WERBUNG

Die häufigsten und teuersten Kasko-Schäden

25.1.2023 – Häufigste wie auch teuerste Teilkasko-Schadenursache für Pkw war 2021 erneut Glasbruch. Dies geht aus kürzlich veröffentlichten GDV-Zahlen hervor. Bei fast allen Regulierungsanlässen stiegen vor allem die durchschnittlichen Kosten pro Ereignis, aber auch die Entschädigungssummen immer weiter an.

Glasbruch war auch 2021 die häufigste Teilkasko-Schadenursache bei Personenkraftwagen. Nach Angaben des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) hatten die deutschen Kraftfahrzeug-Versicherer im Berichtsjahr für mehr als zwei Millionen Bruchschäden an Scheiben, Rückspiegeln und Scheinwerfern einzustehen.

An zweiter (Vorjahr: vierter) Stelle (VersicherungsJournal 9.11.2021) liegen Schäden durch Sturm, Hagel oder Blitz mit 341.000 Fällen. Position drei (Vorjahr: zwei) belegen die 284.000 Wildunfälle. In der Statistik sind darüber hinaus noch 208.000 Folgen von Marderbissen sowie 54.000 Teilentwendungen verzeichnet.

Glasbruch auch am teuersten

Glasbruch war ein weiteres Mal nicht nur die häufigste, sondern für die Versicherer auch der teuerste Regulierungsanlass. Die Zahlungen summierten sich hier auf rund 1,43 Milliarden Euro.

Sturm, Hagel und Blitz schlugen mit fast 1,07 Milliarden Euro zu Buche, Wildschäden mit 940 Millionen Euro. Dahinter folgen mit 97 Millionen Euro die Folgen von Marderbissen und mit 92 Millionen Euro Autoteile-Diebstähle.

Teilkaskoschäden 2021 - häufigste und teuerste (Bild: Wichert)

Glasbruch: Immer weniger Schäden, immer höhere Kosten

2021 veränderte sich das Schadengeschehen bei den einzelnen Ursachen erneut zum Teil sprunghaft. Bei den Glasbrüchen setzte sich der Trend zu steigenden Kosten nach einem Jahr Unterbrechung wieder fort. Die Steigerung fiel mit fast elf Prozent in etwa doppelt so stark aus wie in früheren Jahren (4.3.2021).

Die Fallzahl nahm nach vier Rückgängen erstmals wieder zu. Dabei erreichte die Zahl der Ereignisse den zweitniedrigsten und die Summe der Leistungsauszahlungen den höchsten Stand seit 2006.

Zum Vergleich: 2011 hatten die Autoversicherer noch fast ein Drittel mehr Glasbruchschäden zu regulieren. Da gleichzeitig das Leistungsvolumen seitdem nur um etwa ein Fünftel zunahm, erhöhte sich der durchschnittliche Aufwand immer weiter und betrug zuletzt erstmals mehr als 700 Euro.

Teilkaskoschäden 2006 bis 2021 - Glasbruch (Bild: Wichert)

Sturm, Hagel und Blitz: Fälle und Kosten massiv angestiegen

Bei den Schäden durch Sturm, Hagel und Blitz gab es ein weiteres Mal deutliche Schwankungen. Ihre Anzahl hat sich im Vergleich zu 2020 in Folge des das Sturmtiefs „Bernd“ (VersicherungsJournal Archiv) fast verdreifacht. Der Aufwand hat sich sogar fast vervierfacht. Höhere Werte wurden in den vergangenen 16 Jahren nur einmal verzeichnet, und zwar 2013.

Der Durchschnittsschaden erreichte mit mehr als 3.100 Euro einen neuen Höchststand im Beobachtungszeitraum. Höhere Kosten pro Ereignis entstand der Assekuranz in den zurückliegenden 15 Jahren nur 2013.

Teilkaskoschäden 2006 bis 2021 - Sturm, Hagel und Blitz (Bild: Wichert)

Die seinerzeit erreichten Rekordwerte bei Schadenzahl (640.000) und Versicherungsleistungen (1,5 Milliarden Euro) haben auch weiterhin Bestand. Damals hatten mit dem Juni-Hochwasser sowie diversen Hagelstürmen außergewöhnlich viele schadenintensive Elementarereignisse stattgefunden (6.1.2014).

Wildunfälle und Marderbisse: neue Rekordwerte

Bei den Schäden durch Wildunfälle und Marderbisse kletterten die durchschnittlichen Kosten auf neue Rekordwerte. Bei beiden Ursachen ging es im Betrachtungszeitraum fast kontinuierlich nach oben.

Bei den Wildschäden erhöhten sich die Gesamtaufwendungen mit über zehn Prozent mehr als doppelt so stark wie die Zahl der registrierten Ereignisse (plus 4,4 Prozent). Im Vergleich zu 2006 hat sich die Regulierungssumme fast verzweieinhalbfacht, während die Schadenzahl um über 40 Prozent gestiegen ist.

Teilkaskoschäden 2006 bis 2021 - Wildunfälle (Bild: Wichert)

Für die Folgen von Marderbissen hatten die Autoversicherer im Berichtsjahr mit 97 Millionen Euro so viel wie noch nie im Betrachtungszeitraum und mehr als drei Mal so viel aufzuwenden wie 2006.

Teilkaskoschäden 2006 bis 2021 - Marderbisse (Bild: Wichert)

Die Zahl der Schadenfälle ging zum zweiten Mal in Folge zurück. Sie lag in etwa gleich häufig höher wie niedriger. Im Vergleich zu 2006 ging es allerdings immer noch um fast die Hälfte hinauf. Der kontinuierlich angestiegene Schadendurchschnitt fiel 2021 mit über 450 Euro mehr doppelt so hoch aus wie zu Beginn des Beobachtungszeitraums.

Leserbriefe zum Artikel:

Wilfried Harrtmann - Ein noch nicht erforschtes Phänomen. mehr ...

Schlagwörter zu diesem Artikel
Elementarschaden · Kfz-Versicherung · Pkw · Regulierung · Wildschaden
 
WERBUNG
Umfrage: Wie viel verdienen Versicherungsvermittler?

Der BVK ruft wieder Versicherungsmakler und -vertreter zur Teilnahme an der Online-Umfrage zu seiner „Strukturanalyse“ auf.
Machen auch Sie mit und helfen Sie dabei, ein aufschlussreiches Bild der betrieblichen und persönlichen Situation der Branche zeichnen zu können.

Nehmen Sie jetzt an der Umfrage (etwa 15 Minuten Zeitaufwand) teil!

Kurzumfrage – Ihre Meinung ist gefragt!

WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social-Media-Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Erfolgreich Kunden werben

WettbewerbsrechtWer sich im Wettbewerbsrecht nicht auskennt, riskiert Abmahnungen und eventuell Ärger mit dem Staatsanwalt.
Ein Praktikerhandbuch schafft Abhilfe.

Mehr Informationen erhalten Sie hier...

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
9.11.2021 – 2020 hat sich der alarmierende Trend zu immer höheren Kosten trotz Corona fortgesetzt. Welche Schadenursachen an Pkw besonders oft vorkamen und für welche die Branche tief in die Tasche greifen musste, zeigen aktuelle GDV-Zahlen. In zwei Kategorien gab es neue Rekordwerte. (Bild: Wichert) mehr ...
 
4.3.2021 – 2019 hat sich der alarmierende Trend zu immer höheren Aufwendungen, Schadenzahlen und Kosten pro Ereignis fortgesetzt. Welche Schadenursachen an Pkw am häufigsten vorkamen und für welche die Branche besonders tief in die Tasche greifen musste, zeigen aktuelle GDV-Zahlen. (Bild: Wichert) mehr ...
 
30.10.2019 – Der alarmierende Trend zu immer höheren Aufwendungen, Schadenzahlen und Kosten pro Ereignis hat sich 2018 vielfach fortgesetzt. Welche Schadenursachen an Pkw am häufigsten vorkamen und für welche die Branche am meisten zu zahlen hatte, zeigen aktuelle GDV-Zahlen. (Bild: Wichert) mehr ...
 
19.11.2018 – Der alarmierende Trend zu immer höheren Aufwendungen und Schadenzahlen hat sich 2017 bis auf wenige Ausnahmen fortgesetzt. Welche Schadenursachen am häufigsten vorkamen und welche am teuersten waren, zeigen aktuelle GDV-Zahlen. (Bild: Wichert) mehr ...
 
12.10.2020 – Einige Anbieter haben den Schutz für ihre Versicherten ausgebaut. Im Fokus stehen vor allem Sach- und Kfz-Tarife. Neues melden die Admiraldirekt, die AIG, die Continentale und die DKB mit Produkten der Rheinland sowie Axa. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
2.10.2019 – Der GDV hat die Schadenbilanz der Kaskoversicherer für Zusammenstöße mit Tieren für das vergangene Jahr vorgelegt. Beim Regulierungsvolumen zeigt die Kurve weiter steil nach oben. (Bild: Wichert) mehr ...
 
17.9.2019 – Der GDV hat heute die neue Typklassenstatistik veröffentlicht. Welche Fahrzeugmodelle in Haftpflicht und Voll- beziehungsweise Teilkasko zu den kräftigsten Verlierern beziehungsweise den größten Gewinnern gehören. (Bild: GDV) mehr ...
 
4.10.2018 – Der GDV hat die Schadenbilanz 2017 der Kaskoversicherer für Zusammenstöße mit Tieren vorgelegt. Bei Schadenfällen wie auch beim Regulierungsvolumen zeigt die Kurve steil nach oben. Wie Kollisionen verhindert werden können und wie man sich im Ernstfall verhalten sollte. (Bild: GDV) mehr ...
 
22.1.2018 – Der alarmierende Trend zu immer höheren Aufwendungen und Schadenzahlen hat sich 2016 bis auf wenige Ausnahmen fortgesetzt. Welche Schadenursachen am häufigsten vorkamen und welche am teuersten waren, zeigen aktuelle GDV-Zahlen. (Bild: Wichert) mehr ...
 
7.9.2017 – Der GDV hat gestern die neue Typklassenstatistik veröffentlicht. Welche Fahrzeugmodelle in der Haftpflicht-, Voll- und Teilkasko-Versicherung zu den Gewinnern und Verlierern gehören. (Bild: GDV) mehr ...
WERBUNG