WERBUNG

Gestern war der Wurm drin

18.7.2017 – Zu dem gestern veröffentlichten Vergleich der relativen Finanzstärke der Lebensversicherer teilte die Swiss Life mit, dass sie ihren SFCR-Bericht nachträglich geändert hat. Dadurch schneidet der Lebensversicherer nun besser ab. Wegen eines Hardwaredefekts war das VersicherungsJournal gestern zeitweise nicht erreichbar. Jetzt stehen die Artikel wieder zum Abruf bereit.

WERBUNG

Für Aufregung hat gestern der Artikel „Gewinner und Verlierer der Lebensversicherer bei Solvency II“ gesorgt. Dort war unter jenen Unternehmen, deren Finanzkraft nach dem Regelwerk vergleichsweise am stärksten zurückgegangen war, auch die Swiss Life AG aufgeführt gewesen.

Dieses Ergebnis beruht auf Berechnungen nach den Geschäftsberichten 2015 und den Ende Mai in den SFCR-Berichten veröffentlichten SCR-Bedeckungsquoten. Nach diesen Zahlen waren die Angaben im VersicherungsJournal korrekt.

Bericht wurde nachträglich korrigiert

Nachdem der Artikel erschienen war, teilte uns der Lebensversicherer mit, dass der bereits veröffentlichte SFCR-Bericht nachträglich durch eine Neufassung ersetzt wurde. Als Grund nannte eine Sprecherin vorherige Unstimmigkeiten bei der Interpretation der neuen Berichtspflichten.

Mit der berichtigten SCR-Bedeckung 2016 ohne Volatilitätsanpassung und Übergangsmaßnahmen von 330 Prozent liegt die Swiss Life nun auf Platz 13 der Lebensversicherer. Im relativen Vergleich zwischen 2015 und 2016 steigt die Gesellschaft daher auf den Rang elf der Gewinner auf.

Der VersicherungsJournal-Artikel wurde entsprechend angepasst.

Totaler Ausfall für eine Stunde

Gestern zwischen circa 10.20 Uhr und 11.20 Uhr waren die Internetseiten des VersicherungsJournals nicht erreichbar. Grund war ein Hardwaredefekt auf dem Webserver. Es musste ein fehlerhafter Speicherriegel ausgetauscht werden.

Wer gestern während der Reparaturzeit statt der erwarteten Lektüre nur eine Fehlermeldung zu sehen bekam, der kann natürlich heute noch nachlesen, was ihm oder ihr vorenthalten worden war.

Am einfachsten gelangt man zu den gestrigen Meldungen über den Link vorherige Ausgabe.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Geschäftsbericht
 
WERBUNG
Neue Chancen im Versicherungsvertrieb

Die Corona-Pandemie hat sich spürbar auf die Geschäfts-
ausübung in den Vermittler-
betrieben ausgewirkt. In der neuen BVK-Studie 2020/2021 erfahren Sie, wie sich bestimmte Arbeitsweisen verändert haben und welche positiven Aspekte die Vermittler ihr abgewinnen können. Mehr erfahren Sie hier...

Kurzumfrage – Ihre Meinung ist gefragt!

WERBUNG
Inserieren im Anzeigenmarkt

Das VersicherungsJournal ist eines der meistgelesenen Medien in der Branche, siehe Mediadaten.

So finden Sie zielsicher Ihre neuen Mitarbeiter, Arbeitgeber oder Geschäftspartner. Nutzen Sie die schnelle und direkte Zielgruppenansprache zu günstigen Konditionen. Gesuche werden kostenlos veröffentlicht.

Erteilen Sie hier Ihren Anzeigenauftrag für Angebote und Verschiedenes oder Gesuche, oder lassen sich persönlich beraten!

Beachten Sie auch die Seite Aktuelles für Stellenanbieter.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Einmaleins des Wettbewerbsrechts

WettbewerbsrechtEs gibt viele rechtliche Fallstricke, über die ein Vermittler bei seinen Werbeaktionen stolpern kann. Ein Praktikerhandbuch zeigt, wie sie zu vermeiden sind.

Interessiert? Dann klicken Sie auf diesen Link!

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
25.1.2022 – (€) 2020 hat die Branche weniger als 70 Prozent der Einnahmen für Schäden und Kosten ausgegeben. Der beste der 50 größten Akteure erzielte versicherungstechnisch mehr als 60 Cent Gewinn pro Beitragseuro. Schlechtestenfalls waren es rund zehn Cent Gewinn. (Bild: Wichert) mehr ...
 
20.1.2022 – Das Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) hat 75 Anbieter aus Verbrauchersicht bewertet. Die „exzellente“ Spitzengruppe verkleinerte sich von 14 auf elf Akteure. Vier Gesellschaften mussten sich aus der Spitzengruppe verabschieden – bei einem Neueinsteiger. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
19.1.2022 – Versicherungstechnisch rutschte die Branche zuletzt wieder in die Verlustzone. Fast die Hälfte der 25 größten Akteure gaben bis zu über 30 Cent pro Beitragseuro mehr aus als sie einnahmen. Bei fast allen betroffenen Akteuren lief es deutlich bis massiv schlechter. (Bild: Wichert) mehr ...
 
19.1.2022 – Nur etwa die Hälfte der 25 größten Marktteilnehmer gab 2020 weniger für Kosten und Schäden aus als eingenommen wurde. Nicht einmal eine Handvoll Anbieter konnte die Combined Ratio senken. (Bild: Wichert) mehr ...
 
18.1.2022 – Der digitale Krankenversicherer legte im ersten Coronajahr zu: bei der Zahl der Versicherten, den Beitragseinnahmen, aber auch beim Fehlbetrag. (Bild: Pixabay CC0/Hans) mehr ...
 
14.1.2022 – Die Anbieter erzielten 2020 im Schnitt versicherungstechnische Gewinne von 17 Cent pro Beitragseuro. In der Spitze waren es sogar weit über 60 Cent. Zudem gelangen einigen Schlusslichtern aus dem Jahr zuvor sprunghafte Verbesserungen. (Bild: Wichert) mehr ...
WERBUNG