlichen knapp 40 Prozent erhielten bis auf eine „befriedigende“ Ausnahme ein „gut“.

Notenverteilung (Bild: Wichert)

Auffällig ist, dass das im 2017er-Test nur „ausreichende“ genauso wie fast alle der sieben „befriedigenden“ Angebote in der aktuellen Übersicht nicht mehr auftauchen. Die entsprechenden Gesellschaften haben aktuell also nicht erneut Unterlagen für diese Tarife eingereicht.

Hannoversche mit der besten Note

Testsieger wurde die Hannoversche Lebensversicherung AG („SBU 19 B1“ (04.19)) mit der Gesamtnote 0,8. Knapp dahinter liegt die Allianz Lebensversicherungs-AG („SBU Plus OBUU E356“ (12.18)) mit 0,9.

Den Bronzerang sicherten sich mit einer Gesamtnote von jeweils 1,0 die Barmenia Lebensversicherung a.G. („SBU SoloBU“ (01.18)) und die Basler Lebensversicherungs-AG („SBU BAL 8408“ (04.19)). Alle diese Tarife hatten auch im aktuellen BU-Rating des Analysehauses Morgen & Morgen GmbH die Höchstnote „fünf Sterne“ erhalten (VersicherungsJournal 25.4.2019).

Rangliste (Bild: Wichert)

So wurde bewertet

Bewertungskriterien waren zu 25 Prozent die Qualität der Antragsformulare sowie zu 75 Prozent die Versicherungs-Bedingungen. Bei Letzteren hat Finanztest wie in der vorangegangenen Untersuchung die folgenden, „je nach Bedeutung“ gewichteten (nicht weiter aufgeschlüsselt) Tarifmerkmale herangezogen:

  • Verzicht auf abstrakte Verweisung,
  • Sechs-Monats-Prognose,
  • rückwirkende Leistung in den ersten sechs Monaten,
  • rückwirkende Leistung für mindestens drei Jahre,
  • Nachversicherungs-Garantie,
  • garantierte Dynamik im Leistungsfall,
  • Stundung bei Zahlungsschwierigkeiten,
  • Stundungsrecht bei Leistungsprüfung,
  • befristete Anerkenntnisse,
  • Verzicht auf § 19 Absätze 3 und 4 VVG,
  • weltweite Geltung,
  • Erwerbsminderung,
  • vorübergehende und dauerhafte Unterbrechung der Berufsunfähigkeit,
  • Beitragsfreistellung bei Zahlungsschwierigkeiten,
  • wohnhaft im Ausland sowie
  • unverzügliche Mitteilung.

Nach Erfüllungsgrad

Für die ersten sieben Kriterien wird in der Testtabelle der Erfüllungsgrad in den Ausprägungen „erfüllt“, „eingeschränkt erfüllt“ und „nicht erfüllt“ ausgewiesen. So erfährt der Leser, dass die zwölf Top-Tarife die ersten sechs der oben genannten Merkmale allesamt „erfüllen“.

Das Kriterium „Stundung bei Zahlungsschwierigkeiten“ erfüllen die Basler und die Europa Lebensversicherung AG („SBU E-BU“ (01.19)) allerdings nur „eingeschränkt“. Was dies genau bedeutet, erfährt der Leser nicht.

Dennoch raten die Redakteure nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen, die Hilfe eines Vermittlers in Anspruch zu nehmen. „Wer in den letzten fünf Jahren ernsthaft krank war, chronisch krank ist oder in einem Risikoberuf arbeitet, sollte sich von einem unabhängigen Versicherungsberater oder -makler beraten lassen“, heißt es in der Verbraucherzeitschrift.

Große Spannbreite bei den Netto-…

Finanztest nennt in dem Heft die Nichtraucher-Beiträge für bis zum 67. Geburtstag laufende Verträge (ohne Beitragsdynamik, Überschusssystem Beitragsverrechnung) für folgende Modellkunden:

  • Controller, 30 Jahre alt, 2.000 Euro monatliche BU-Rente,
  • Industriemechaniker, 25 Jahre alt, ein Kind, 1.500 Euro BU-Rente,
  • Arzthelfer, 25 Jahre alt, 1.000 Euro BU-Rente.

Die Zahlbeiträge der Angebote aus der Spitzengruppe liegen für den Controller zwischen 810 Euro (Europa) und 1.252 Euro (Württembergische Lebensversicherung AG – „SBU BURV“ (06.19)) pro Jahr.

Für den Industriemechaniker liegt die Spanne zwischen 880 Euro (Europa) und 1.760 Euro (Canada Life Assurance Europe plc, Niederlassung für Deutschland – „SBU“ (01.19)). Bei letztgenanntem Angebot muss laut einer Fußnote beachtet werden, dass der Versicherer keine Überschüsse zahlt, Netto- und Bruttobeitrag also identisch sind.

…und Bruttobeiträgen

Der Bruttobeitrag ist für den Industriemechaniker bei der Canada am niedrigsten (831 Euro) und bei der DBV Deutsche Beamtenversicherung Lebensversicherung, Zweigniederlassung der Axa Lebensversicherung AG („SBU SDV“ (12.18) – 1.960 Euro) am höchsten.

Die Tarifbeiträge für den Industriemechaniker liegen zwischen 1.192 Euro (Hannoversche) und 2.276 Euro (Familienfürsorge Lebensversicherung AG im Raum der Kirchen – „SBU Premium 2017.1 V4“ (01.18)).

Die Zeitschrift Finanztest 7/2019 ist für 5,70 Euro im Zeitschriftenhandel erwerbbar. Das Heft ist auch als E-Paper für 4,99 Euro online erhältlich. Der einzelne Artikel kostet drei Euro.

Nachträgliche Ergänzung vom 19.6.2019, 10.15 Uhr:

In der ursprünglichen Artikelversion wurden versehentlich die Europa Lebensversicherung AG („SBU E-BU“ (01.19)) nicht als Anbieter mit dem niedrigsten Nettobeitrag für die Modellkunden Controller und Industriemechaniker genannt. Dies wurde korrigiert.

 
WERBUNG
WERBUNG
Die Alternative zum Premium-Abonnement

Möchten Sie Artikel ohne Registrierung abrufen, so können Sie jeden Text über GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH einzeln für einen geringen Stückpreis erhalten. Direkt auf diesen Artikel bei Genios gelangen Sie hier.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
21.6.2017 – Die letzten beiden Tests von Berufsunfähigkeits- (BU-) Policen wurden in der Fachöffentlichkeit regelrecht zerrissen. Jetzt hat Finanztest sich an eine Neuauflage gewagt. Der Versicherungsmakler Matthias Helberg hat den Test auch in diesem Jahr analysiert – wie sein Fazit ausfällt. (Bild: Wichert) mehr ...
 
22.7.2015 – Die Verbraucherzeitschrift hat im aktuellen Test von Berufsunfähigkeits- (BU-) Policen viele der 70 untersuchten Tarife mit der Höchstnote bewertet. Der Versicherungsmakler Matthias Helberg hat wieder viele Kritikpunkte an dem Test gefunden – und fällt ein vernichtendes Gesamtfazit. (Bild: Stiftung Warentest) mehr ...
 
14.1.2019 – Bei den Nettobeiträgen liegen Berufsunfähigkeits- (BU-) Versicherer oft dicht beisammen. Zum Bruttobeitrag gibt es jedoch zum Teil enorme Abweichungen, wie der aktuelle Map-Report zeigt. Dem entsprechend differiert das Risiko der maximalen Preissteigerung je nach Anbieter erheblich. (Bild: Wichert) mehr ...
 
5.12.2017 – Bei den Nettobeiträgen liegen Berufsunfähigkeits- (BU-) Versicherer oft dicht beisammen. Zum Bruttobeitrag gibt es jedoch zum Teil enorme Abweichungen, wie der aktuelle Map-Report zeigt. Dementsprechend differiert das Risiko der maximalen Preissteigerung je nach Anbieter erheblich. (Bild: Wichert) mehr ...
 
9.2.2015 – Wegen zunehmender Differenzierung wird der Berufsunfähigkeits-Schutz für viele Kunden unattraktiv. Mit ihrem überarbeiteten Erwerbsunfähigkeits- (EU-) Tarif folgt die Dialog nun ausgerechnet diesem Trend, meint Makler Philip Wenzel in einem Gastbeitrag zum Bedingungswerk. (Bild: Wenzel) mehr ...
 
26.5.2014 – Im Rating von Franke und Bornberg schaffen 14 Versicherer in der neuen „Komfort plus“-Wertung die Höchstnote. Die Analysten stellen eine rasante Entwicklung bei BU-Tarifen mit Zusatzleistungen fest. (Bild: Franke und Bornberg GmbH) mehr ...
WERBUNG