WERBUNG

Barmenia sorgt sich um Männergesundheit

10.1.2020 – Mit den Partnern Top bKV und den Medizinmännern erweitert der Krankenversicherer sein Beratungsangebot für Firmenkunden und will dabei gezielt männliche Vorsorgemuffel ansprechen.

WERBUNG
Bewerben oder nicht bewerben?
Wer die Antwort nicht weiß, sollte selbst eine Anzeige schalten. Vielleicht entstehen dadurch gute Chancen. Stellensuchende inserieren im VersicherungsJournal kostenlos und selbstverständlich anonym.

Die Barmenia Krankenversicherung AG erweitert ihr Angebot der betrieblichen Krankenversicherung (bKV) ab sofort um ein Programm für Männergesundheit. Das teilte das Unternehmen am Donnerstag mit und nannte die Gründe für ihre Leistungserweiterung:

„Männer sind die Problembären“

„Frauen nutzen die erstklassigen Vorsorge-Möglichkeiten der bKV meist häufiger als Männer“, sagt Daniel Schmalley, Leiter des Kompetenzzentrums Firmenkunden des Versicherers. „Mit unserem neuen Programm wollen wir sicherstellen, dass wir alle Beschäftigten erreichen.“

Das ist beim „starken Geschlecht“ schwieriger, meint Dr. Dr. Michael Despeghel, Initiator und Vorstand der Medizinmänner sowie Vorstand der Deutschen Gesellschaft für präventive Männermedizin e.V.: „Männer sind die Problembären: Sie ernähren sich weniger gesund, treiben weniger Sport, gehen seltener zu Vorsorge und sterben früher.“

Und: „Eine Frau geht bei Beschwerden im Schnitt nach drei Tagen zum Arzt, ein Mann nach zwei Wochen. Wer im Betrieb Gesundheit fördern will, sollte daher gezielt Männer aktivieren.“

Wichtig ist, dass Leistungen angenommen werden

Cord Brockmann (Bild: privat)
Cord Brockmann (Bild: privat)

Die Sichtweise von Arbeitgebern formuliert Cord Brockmann, Geschäftsführer der Unternehmensberatung Top bKV GmbH:

„Unternehmen, die eine bKV nachfragen, verfolgen in der Regel wichtige personalpolitische Ziele, etwa: Mitarbeiter binden und motivieren, einfacher neue Top-Kräfte gewinnen, Gesundheit generell fördern oder – immer relevanter – den Krankenstand signifikant senken. Daher ist es wichtig, dass die Leistungen wirklich angenommen werden.“

Die Barmenia kooperiert mit der Top bKV und den als „Medizinmännern“ zusammengeschlossenen Ärzten und Sportwissenschaftler, um Firmenkunden künftig gemeinsam zu begleiten.

Die Versicherung erläutert: „Die Partner beraten auf Basis personalpolitischer Ziele, schlagen passende bKV-Bausteine vor und entwerfen maßgeschneiderte Gesundheitsprogramme, etwa für Seminare, Vorträge und Coachings. Themen umfassen dabei die Ernährung, Vorsorge für Männer und Frauen, Rückengesundheit und niedrigschwellige Sportangebote.“

Schlagwörter zu diesem Artikel
Beschwerde · Betriebliche Krankenversicherung · Fortbildung · Gesundheitsreform · Mitarbeiter
 
WERBUNG
WERBUNG
Inserieren im Anzeigenmarkt

Das VersicherungsJournal ist eines der meistgelesenen Medien in der Branche, siehe Abrufzahlen.

So finden Sie zielsicher Ihre neuen Mitarbeiter, Arbeitgeber oder Geschäftspartner. Nutzen Sie die schnelle und direkte Zielgruppenansprache zu günstigen Konditionen. Gesuche werden kostenlos veröffentlicht.

Erteilen Sie hier Ihren Anzeigenauftrag für Angebote und Verschiedenes oder Gesuche, oder lassen sich persönlich beraten!

Beachten Sie auch die Seite Aktuelles für Stellenanbieter.

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
WERBUNG
Wie gehen Sie mit dem zunehmenden Effizienzdruck um?

Die neue BVK-Studie deckt die Erfolgsfaktoren des Versicherungsvertriebs auf und zeigt Ihnen, wie auch Sie Ihren Betrieb effizienter gestalten und sich für die Zukunft wappnen können.

Mehr Informationen erhalten Sie unter diesem Link...

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Einmaleins des Wettbewerbsrechts

WettbewerbsrechtEs gibt viele rechtliche Fallstricke, über die ein Vermittler bei seinen Werbeaktionen stolpern kann. Ein Praktikerhandbuch zeigt, wie sie zu vermeiden sind.

Interessiert? Dann klicken Sie hier!

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
18.9.2019 – Auf der diesjährigen Hauptstadtmesse veröffentlichte der Maklerpool aktuelle Geschäftszahlen. Zu den vielen Fachthemen gehörten der Charme der arbeitgeberfinanzierten betrieblichen Krankenversicherung und das „vergessene“ Beschwerdemanagement. (Bild: Brüss) mehr ...
 
16.8.2018 – Die Allianz hat das bKV-Angebot und Care Concept die Reisekranken-Versicherung ausgebaut. Die Nürnberger hat ihre Pflege-Ergänzungstarifen aufgestockt, einen Schutzbrief ergänzt und die Gesundheitsfragen überarbeitet. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
 
8.10.2014 – Warum gerade jetzt die Rahmenbedingungen für das PKV-Geschäft mit Unternehmenskunden günstig sind und wo im Vertrieb der Schlüssel für den Erfolg liegt, erläutert Cord Brockmann in einem Gastkommentar. (Bild: Brockmann) mehr ...
 
2.10.2012 – Das Geschäft mit der betrieblichen Krankenversicherung (bKV) gilt in der Branche als lukrativer Zukunftsmarkt. Im Gespräch mit dem VersicherungsJournal erklärt der Versicherungsmakler und Vertriebs- und Verkaufstrainer Andreas Trautner, warum das Geschäftsfeld eher etwas für Spezialisten ist. mehr ...
 
31.5.2012 – In den kommenden Wochen werden zahlreiche Fachveranstaltungen zu unter anderem den Themen Kundenservice, Prozessoptimierung und Vertriebsstrategien angeboten, wie ein Überblick des VersicherungsJournals zeigt. mehr ...
 
6.12.2019 – Glaubt man einer aktuellen Umfrage, sollten die Tarifparteien künftig umdenken. Arbeitnehmer würden durchaus auf Gehalt verzichten, wenn dafür neue Angebote der betrieblichen Vorsorge zur Wahl stünden. (Bild: Michael Gottschalk) mehr ...
WERBUNG