Die PKV-Anbieter mit den meisten Pflege-Bahr-Versicherten

16.10.2017 – 2016 haben die privaten Krankenversicherer den Bestand an staatlich geförderten Pflegezusatz-Policen um rund ein Siebtel ausgebaut. Auffällig ist, dass sich der Großteil weiter auf nur wenige Gesellschaften verteilt. (Bild: Wichert)

WERBUNG
Premium-Zugang

Dieser Artikel ist nur für Premium-Abonnenten des VersicherungsJournals frei zugänglich. Der exklusive Zugang gilt für Texte mit Premium-Inhalt wie auch für Beiträge, die älter als 30 Tage sind.

Wenn Sie bereits Premium-Abonnent sind, melden Sie sich bitte hier an:

Login für Premium-Abonnenten

Wenn Sie noch kein Premium-Abonnent sind, können Sie sich jetzt registrieren:

Mehr VersicherungsJournal für Premium-Abonnenten

Im Abonnement erhalten Leserinnen und Leser mehr Information. Das frei zugängliche Archiv enthält die Artikel des VersicherungsJournals der letzten 30 Tage. Premium-Abonnenten können darüber hinaus alle bisher erschienenen Beiträge abrufen. Das sind seit Oktober 2000 pro Jahr durchschnittlich 1.800 Beiträge, also über 18.100 Quellen wertvoller Fachinformationen.

Das Premium-Abonnement kostet 34,90 Euro pro Jahr (inklusive Mehrwertsteuer) pro Jahr, also weniger als 3 Euro pro Monat oder 0,15 Euro pro Arbeitstag. Für Firmennetzwerke mit fester Internetadresse („IP-Nummer") wird es je nach Anzahl der Arbeitsplätze noch deutlich günstiger.

Registrierung

Es bestehen zwei Möglichkeiten für die Registrierung zur Benutzung des Archivs.
Nach erfolgreicher Eingabe Ihrer Daten bekommen Sie den Freischaltungscode direkt per E-Mail zugesandt und können umgehend auf das Archiv zugreifen.

Einzelnutzerzugang mit Passwort

Dieser Zugang ist für Einzelnutzer geeignet, die flexibel von jedem Computer aus per Login auf das Archiv des VersicherungsJournals zugreifen möchten. Benutzername und Passwort können Sie selbst wählen.

Automatische IP-Authentifizierung für Firmennetzerke

Dieser Zugang ermöglicht den Zugriff auf das Archiv des VersicherungsJournals über die Erkennung Ihrer IP-Adresse. Ein Login mit Passwort und Benutzername ist nicht erforderlich. Dieser Zugang ist nur möglich für Netzwerke mit fester IP-Adresse (typisch für größere Unternehmen, in der Regel nicht bei einfachen Internetzugängen).

Schlagwörter zu diesem Artikel
Marktanteil · Pflege-Bahr · Pflegezusatzversicherung · Private Krankenversicherung
WERBUNG
WERBUNG
Die Alternative zum Premium-Abonnement

Möchten Sie Artikel ohne Registrierung abrufen, so können Sie jeden Text über GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH einzeln für einen geringen Stückpreis erhalten. Direkt auf diesen Artikel bei Genios gelangen Sie hier.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
16.10.2018 – 2017 haben die privaten Krankenversicherer den Bestand an staatlich geförderten Pflege-Zusatzpolicen nur noch um rund sieben Prozent ausgebaut. Auffällig ist, dass sich der Großteil weiter auf einige wenige Gesellschaften verteilt. (Bild: Wichert) mehr ...
 
31.10.2016 – 2015 haben die privaten Krankenversicherer den Bestand an staatlich geförderten Pflegezusatz-Policen um über ein Fünftel ausgebaut. Auffällig ist, dass sich der Großteil der Verträge weiter auf nur wenige Gesellschaften verteilt. (Bild: Wichert) mehr ...
 
22.10.2015 – 2014 konnten die privaten Krankenversicherer den Bestand an staatlich geförderten Pflegezusatz-Versicherungen um über die Hälfte ausbauen. Während sich der Großteil der Policen auf gut eine Handvoll Gesellschaften verteilt, hat fast jeder vierte Anbieter keinen Pflege-Bahr im Angebot. (Bild: Wichert) mehr ...
 
23.9.2014 – 2013 haben die privaten Krankenversicherer über 350.000 staatlich geförderte Pflegezusatz-Versicherungen verkauft. Während sich der Großteil der Policen auf nur sechs Gesellschaften verteilt, hat fast ein Drittel der Anbieter keinen Pflege-Bahr im Angebot. (Bild: Wichert) mehr ...
 
23.8.2013 – Würden die privaten Krankenversicherer durch eine Bürgerversicherung von der Vollversicherung abgeschnitten, würden sie zwar überleben. Warum eine Konzentration allein auf das Zusatzgeschäft problematisch ist, zeigte sich auf einem Fachkongress. mehr ...
 
14.6.2013 – Würden gerne über 20 Millionen GKV-Versicherte in die PKV wechseln wollen, oder würden lieber 31 Prozent der PKV-Versicherten bei der GKV unterkommen, wie beide Lager aus unterschiedlichen Umfragen zitieren? Die AOK plädiert für 100 Prozent Durchlässigkeit. mehr ...
 
20.3.2013 – Die steigende Sorge, zum Pflegefall zu werden, hat für den Vertrieb zur Folge, dass er mit einem Mal einem Käufermarkt gegenübersteht, so Ideal-Chef Jacobus bei der Präsentation der „erfolgreichen“ 2012er-Ergebniszahlen. Zudem will sich die Gruppe neu aufstellen. mehr ...
WERBUNG