WERBUNG

Falscher Therapeut: Behandlungskosten werden nicht erstattet

16.3.2022 (€) – Sind gesetzliche Krankenversicherer dazu verpflichtet, die Kosten für psychotherapeutische Dienste zu übernehmen, die nicht durch zugelassene Psychotherapeuten erbracht werden? Mit dieser Frage hat sich das Bundessozialgericht befasst. (Bild: Pixabay CC0)

Premium-Zugang

Dieser Artikel ist nur für Premium-Abonnenten des VersicherungsJournals frei zugänglich. Der exklusive Zugang gilt für Texte mit Premium-Inhalt wie auch für Beiträge, die älter als 30 Tage sind.

Wenn Sie bereits Premium-Abonnent sind, melden Sie sich bitte hier an:

Login für Premium-Abonnenten

Wenn Sie noch kein Premium-Abonnent sind, können Sie sich jetzt registrieren.

Premium-Abonnement auch als Wertschätzung der Redaktion

Premium-Abonnentinnen und -Abonnenten erhalten den Zugriff auf alle Inhalte vom VersicherungsJournal. Sie leisten zudem einen unverzichtbaren Beitrag für die redaktionelle Unabhängigkeit. Der Verlag ist für diese Wertschätzung sehr dankbar.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Bundessozialgericht · Gesetzliche Krankenversicherung
Die Alternative zum Premium-Abonnement

Möchten Sie Artikel ohne Registrierung abrufen, so können Sie jeden Text über GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH einzeln für einen geringen Stückpreis erhalten. Direkt auf diesen Artikel bei Genios gelangen Sie hier.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
11.6.2024 – Eine Frau hatte nach dem Ende des Arbeitsverhältnisse die vom Arbeitgeber abgeschlossene und bezahlte betriebliche Altersversorgung übernommen. Als die den Vertrag später kündigte, verlangte ihr gesetzlicher Krankenversicherer Beiträge auf einen Teil des Rückkaufswerts. Was ihr tatsächlich zusteht, hat das Bundessozialgericht entschieden. (Bild: Partynia, CC BY-SA 3.0) mehr ...
 
6.2.2024 – Ein Arzt hatte eine Krankschreibung nicht fristgerecht auf elektronischem Weg der Krankenkasse seines Patienten gemeldet. Das sollte zulasten des GKV-Versicherten gehen. Der Fall landete vor dem Bundessozialgericht. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
5.2.2024 – Ein gesetzlicher Krankenversicherer sollte die Kosten für das Einfrieren von Spermien übernehmen. Doch es ging um einen nicht zugelassenen Leistungserbringer. Die Krankenkasse weigerte sich daher. Der betroffene Mann klagte vor Gericht, das deutliche Wort fand. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
24.10.2023 – Haben Frauen, die sich weder dem weiblichen noch dem männlichen Geschlecht zugehörig fühlen, einen Anspruch darauf, sich auf Kosten der gesetzlichen Krankenversicherung die Brüste entfernen zu lassen? Eine Antwort darauf lieferte nun das Bundessozialgericht. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
16.10.2023 – Eine Frau war am letzten Tag ihrer Krankschreibung ohne Termin bei ihrem Hausarzt erschienen, um sich weiterhin krankschreiben zu lassen. Sie wurde auf einen späteren Zeitpunkt vertröstet. Das nahm ihre Krankenkasse zum Anlass, ihr kein Krankengeld mehr zu zahlen. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
WERBUNG