HDI ermöglicht bis zu 60 Prozent mobiles Arbeiten

13.9.2021 – Die Versicherungsgruppe verlässt den Coronakrisenmodus. Doch die Arbeitswelt wird anders organisiert als vorher. Die jetzt vereinbarte hybride Zusammenarbeit verzichtet auf feste Arbeitsplätze und typische PCs.

Der HDI-Konzern hat die Rückkehr ins Büro nach der Pandemie geregelt. Gemeinsam mit dem Konzernbetriebsrat wurden verbindliche Vereinbarungen getroffen.

Die Beschäftigten können künftig frei wählen, ob sie teilweise mobil arbeiten möchten. Dies ist an bis zu 60 Prozent der Arbeitstage im Kalenderquartal in Abstimmung mit der Führungskraft möglich, heißt es in einer Presseerklärung.

Belegschaft arbeitet zukünftig mit Notebooks

Gleichzeitig wird komplett auf Notebooks umgestellt. Nach dem „Desksharing-Prinzip“ suchen sich die Mitarbeitenden künftig täglich ihren Arbeitsplatz neu aus. Hinzu kommen sogenannte „Dynamic Spaces“, ausgestattet mit moderner Meeting-Technik für die hybride Zusammenarbeit.

Der Standort Hilden übernimmt das Pilotprojekt für solche Räume. Führungskräfte werden für das Arbeiten im „New Normal“ geschult, Mitarbeitenden stehen Weiterbildungen zur achtsamen „New Work“ zur Verfügung.

Lösung ist das Ergebnis „zäher Verhandlungen“

Konzernbetriebsrats-Vorsitzender Ralf Rieger bewertet die Regelungen als „einen ausgewogenen Kompromiss“, der „als Ergebnis zäher Verhandlungen zwei entgegengesetzte Ausgangspositionen“ zusammenbringe:

„Auf der einen Seite sind da die Kolleginnen und Kollegen mit dem Wunsch nach Flexibilität, Selbstbestimmung des Arbeitsorts und bestmöglicher Ausstattung. Auf der anderen Seite ist da der Arbeitgeber mit der Forderung nach Dispositionshoheit und Kontrolle sowie der Angst vor zusätzlichen Kosten.“

Büroarbeit wird für viele Beschäftigte wieder attraktiver

Zuletzt kam die HDI-Berufe-Studie 2021 zu dem Schluss, dass der Arbeitsplatz im Büro für viele Beschäftigte wieder an Attraktivität gewinnt (VersicherungsJournal 3.9.2021).

Während der Pandemie betrug in der Assekuranz die durchschnittliche Quote der Beschäftigten, die zu Hause arbeiteten, 90 Prozent (15.1.2021). Nach einer Umfrage des VersicherungsJournal leiten aktuell mehrere Versicherer erste Schritte zur Rückkehr ins Büro ein (31.8.2021).

Schlagwörter zu diesem Artikel
Coronavirus · Marktforschung · Technik
 
WERBUNG
Erfolgreich durch die Corona-Krise

Die Covid-19-Pandemie ist nicht spurlos an den Vermittler-
betrieben vorbeigezogen.
Die aktuelle BVK-Studie 2020/2021 zeigt jedoch, welche neuen Wege Sie einschlagen und wie Sie Ihren Betrieb insgesamt effizienter gestalten können.

Mehr Informationen erhalten Sie hier...

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
WERBUNG
Inserieren im Anzeigenmarkt

Das VersicherungsJournal ist eines der meistgelesenen Medien in der Branche, siehe Mediadaten.

So finden Sie zielsicher Ihre neuen Mitarbeiter, Arbeitgeber oder Geschäftspartner. Nutzen Sie die schnelle und direkte Zielgruppenansprache zu günstigen Konditionen. Gesuche werden kostenlos veröffentlicht.

Erteilen Sie hier Ihren Anzeigenauftrag für Angebote und Verschiedenes oder Gesuche, oder lassen sich persönlich beraten!

Beachten Sie auch die Seite Aktuelles für Stellenanbieter.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Welcher Vertriebstyp sind Sie?

Das Spektrum der Persönlichkeitstypen reicht vom Krieger bis zum Verführer. Was passiert, wenn sie im Kundengespräch aufeinander treffen?

Weitere Informationen finden Sie hier...

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
5.8.2021 – Die gesetzlichen Anbieter müssen sich mittlerweile gegen die Konkurrenz behaupten. Kundenorientierung heißt auch hier das Schlagwort. Wer in der ersten Liga spielt, ermittelte eine aktuelle Untersuchung des Handelsblatts. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
 
30.4.2021 – Welche Anbieter ihre Leistungsversprechen aus Sicht ihrer Mitglieder am besten einhalten, haben die Marktforscher von Servicevalue ausgewertet. Zwölf Körperschaften erhielten die Bestnote. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
 
19.4.2021 – Wie Pools und Verbünde ihre angeschlossenen Vermittler in strategische Entscheidungen einbinden, ist stark vom jeweiligen Unternehmen und seiner Rechtsform abhängig. Das zeigen Aussagen von Blau direkt, Charta, Fonds Finanz, Germanbroker.net, Maxpool und Vema. (Bild: Blau direkt) mehr ...
 
9.4.2021 – Nach mehr als einem Jahr Pandemie haben sich Verbraucher und Geschäftspartner an die Onlinekommunikation gewöhnt. Vermittler tun sich dagegen immer noch schwer damit. Dabei ist der Umgang mit den digitalen Tools kein Hexenwerk, wie Experten betonen. (Bild: Alexey Testov) mehr ...
 
28.1.2021 – Die Versicherungsbranche offerierte im Januar im Vergleich zu anderen Wirtschaftszweigen die meisten Jobs. Gesucht werden insbesondere Mitarbeiter für kundenorientierte Bereiche. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
20.11.2020 – Seit drei Jahren bietet das Unternehmen auch die Absicherung von Veranstaltungen an. Aufgrund der Pandemie kam es in diesem Geschäftsfeld zu einer Richtungsänderung und damit zu speziellen Herausforderungen. (Bild: Hiscox) mehr ...
 
28.10.2020 – Das Jahrestreffen der Versicherungsbranche findet erstmals im Netz statt. Mit der bisherigen Resonanz zeigen sich die Veranstalter zufrieden, lassen aber keinen Zweifel daran, wie sie sich die Messe 2021 vorstellen. (Bild: BBG) mehr ...
 
17.9.2020 – Mathematiker, Informatiker, Naturwissenschaftler und Techniker werden von Arbeitgebern umworben. Die Finanzbranche lässt sich die Mitarbeiter mit entsprechenden Abschlüssen durchaus etwas kosten. (Bild: Moerschy, Pixabay CC0) mehr ...

Das VersicherungsJournal finanziert sich überwiegend durch Werbeeinnahmen. Dazu gehört auch, dass für die Bannerwerbung Cookies gesetzt werden. Dafür hoffen wir auf Ihr Verständnis und bitten um Ihre Zustimmung.

Nutzung mit Werbung und Cookies

Ich stimme der Verwendung von Cookies für Webanalyse und personalisierte Werbung (Tracking) zu. Details hierzu finden Sie nachfolgend und in unserer Datenschutzerklärung.

Verarbeitungszwecke

Eine Verarbeitung der auf Ihrem Gerät gespeicherten Informationen wie z.B. Cookies oder persönliche Identifikatoren, IP-Adressen sowie Ihres individuellen Nutzungsverhaltens erfolgt dabei zu den folgenden Zwecken:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
    Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Geräte-Kennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
    Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

Hinweise

Mit der Einwilligung stimmen Sie gemäß Art. 49 Abs. 1 DSGVO zu, dass auch Anbieter außerhalb der EU Ihre Daten verarbeiten. In diesem Falle ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Andere als die vorstehend genannten Daten werden mittels Cookies oder ähnlichen Technologien nicht gespeichert.
Im Übrigen setzen wir darauf, mit Leserdaten so sparsam wie möglich umzugehen. So setzen wir zum Beispiel zum Zählen der Seitenzugriffe einen Server ein, auf den nur wir selbst Zugriff haben. Auch das aktive Weitergeben von Namen, Anschriften oder E-Mail-Adressen an Werbetreibende kommt für uns selbstverständlich nicht in Betracht.

Impressum - Datenschutzerklärung