Wefox und Marsh gehen Partnerschaft ein

5.12.2018 – „Umfassende Versicherungs-Dienstleistungen“ für kleine und mittlere Unternehmen soll eine Kooperation hervorbringen, auf die sich Wefox und Marsh verständigt haben. Der regionale Fokus liegt zunächst auf Deutschland, Österreich und der Schweiz, bereits 2019 soll er aber erweitert werden.

Der unter der Marke Wefox Group auftretende Versicherungs-Dienstleister Financeapp AG und der Versicherungsmakler und Risikoberater Marsh GmbH gehen eine strategische Partnerschaft ein, wie am Dienstag bekannt wurde.

Ziel sei es, kleinen und mittleren Unternehmen – einschließlich Sharing Economy, Gewerbetreibender, unabhängiger Einzelhändler, Selbstständiger und gemeinnütziger Organisationen – „umfassende Versicherungs-Dienstleistungen“ anzubieten, heißt es in einer Mitteilung von Wefox.

Regional konzentriert sich die Zusammenarbeit zunächst auf Deutschland, Österreich und die Schweiz. Sie soll 2019 aber auch auf andere europäische Länder ausgedehnt werden.

„Bedeutende Chancen“ auf dem KMU-Markt

John Drzik, Präsident von Marsh Global Risk and Digital, sieht „bedeutende Chancen auf dem Markt für KMU-Versicherungen, die durch die Evolution des Arbeitsplatzes und die wachsende Nachfrage nach digitalen Lösungen angetrieben werden“.

Die Zusammenarbeit mit Wefox spiegle die Strategie wider, „unsere Präsenz auf diesem Markt in Deutschland, Österreich und der Schweiz auszubauen“, wird Cristiano Dalgrosso, Head of Marsh’s Consumer and Commercial Segment, Continental Europe, in der Aussendung zitiert. Der KMU-Markt sei ein „Wachstumsfeld für Marsh“.

Die Vereinbarung werde zudem „der Ausgangspunkt für den Ausbau der Beziehungen in Europa“ sein", ergänzt Dalgrosso.

Wefox expandiert seit 2015

Julian Teicke (Bild: Schmidt-Kasparek)
Julian Teicke (Bild: Schmidt-Kasparek)

„Mit unseren kombinierten digitalen Fähigkeiten und unserer Erfahrung im Underwriting werden Marsh und Wefox KMUs in Europa bei der effizienteren Beschaffung ihres Versicherungsschutzes unterstützen“, kündigt Wefox-CEO Julian Teicke an.

Das Insurtech Wefox, das ursprünglich unter dem Namen Financefox in der Schweiz startete, ist 2015 in den schweizerischen und den deutschen Markt eingestiegen. Österreich kam 2017 dazu.

Zu der seit 2017 bestehenden Wefox Group gehört neben der Wefox-Plattform auch der noch junge digitale Versicherer One Versicherung AG (VersicherungsJournal 2.2.2018, 19.9.2017). Standorte gibt es in Berlin, Zürich, Wien und Barcelona.

Die Wefox Group hat nach Unternehmensangaben rund 160 Mitarbeiter und kooperiert mit über 1.000 lokalen Versicherungsmaklern. Bislang habe Wefox mehr als 250.000 Versicherungsnehmer gewonnen.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Außendienst · Digitalisierung · Gewerbeordnung · Insurtech · Maklervertrieb · Mitarbeiter · Strategie · Versicherungsmakler
 
WERBUNG
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

WERBUNG
VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
  • Youtube – Hintergründe zum Buchprogramm
WERBUNG
Von welchen Gesellschaften wollen die Vertreter weg?

Wie steht es um die Wechselbereitschaft in der Versicherungswirtschaft?

Neue Erkenntnisse der Studie „Betriebswirtschaftliche Struk- turen des Versicherungsver- triebs – BVK-Strukturanalyse 2016/2017“ erfahren Sie hier.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Fonds sind kein Teufelszeug

Von Fonds und Fondspolicen lassen die meisten Deutschen die Finger. Wie Sie dennoch mit dieser Produktgruppe Vertriebserfolge einfahren, zeigt ein aktuelles Praxisbuch.

Mehr Informationen erhalten Sie hier...

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
3.4.2018 – Zusammen mit einem Start-up hat der Versicherer einen Schutz gegen Cyberattacken mit drei Verteidigungslinien entwickelt. Zielgruppe für die Bausteinpolice sind kleine und mittlere Unternehmen. Auch für Makler könnte der Schutz interessant sein. (Bild: Signal Iduna) mehr ...
 
19.9.2017 – Welche Produkte die Neugründung ab wann anbietet, wie viel Provision Makler erhalten und worin das Fintech-Unternehmen seinen Marktvorteil sieht, erklärten die Gründer auf einer Veranstaltung von Wefox in Hamburg. (Bild: Hinz) mehr ...
 
28.8.2017 – Die Württembergische Lebensversicherung AG verbuchte 2016 dank einer Steuererstattung einen Gewinnsprung. Das Unternehmen sieht sich aber auch mit seinem Geschäftsmodell auf gutem Weg, wie dem Geschäftsbericht zu entnehmen ist. (Bild: Wichert) mehr ...
 
28.10.2015 – Die Continentale verstärkt ihre elektronische Kommunikation mit Maklern. Auch die Gothaer, der HDI und die Württembergische geben einen Einblick in ihre jüngsten Digitalisierungs-Projekte oder -Strategien. (Bild: Bild: Screenshot Demo.HDIbav.net) mehr ...
 
26.10.2018 – Auf der diesjährigen DKM diskutierten Versicherungsvermittler die Folgen digitaler Vertriebskonzepte für ihren Berufsstand. Benannt wurden die Gefahren, aber auch Lösungsstrategien. Zudem wurde eine Prognose gewagt, wie sich der Marktanteil volldigitaler Vermittler entwickeln wird. (Bild: Winkel) mehr ...
 
27.6.2018 – Die Versicherungstochter des Automobilklubs bietet künftig mehr als nur Verkehrsrechtsschutz an. Und das jetzt auch für Nicht-Mitglieder. Dazu wird auch im Vertrieb experimentiert, aber mindestens ein Vertriebsweg gemieden. (Bild: Müller) mehr ...
 
6.2.2018 – Wie Insurtechs die klassischen Vertriebswege angreifen oder auch mit ihnen kooperieren, zeigen vier auf einer Fachtagung vorgestellte Beispiele. Dabei wurden überraschende Folgen der Automatisierung, unerwartete Kundenpräferenzen und Trends der Produktentwicklung offenbart. (Bild: Meyer) mehr ...
WERBUNG