Bestandskauf soll Einstieg in einen lukrativen Markt bringen

12.4.2019 – Der Versicherungsmakler Gentner hat die Bestände des auf Wassersport spezialisierten Unternehmens Wengert Versicherungsmakler gekauft. Von der Übernahme verspricht sich der Käufer den Einstieg in einen lukrativen Markt. Er will die Marke Wengert als exklusive Onlinemarke im Wassersportsegment positionieren.

WERBUNG

Zum 1. April hat die Gentner GmbH die Bestände der Wengert Versicherungsmakler GmbH übernommen. Das teilte der Geschäftsführer Michael Gentner am Donnerstag mit. Über die Höhe des Kaufpreises vereinbarten beide Seiten Stillschweigen.

Der Wengert-Standort in Neckartenzlingen werde geschlossen und der Betrieb an die Zentrale nach Vöhringen verlagert. Denn das Geschäftsmodell habe keine Standortbindung, erklärte Gentner auf Nachfrage.

Michael Gentner (Bild: Rampant Pictures)
Michael Gentner (Bild: Rampant Pictures)

Für die Beschäftigten suchten Käufer und Verkäufer nach sozialverträglichen Lösungen. „Im Vorfeld wurden gemeinsam über natürliche Fluktuation für die jüngeren Mitarbeiter neue Stellen gesucht und gefunden. Die älteren Mitarbeiter sind mit ihrem Inhaber gealtert, so dass der gesamte Betrieb in den wohlverdienten Ruhestand geht“, so Gentner gegenüber dem VersicherungsJournal.

Faire Basis für alle Seiten finden

Der Geschäftsführer, der 2015 beim Wettbewerb Jungmakler-Award den zweiten Platz als bester Nachwuchsmakler belegt hatte (VersicherungsJournal 30.10.2015), hat bereits diverse Erfahrungen mit der Übernahme von Maklerbeständen (VersicherungsJournal Medienspiegel 1.4.2016).

Er beobachtet derzeit eine negative Entwicklung am Markt: „Unternehmensberater und Bestandsvermittler penetrieren ältere Makler regelrecht und drängen zum Verkauf, so dass die Alt-Makler regelrecht verschreckt und scheu sind, wenn sich der nächste interessante und eigentlich passende Kandidat meldet“.

Diese Vorbehalte konnte der Versicherungsmakler in den Gesprächen mit Wengert-Geschäftsführer Martin Rukeltuel wohl ausräumen.

„Durch den respektvollen Umgang mit der Lebensleistung des Alt-Maklers fanden wir sehr schnell eine faire Basis für alle Seiten. Wichtig ist hier, dass es nicht auf Profit-Maximierung für den Verkäufer durch den Bestandsverkauf ankommt, wie es leider immer wieder propagiert wird, sondern auf die nachhaltige Fortführung und den Erhalt eines Lebenswerkes“, so Gentner.

Einstieg in einen lukrativen Markt

Von der Übernahme des Bestandes des auf Wassersport spezialisierten Versicherungsmaklers Wengert verspricht sich der Geschäftsführer den Einstieg in einen lukrativen Markt. „Mit dem Wengert-Konzept haben wir das absolute Türöffnerprodukt für eine anspruchsvolle und vermögende Klientel.“

Das Unternehmen habe kein Cross-Selling betrieben, sondern sich rein auf die Spezialsparte Wassersport konzentriert. „Wir verbinden hier die gefestigte Kundenbeziehung im Wassersport mit dem starken Cross-Selling-Ansatz und den Erfahrungen der Gentner GmbH: online sowie stationär durch unsere Außendienstmitarbeiter, die Potenzialkunden zu Gentner-Vollkunden entwickeln“, führt der Geschäftsführer aus.

Durch das Neugeschäft im Wassersportbereich generiere das Unternehmen automatisch Neukunden für die Außendienstmitarbeiter.

Ziel: Positionierung als Onlinemarke

Um das Geschäft voranzubringen, habe man entsprechende Marketing-Maßnahmen auf dem unternehmenseigenen Youtube-Kanal, Instagram, Facebook, eine eigene Landingpage und Messeauftritte geplant, führt Gentner aus.

Der Versicherungsmakler will die Marke Wengert als „neue exklusive Onlinemarke im Wassersportsegment“ positionieren. Als Alleinstellungsmerkmal nennt er den Onlinerechner, der über die Website der Marke Wengert erreichbar ist.

„Der Kunde erhält bereits nach wenigen Klicks seinen Preis angezeigt, alle notwendigen Informationen und dies anonym. Er muss keine persönlichen Daten dafür preisgeben. Das unterscheidet uns von unseren Wettbewerbern“, wirbt Gentner.

Der Kunde könne neutral recherchieren und selbst seine Kaufentscheidung treffen. „Wir drehen den Verkaufsprozess um. Der Kunde kauft bei uns ein, nicht wir verkaufen dem Kunden das Produkt. Er kauft komplett selbstständig, genau wie in einem Onlineshop oder bei Amazon, und wenn er begeistert ist, dann entwickeln wir die Kundenbeziehung“, erklärt der Makler sein Konzept.

Schlagwörter zu diesem Artikel
App · Außendienst · Bestandsverkauf · Marketing · Mitarbeiter · Social Media · Unternehmensberater · Verkauf · Versicherungsmakler
 
WERBUNG
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

WERBUNG
Kurzumfrage – Ihre Meinung ist gefragt!

WERBUNG
Von welchen Gesellschaften wollen die Vertreter weg?

Wie steht es um die Wechselbereitschaft in der Versicherungswirtschaft?

Neue Erkenntnisse der Studie „Betriebswirtschaftliche Struk- turen des Versicherungsver- triebs – BVK-Strukturanalyse 2016/2017“ erfahren Sie hier.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Fit für den Fondsvertrieb

Praktische Tipps und Hinweise zur Beratung und Platzierung von Fondsanlagen liefert das Buch eines ausgewiesenen Fondsexperten.

Interessiert?
Dann klicken Sie hier!

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
19.9.2017 – Welche Produkte die Neugründung ab wann anbietet, wie viel Provision Makler erhalten und worin das Fintech-Unternehmen seinen Marktvorteil sieht, erklärten die Gründer auf einer Veranstaltung von Wefox in Hamburg. (Bild: Hinz) mehr ...
 
8.6.2017 – Auf dem Kongress Digisurance 2017 gaben unter anderem die Versicherungsgruppen Basler, Ergo, Helvetia und VKB vielfältige Einblicke in ihre innovativen Projekte. Dabei wurden vielversprechende Perspektiven, aber auch ernsthafte Hindernisse offenbart. (Bild: Flexperto) mehr ...
 
28.4.2014 – „Verkaufen kann von selbst laufen“ behauptet Unternehmensberater und Trainer Steffen Ritter auf seinem neuesten Buchtitel. In dem Werk setzt der dem zunehmenden Druck vieler Vermittler zahlreiche praktikable Lösungen entgegen. (Bild: Gabal Verlag) mehr ...
 
18.4.2019 – Das Geschäft mit Cyber-Policen für Endkunden steht noch am Anfang. Dennoch sehen über ein Drittel der Makler und Mehrfachagenten hier Geschäftspotenzial mit eher ungewöhnlichen Favoriten. (Bild: MRTK) mehr ...
 
11.3.2019 – Internationale Kapitalgeber glauben an das Geschäftsmodell der Wefox-Gruppe und statteten sie mit 110 Millionen Euro aus. Was der Firmenchef mit der Geldspritze vorhat, wie Digitalversicherer One davon profitiert und warum das Thema Datenschutz dabei eine wichtige Rolle spielt. (Bild: Lier) mehr ...
 
19.10.2017 – Daniel Schreiber, Chef des Fintech-Versicherers Lemonade, verrät im Interview des Insurtech-Experten Dr. Robin Kiera seine Erfolgsgeheimnisse, Hindernisse der Startphase und seine Ambitionen in Deutschland. Außerdem schätzt er die Innovationskraft und Überlebenschance traditioneller Versicherer ein. (Bild: Lemonade) mehr ...
 
16.2.2017 – Die Europ Assistance hat ein neues Vorstandsmitglied berufen und bei OVB wird ein dreiköpfiger Vorstand komplett ausgewechselt. Die VPV Versicherungen halten an ihren Vorständen fest und MDT bekommt eine neue Vertriebsleiterin Nord. (Bild: Europ Assistance) mehr ...
 
3.8.2016 – Neue Kooperationspartner bringen Versicherern und Dienstleistern der Branche neue Ideen, Techniken und zusätzliche Kunden. Sie erweitern zuweilen auch das gesamte Geschäftsmodell. mehr ...
WERBUNG