WERBUNG

Die Gefahr von Arbeitsunfällen hat relativ zugenommen

5.9.2019

Nach Angaben der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV), dem Spitzenverband der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen, sind die meldepflichtigen Arbeitsunfälle im vergangenen Jahr um 0,4 Prozent auf 877.198 gestiegen. Die meldepflichtigen Wegeunfälle nahmen um 1,3 Prozent auf 188.527 ab. Die Zahl der neu bewilligten Unfallrenten sank minimal auf 18.107.

WERBUNG

Da in 2018 weniger Arbeitsstunden geleistet wurden, stiegt die Quote der Arbeitsunfälle je 1.000 Vollarbeiter um mehr als neun Prozent auf 23,1.

Zu Tode kamen 730 (Vorjahr 731) Versicherte, davon 420 durch Arbeits- und 310 durch Wegeunfälle. Von den 78.384 gemeldeten Fällen von Berufskrankheiten wurden mit 38.005 (Vorjahr 38.080) weniger als die Hälfte anerkannt. 4.813 Versicherte erhielten wegen einer Berufskrankheit erstmals eine Rente.

Die Schülerunfall-Versicherung zählte einen Rückgang der Unfälle um vier Prozent auf 1,272 Millionen. Davon ereigneten sich 109.346 (minus 29) auf dem Schulweg. 813 Kindern beziehungsweise Jugendlichen wurde eine Unfallrente bewilligt. Alle Kennzahlen bietet die DGUV zum Herunterladen (PDF, 73 KB) an.

Lesetipp „Die Grenzen der gesetzlichen Unfallversicherung“
Cover Dossier (Bild: VersicherungsJournal)

Oft entscheiden wenige Zentimeter, ob die gesetzliche Unfallversicherung bei einem Arbeitsunfall leistet. Der Gesundheitsschaden wird dann schnell zu einem Fall für die Gerichte.

Wie begrenzt der Schutz durch die gesetzliche Unfallversicherung ist, wird in einem VersicherungsJournal-Dossier illustriert. Hierfür wurden zahlreiche konkrete Entscheidungen aus der Sozialgerichtsbarkeit zusammengestellt (VersicherungsJournal 13.9.2018).

Berücksichtigt werden Wegeunfälle sowie Arbeitsunfälle bei betrieblichen Veranstaltungen, Toilettengängen und im Homeoffice. Zudem liefert das Dossier statistische Daten zum Unfallgeschehen in Deutschland sowie einen Überblick über den Markt der privaten Unfallversicherung.

Nähere Informationen und Bestellmöglichkeit finden sich unter diesem Link. Die Publikation steht Premium-Abonnenten des VersicherungsJournals zur persönlichen Nutzung kostenlos zur Verfügung.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Dienstunfall · Geschäftsbericht · Gesetzliche Unfallversicherung · Gesundheitsreform · Rente
 
WERBUNG
WERBUNG
Treffen Sie das VersicherungsJournal ...

... auf der Hauptstadtmesse am 17. September (Stand 69). Wir freuen uns schon auf Ihren Besuch und zahlreiche interessante Gespräche.

Nehmen Sie vor Ort außerdem an unserem Quiz teil und gewinnen mit etwas Glück ein Buch aus dem Verlagsprogramm!

WERBUNG
Chatten Sie schon oder fahren Sie noch?
Bild: Pixabay, CC0

Wie kommen Sie zum Kunden? Und was kostet Sie dieser Kundenkontakt?

Das VersicherungsJournal-Extrablatt (21. Oktober) berichtet rund um die Mobilität. Lassen Sie uns an Ihren Erfahrungen als Vermittler teilhaben. Wie? Mit einer kurzen und anonymen Leser-Umfrage, die sie über diesen Link erreichen.

WERBUNG
Werben im Extrablatt

Mit einer Anzeige im Extrablatt erreichen Sie mehr als 14.000 Menschen im Versicherungsvertrieb, überwiegend ungebundene Vermittler. Über die Konditionen informieren die Mediadaten.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Welcher Vertriebstyp sind Sie?

Das Spektrum der Persönlichkeitstypen reicht vom Krieger bis zum Verführer.

Was passiert, wenn sie im Kundengespräch aufeinandertreffen?

Weitere Informationen finden Sie hier...

WERBUNG