WERBUNG

Diese Grundfähigkeitspolicen erhalten mehrfach die Bestnote

23.11.2020 – Viele Grundfähigkeits-Tarife verfügen über einen sehr guten Marktstandard. Dies zeigen die Bewertungen von Franke und Bornberg, Morgen & Morgen und Ascore. Vergleichsweise viele Angebote erhielten bei allen drei Analysehäusern die Bestnote. Verschiedene Bewertungsansätze erleichtern nicht gerade den Durchblick.

Wenn es zur Arbeitskraftabsicherung – etwa aufgrund von Vorerkrankungen oder zu hohen Prämien – nicht mit einer Berufsunfähigkeits- (BU-) Versicherung klappt, kommen alternative Absicherungs-Möglichkeiten ins Spiel. Immer öfter geht es dabei um die Grundfähigkeits- (GF-) Versicherung.

Vor diesem Hintergrund hat sich die Redaktion des VersicherungsJournals die Produktlandschaft angeschaut – oder genauer gesagt deren Ratings. Denn diese helfen Vermittlern, professionell den Tarifdschungel zu durchleuchten.

Unterschiedliche Bewertungssystematiken

Die verschiedenen Analysehäuser greifen dabei auf verschiedene Systematiken zurück. Die Morgen & Morgen GmbH (M&M) etwa verfolgt bei den Ratingklassen ein Fünf-Sterne-Raster, wobei ein Stern „sehr schwach“ und fünf Sterne „ausgezeichnet“ bedeuten.

Die Bewertung der Franke und Bornberg GmbH fußt auf einem siebenstufigen Notenschema. „FFF+“ stellt dabei die Höchstnote dar und bedeutet „hervorragend“. Die Abstufungen reichen über „gut“ (FF+) und „ausreichend“ (F+) bis hinunter zu „ungenügend“ (F-).

Die Ascore Das Scoring GmbH unterzieht die Tarife ausdrücklich keinem Rating, sondern einem Scoring-Verfahren. Bestenfalls sind sechs „Kompasse“ („herausragend“) erreichbar, im schlechtesten Fall ein „Kompass“ („schwach“).

Weitere Details zu den Bewertungsgrundlagen

Zudem hat das Analysehaus sein Bewertungssystem etwas anders strukturiert und die GF-Tarife in drei Bereiche aufgeteilt: Angebote mit Fokus auf „geistiger Tätigkeit“ (zum Beispiel Software-Entwickler oder Büroangestellte), auf „sozialer Tätigkeit“ (beispielsweise Krankenpfleger oder Erzieherin) und mit Fokus auf „körperlicher Tätigkeit“ (etwa Handwerker, Künstler oder Kraftfahrer).

Für die einzelnen Segmente sind dabei unterschiedlich viele Grundfähigkeiten bewertungsrelevant. Weitere Information erhalten Interessierte auf dieser Webseite. Franke und Bornberg hat die Bewertungsgrundlagen auf dieser Internetseite zum Download bereitgestellt. Die Ratingdokumentation von Morgen & Morgen kann hier heruntergeladen werden.

Ascore vergab insgesamt rund 30 Mal „sechs Kompasse“. Bei Morgen & Morgen erhielten 36 der 70 geprüften Tarife und Tarifkombinationen die Höchstnote „fünf Sterne“. Franke und Bornberg bedachte 137 der 221 untersuchten GF-Produkte und -Produktvarianten mit verschiedenen Zusatzbausteinen mit der Höchstnote „FFF+“ (Stand jeweils beim Redaktionsschluss).

Recht große Schnittmenge

Im Endeffekt weisen unter dem Strich die Sterne, Eulenaugen oder „F“-Anzahl den Weg zur Einschätzung der Bedingungsqualität. Der Preis bleibt bei allen Testern außer Betracht.

Trotz der unterschiedlichen Bewertungssystematiken und Anzahl der untersuchten Tarife gibt es zwischen allen Ergebnissen der drei Analysehäuser in dem überschaubaren GF-Markt eine erstaunlich große Schnittmenge. Die Offerten von folgenden Anbietern erhielten in allen Untersuchungen die Bestnote (bei Ascore für mindestens eine Tätigkeitsgruppe):

Dies bedeutet allerdings nicht, dass dies die einzig besten am Markt verfügbaren Tarife sind. Übrigens: In der vorangegangenen Auflistung sind der Übersichtlichkeit halber die Angebotsvarianten mit verschiedenen Zusatzbausteinen nicht aufgeführt, wenn bereits das Grundprodukt die Höchstnote erhalten hat.

Lesetipp: Extrablatt „Die Absicherung der Arbeitskraft – Wie Vermittler zu passgenauen Lösungen kommen“
Extrablatt Cover (Bild: VersicherungsJournal)

Weitere Informationen zum Rating-Vergleich finden sich im aktuellen Extrablatt „Die Absicherung der Arbeitskraft – Wie Vermittler zu passgenauen Lösungen kommen“. Dort gibt es unter anderem auch Beiträge zu Urteilen zur Arbeitskraftabsicherung.

Die Ausgabe 4|2020 enthält zudem eine Reihe von Tipps für den Beratungs- und Verkaufsalltag. Das Heft kann nach der Veröffentlichung am 26. Oktober vier Wochen lang kostenlos als PDF-Datei im Internet unter diesem Link heruntergeladen werden.

Wer das Extrablatt bereits abonniert hat, hat diese Ausgabe als Printversion automatisch zugesandt bekommen. Premium-Abonnementen des VersicherungsJournals werden bevorzugt bedient und können rund eine Woche früher auf die neue Ausgabe im PDF-Format zugreifen.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Berufsunfähigkeit · Grundfähigkeitsversicherung · Lebensversicherung · Mitarbeiter · Rating · Scoring · Verkauf
 
WERBUNG
WERBUNG
Kfz-Wechselsaison unter neuen Vorzeichen

Zum Jahreswechsel 2020/21 wird es in der Kraftfahrt-Sparte turbulent zugehen.
Der Wettbewerb hat sich verschärft, zugleich jedoch tun sich neue Abschlusschancen auf. Über die Marktlage berichtet ein neues Dossier.

WERBUNG
VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
WERBUNG
Inserieren im Anzeigenmarkt

Das VersicherungsJournal ist eines der meistgelesenen Medien in der Branche, siehe Abrufzahlen.

So finden Sie zielsicher Ihre neuen Mitarbeiter, Arbeitgeber oder Geschäftspartner. Nutzen Sie die schnelle und direkte Zielgruppenansprache zu günstigen Konditionen. Gesuche werden kostenlos veröffentlicht.

Erteilen Sie hier Ihren Anzeigenauftrag für Angebote und Verschiedenes oder Gesuche, oder lassen sich persönlich beraten!

Beachten Sie auch die Seite Aktuelles für Stellenanbieter.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Werbung im Vermittlerbüro

WettbewerbsrechtMan muss mehrere Gesetzesbücher wälzen, um etwas über das Wettbewerbsrecht zu erfahren. Einfacher macht es ein Praktikerhandbuch des VersicherungsJournals.

Interessiert? Dann klicken Sie hier!

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
4.11.2020 – Bei der Absicherung der Arbeitskraft klaffen marktweit immer noch Lücken. Diese will sich die Stuttgarter mit einem Bündel an Produkten erschließen. Wie das umgesetzt werden soll, erläutert Vertriebsleiter Klaus-Peter Klapper im Interview. (Bild: Stuttgarter) mehr ...
 
31.7.2019 – Das Analysehaus unterscheidet bei seinem Vergleich erstmals nach der Eignung für Kunden mit geistiger, sozialer und körperlicher Tätigkeit. Dabei hat ein Lebensversicherer in allen Zielgruppen die Höchstnote erzielt. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
 
13.4.2017 – In letzter Zeit sind wieder diverse Gesellschaften aus der Versicherungsbranche mit Preisen ausgezeichnet worden. Begeisterung darüber dürfte zumindest bei den drei Nominierten für das „Schlechteste Versicherungsprodukt des Jahres“ nicht aufkommen. mehr ...
 
23.2.2017 – Franke und Bornberg hat im aktuellen BU-Unternehmensrating sieben Mal die Höchstnote vergeben. Freuen über Top-Noten können sich auch die Produktentwickler der Basler Leben und der Universa Leben. Mehrere Branchenvertreter sind zudem als herausragende Arbeitgeber ausgezeichnet worden. mehr ...
 
10.11.2011 – Weniger als ein Viertel der deutschen Haushalte hat etwas gegen die Versorgungslücke bei Berufs- oder Erwerbsunfähigkeit unternommen. Allianz-Direktor Thomas Grau sieht die Vermittler in der Pflicht und weist im VersicherungsJournal-Interview auf neue Produktkonzepte hin. mehr ...
 
6.11.2020 – Das Institut für Vorsorge und Finanzplanung hat selbstständige Berufsunfähigkeits- (SBU) Versicherungen unter die Lupe genommen. Neun Lebensversicherer erhielten die Höchstnote „exzellent“ in allen sechs untersuchten Zielgruppen. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
 
31.7.2020 – Das Infinma Institut hat fast 500 Berufsunfähigkeits- (BU-) Tarife nach 18 Leistungskriterien untersucht. Dabei haben die Analysten festgestellt, dass längst nicht alle davon durchgängig gute Bedingungen aufweisen. (Bild: Wichert) mehr ...
 
21.7.2020 – Das Analysehaus hat erfragt, wie lange die Nettobeiträge für Bestandskunden unverändert geblieben sind. Demnach sind es meist über 20 Jahre. Andere Untersuchungen stellen diese Angaben jedoch in Frage. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
WERBUNG