Bonnfinanz erhofft „magnetische Wirkung“ auf Vertriebskräfte

6.6.2019 – Bei der Bonnfinanz werden nach dem Eigentümerwechsel die Weichen auf Wachstum umgestellt. Am Mittwoch wurden vor der Presse der Ausbau der Vertriebsmannschaft, eine neues IT-System, eine erweiterte Produktpalette und die Suche nach Zukäufen angekündigt.

WERBUNG

Die Bonnfinanz AG wird unter ihrem neuen Eigentümer Blackfin Capital Partners neu ausgerichtet und umgebaut. „Vertriebliche Stagnation ist keine Option. Der Eigentümerwechsel ist für uns ein Idealzustand“, sagte Vorstandschef Martin Lütkehaus am Mittwoch vor der Presse. Die Zurich Gruppe Deutschland hatte ihre Vertriebstochter mit Wirkung zum 2. April an die Private-Equity-Firma Blackfin Capital verkauft (VersicherungsJournal Medienspiegel 17.3.2019).

Wieder Banker gesucht

Martin Lütkehaus (Bild: Lier)
Martin Lütkehaus (Bild: Lier)

Die seit Jahren schrumpfende Vertriebsmannschaft hat sich 2018 nochmals um gut vier Prozent auf 511 (2017: 534) Personen verkleinert. Der neue Investor will nun kräftig in das Recruiting investieren und die Zahl der Vertriebspartner in den nächsten drei Jahren auf 600 Personen ausbauen. Für 2019 werden 30 neue Vertriebler gesucht.

Die Bonnfinanz setzt dabei, wie in der Vergangenheit (VersicherungsJournal 22.9.2014), auf junge Banker und Versicherungsexperten. Dabei will man vom Rückzug der Banken in der Fläche profitieren und im ländlichen Raum Nummer eins als Ansprechpartner werden. Rund 70 Prozent der Bonnfinanzler sind ehemalige Banker. Das Durchschnittsalter beträgt 52 Jahre.

Zudem sollen das Einarbeitungs- und Ausbildungssystem verstärkt werden und Azubi-Modelle zum Tragen kommen. Geplant sind auch gezielte Akquisitionen von Vertriebsnetzwerken und Finanzmaklern. Die Vertriebsgröße von 600 Personen bezieht sich dabei nur auf organisches Wachstum, also ohne Zukäufe.

Mehr Chancen für Vertriebler

Lütkehaus rechnet durch den Einstieg des Private-Equity-Unternehmens mit „magnetischer Wirkung“ auf freie Vertriebskräfte.

„Vertriebler sind kommerziell denkende Menschen, die sehen, dass sie hier von unserem Engagement mit mehr Umsatz und Produkten zu besseren Konditionen und verbesserter Abwicklung über Plattformen profitieren werden. Ich wäre als Vertriebler gerne dabei“, sekundierte Dr. Kai Wilhelm Franzmeyer, Managing Director für Deutschland, Österreich und die Schweiz und Aufsichtsrats-Vorsitzender der Bonnfinanz.

Kai Wilhelm Franzmeyer (Bild: Lier)
Kai Wilhelm Franzmeyer (Bild: Lier)

Bei den Bonnfinanz-Vertrieblern sei die Resonanz auf das Engagement von Blackfin Capital „sehr positiv“ gewesen. Franzmeyer berichtete von „weiteren Anfragen aus dem Markt“. Die Bonnfinanz ist für die Private-Equity-Firma die erste Übernahme eines Vertriebes in Deutschland.

Gekauft werden mittelständische Finanzdienstleister „mit hohem Wachstumspotenzial“ in Kontinentaleuropa. Weitere Zukäufe in Deutschland scheinen Franzmeyer möglich, weil sich der Vermittlermarkt konsolidiert.

Ablösung von der Zurich

Die bisher in Prozessen und IT mit der Zurich eng verflochtene Bonnfinanz soll in den „nächsten zwölf Monaten plus“ eigenständig werden. Aufgabe des seit April tätigen Finanz- und IT-Vorstandes Stefan Mertes ist es, für eine neue IT-Plattform mit entsprechenden Backoffice- und Vertriebssystemen zu sorgen.

Laut Franzmeyer erhält Bonnfinanz Unterstützung für „alles, was sich rechnet“. Das Spardiktat der Zurich hatte bessere Services für Vertriebler und Kunden bisher wohl verhindert. Nun soll vieles möglich werden. Das neue System soll von vorneherein auch die Anbindung von weiteren Unternehmenszukäufen erlauben.

Einstieg ins Firmenkundengeschäft

Beim Geschäftsmodell sind der Ausbau der Premium-Produktauswahl, mehr Optionen bei der Kapitalanlage und Investmentfonds und Baufinanzierungen geplant. Zudem wird eine Vermögensverwaltung mit der Augsburger Aktienbank aufgebaut, mit der es bisher nur ein Pilotprojekt gab.

Im Bereich Versicherungen will Lütkehaus zwar weiterhin eng mit der Zurich Gruppe zusammenarbeiten, hofft aber durch den neuen Eigentümer auch auf weitere Premium-Produktpartner mit besseren Konditionen. Zudem will man künftig auch Firmengeschäft vermitteln. Auch hierzu werde man noch Expertise aufbauen.

Höhere Produktivität

Dass der Allfinanzvertrieb die Provisionserlöse um 1,8 Prozent auf 60,7 Millionen Euro steigerte, liegt an einer höheren Produktivität. Die Brutto-Provisionserlöse pro Vermittler erhöhten sich auf 119.000 (112.000) Euro. Wesentlicher Umsatzträger waren 2018 erneut die Lebensversicherung, die Finanzierung sowie die Schaden- und Unfallversicherung.

Das Betriebsergebnis verbesserte sich um 28 Prozent auf 6,4 Millionen Euro. Dies wird vor allem der höheren Produktivität der Vertriebspartner zugeschrieben. Das Ergebnis vor Steuern stieg um gut ein Viertel auf 5,7 Millionen Euro.

„Dies ist eine attraktive Rendite für Blackfin Capital“, so Lütkehaus. Aussagen zum Kaufpreis, der geplanten Investitionssumme und zum Zeitpunkt der Desinvestition wurden nicht gemacht.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Ausbildung · Investmentfonds · Lebensversicherung · Provision · Steuern · Verkauf
 
WERBUNG
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

WERBUNG
VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
  • Youtube – Hintergründe zum Buchprogramm
WERBUNG
Wenn der Umweg statt zur Arbeit vors Gericht führt

Wegeunfälle sind oft Anlass für einen Streit mit der Berufsgenossenschaft. Dann entscheiden Richter über die Versicherungsleistung.
Über aktuelle Urteile und Lücken im gesetzlichen Unfallschutz berichtet ein neues Dossier...

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Wie gewinnen Sie Ihre Neukunden?

Kunden gewinnen mit Vorträgen

Mit vielen Problemen wollen sich Verbraucher nicht beschäftigen.
In Vortragsveranstaltungen bringen Sie sie dazu, ein Thema zu ihrer eigenen Sache zu machen.

Interessiert?
Dann klicken Sie hier!

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
22.12.2017 – Zahlreiche neue Regelungen rund um die Beratung und die Berater treten im kommenden Jahr in Kraft. Nur Weniges wird die Arbeit der unabhängigen Vermittler und Berater erleichtern. (Bild: Anlagegold.de) mehr ...
 
30.6.2016 – Die niedrigen Zinsen stellen nicht nur die Produktentwickler vor große Herausforderungen. Auch der Vertrieb ist massiv betroffen, wie auf einer Fachveranstaltung in Nürnberg thematisiert wurde. (Bild: Burghardt) mehr ...
 
16.5.2014 – Mit ihrem Ratgeber „Geldanlage ganz konkret“ möchte die Verbraucherzentrale Anleger auf die Herausforderungen des Finanzmarkts vorbereiten. Dabei spart sie nicht mit Kritik am Versicherungssparen und an der Qualität der Berater. (Bild: Verbraucherzentrale) mehr ...
 
4.5.2010 – Nachdem die eigenen Hausaufgaben gemacht seien, wolle man Vertriebspartner kaufen, kündigt Bonnfinanz-Chef Michael Rentmeister an. Für 2009 wurden erstmals zeitnah Zahlen präsentiert. mehr ...
 
15.4.2019 – Auf der Bilanzpressekonferenz blickte der Konzern auf einige Erfolge in 2018 zurück, teilweise ging das Geschäft aber zurück. Was für dieses Jahr geplant ist. (Bild: Lier) mehr ...
 
1.8.2018 – Der Tarif „Fourmore“ zielt mit einer großen Flexibilität auf eine bisher nicht erreichbare Klientel. Doch das bringt den Vermittlern einen schmerzhaften Umbau der Vergütung ein. Im Vertrieb der neuen Rentenpolice werden Vertreter und Makler erst einmal gebremst. (Bild: Allianz) mehr ...
 
8.6.2018 – Standard Life bietet jetzt einen neuen Courtagetarif mit variabler Abschluss- und Folgevergütung. Aus Großbritannien bringt man gute Erfahrungen damit mit. Nun soll dies auch in Deutschland zu mehr Transparenz beitragen. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
4.6.2018 – Vermittlern, die sich zur Ruhe setzen wollen, wird gegenüber dem Verkauf gegen Einmalbetrag ein hoher Mehrerlös in Aussicht gestellt. Außerdem wird auf attraktive Steuervorteile verwiesen. Das Modell bietet Poolpartnern neue Geschäftschancen. (Bild: Simplr) mehr ...
WERBUNG