Bund der Versicherten nimmt Cosmos Leben ins Visier

22.2.2019 – Die Verbraucherschutz-Organisation hat die Generali-Tochter wegen eines Verstoßes gegen das Sondervergütungs- und Provisionsabgabeverbot abgemahnt. (Bild: BdV/Achenbach)

WERBUNG

Der Versicherer verstößt damit nach Auffassung des BdV gegen das Sondervergütungs- und Provisionsabgabeverbot, das nur geringwertige Sondervergütungen erlaubt. Nach § 48b VAG gelten Belohnungen oder Geschenke zur Anbahnung oder anlässlich eines Vertragsabschlusses nur dann als geringwertig, „soweit diese einen Gesamtwert von 15 Euro pro Versicherungsverhältnis und Kalenderjahr nicht überschreiten“.

Axel Kleinlein (Bild: BdV/Achenbach)
Axel Kleinlein (Bild: BdV/Achenbach)

Deshalb hat die Verbraucherschutz-Organisation die Cosmos Leben am 19. Februar abgemahnt. „Die Aktion der Cosmos ist nach unserer Auffassung unlauter, daher haben wir sie abgemahnt und aufgefordert, die Gutscheinaktion sofort einzustellen“, lässt sich BdV-Vorstandssprecher Axel Kleinlein in einer Pressemeldung zitieren. Da der Versicherungsvertrag kurzfristig wieder gekündigt werden kann, könne die Höchstgrenze in Einzelfällen deutlich überschritten werden.

Die Cosmos bestätigte auf Nachfrage den Erhalt der Abmahnung und erläuterte, dass die Aktion im Vorfeld auf ihre Rechtmäßigkeit überprüft worden sei. Nun werde man die Rechtsauffassung des BdV prüfen.

Leserbriefe zum Artikel:

Andreas Reissaus - Auch Vermittlerverbände hätten reagieren können. mehr ...

+Gabriele Fenner - Keineswegs unverdächtig bezüglich eigener Courtageansprüche. mehr ...

Rüdiger Falken - Bund der Versicherten kann nach Belieben agieren. mehr ...

 
WERBUNG
WERBUNG
Die Alternative zum Premium-Abonnement

Möchten Sie Artikel ohne Registrierung abrufen, so können Sie jeden Text über GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH einzeln für einen geringen Stückpreis erhalten. Direkt auf diesen Artikel bei Genios gelangen Sie hier.

WERBUNG