Das Pflegegeld, die Mutter und ihr todkrankes Kind

23.7.2019 (€) – Eine Frau hatte ihre schwerkranke Tochter in der Klinik selbst gepflegt, um eine ausreichende Pflege sicherzustellen. Ihr Antrag auf Zahlung von Pflegegeld wurde gleichwohl abgelehnt. Der Fall landete vor Gericht. (Bild: Pixabay CC0)

WERBUNG
Premium-Zugang

Dieser Artikel ist nur für Premium-Abonnenten des VersicherungsJournals frei zugänglich. Der exklusive Zugang gilt für Texte mit Premium-Inhalt wie auch für Beiträge, die älter als 30 Tage sind.

Wenn Sie bereits Premium-Abonnent sind, melden Sie sich bitte hier an:

Login für Premium-Abonnenten

Wenn Sie noch kein Premium-Abonnent sind, können Sie sich jetzt registrieren.

Mehr VersicherungsJournal für Premium-Abonnenten

Im Abonnement erhalten Leserinnen und Leser mehr Information. Das frei zugängliche Archiv enthält die Artikel des VersicherungsJournals der letzten 30 Tage. Premium-Abonnenten können darüber hinaus alle bisher erschienenen Beiträge abrufen. Das sind seit Oktober 2000 pro Jahr durchschnittlich 1.830 Beiträge, also über 40.200 Quellen wertvoller Fachinformationen.

Das Premium-Abonnement kostet 35,88 Euro (inklusive sieben Prozent Mehrwertsteuer) pro Jahr, also weniger als 3 Euro pro Monat beziehungsweise weniger als zehn Cent pro Tag. Für Firmennetzwerke mit fester Internetadresse („IP-Nummer“) wird es je nach Anzahl der Arbeitsplätze noch deutlich günstiger.

Außerdem wird das Abo in zwei weiteren Varianten angeboten: Als Abo für sechs Monate mit automatischer Verlängerung ist es für 19,74 Euro (inklusive sieben Prozent Mehrwertsteuer) erhältlich, als Abo für sechs Monate ohne automatische Verlängerung kostet es 22,44 Euro (inklusive sieben Prozent Mehrwertsteuer).

Registrierung

Es bestehen drei Möglichkeiten für die Registrierung zur Benutzung des Archivs.
Nach erfolgreicher Eingabe Ihrer Daten bekommen Sie den Freischaltungscode direkt per E-Mail zugesandt und können umgehend auf das Archiv zugreifen.

Einzelnutzerzugang mit Passwort

Dieser Zugang ist für Einzelnutzer geeignet, die flexibel von jedem Computer aus per Login auf das Archiv des VersicherungsJournals zugreifen möchten. Benutzername und Passwort können Sie selbst wählen.

Automatische IP-Authentifizierung für Firmennetzerke

Dieser Zugang ermöglicht den Zugriff auf das Archiv des VersicherungsJournals über die Erkennung Ihrer IP-Adresse. Ein Login mit Passwort und Benutzername ist nicht erforderlich. Dieser Zugang ist nur möglich für Netzwerke mit fester IP-Adresse (typisch für größere Unternehmen, in der Regel nicht bei einfachen Internetzugängen).

WERBUNG
Die Alternative zum Premium-Abonnement

Möchten Sie Artikel ohne Registrierung abrufen, so können Sie jeden Text über GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH einzeln für einen geringen Stückpreis erhalten. Direkt auf diesen Artikel bei Genios gelangen Sie hier.

Weitere Artikel aus Versicherungen & Finanzen
12.8.2022 – Junge Leute werden besser eingestuft und bekommen mehr und günstigere Möglichkeiten zur Vertragsänderung. Der Volkswohl Bund stellt auf das Brutto-Einkommen ab – damit kann mehr abgesichert werden. Neues gibt es zudem von Stuttgarter, VKB und R+V. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
12.8.2022 – Das Bundesarbeitsministerium hat jetzt bekannt gegeben, dass der Abgabesatz für die Künstler-Sozialversicherung zum ersten Mal seit mehreren Jahren wieder steigt. Eigentlich hätte es sogar eine doppelt so große Erhöhung geben müssen. (Bild: Wichert) mehr ...
 
12.8.2022 – Können die Prämien einer Lebensversicherung, welche die Beitragspflicht in der berufsständischen Altersvorsorge ersetzt, als Sonderausgaben in der Steuererklärung geltend gemacht werden? Eine Entscheidung hierzu lieferte der Bundesfinanzhof. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
11.8.2022 – Der GDV will ein besseres Reha-Management für Verkehrsopfer erreichen und ist deswegen eine Kooperation eingegangen. Eine erste Testphase wurde angekündigt. Kritiker fürchten allerdings, dass dabei ein fairer Schadenersatz auf der Strecke bleibt. (Bild: privat) mehr ...
 
11.8.2022 – Die Deutsche Rentenversicherung hat neue Daten zur Versorgung von Halb- und Vollwaisen vorgelegt. Sie verdeutlichen, dass die gesetzliche Versorgung bei Weitem nicht ausreicht, um den Lebensunterhalt eines Kindes zu sichern, sollten ein oder beide Elternteile vorzeitig versterben. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
WERBUNG