Allianz: Altersvorsorge im Direktvertrieb

25.9.2020 – Der Marktführer stellt in der Lebensversicherung die Weichen neu: Eine Tochter des Konzerns wird Produkte für den Vermögensaufbau ab sofort digital und am Außendienst vorbei vertreiben. (Bild: Allvest)

WERBUNG

„Seit September 2020 vertreibt das Unternehmen das gleichnamige Produkt der Allianz Lebensversicherungs-AG über digitale Kanäle in Deutschland“, heißt es in einer Meldung der Allvest vom Donnerstag. Als Geschäftsführer des Unternehmens werden Dr. Felix Benedikt und Martin Schneider genannt.

Martin Schneider (links) und Felix Benedikt (Bild: Allvest)
Martin Schneider (links) und Felix Benedikt (Bild: Allvest)

Die Neugründung bietet Endkunden eine mit aktiven Investmentfonds oder Indexfonds (ETF) kombinierte aufgeschobene Rentenversicherung gegen laufende und/oder einmalige Beiträge an. Das Produkt kann nur digital abgeschlossen werden, Allianz-Vertreter bleiben außen vor. Der Kunde kann individuell sein Garantieniveau (60, 80 oder 100 Prozent) und einen Garantietermin festlegen.

Die Einzahlungen des Verbrauchers werden auf zwei Bausteine (Sicherheit und Rendite) verteilt. Für 2020 wurde die für Allvest geltende Gesamtverzinsung für die Einzahlungen im Baustein Sicherheit auf 3,3 Prozent festgelegt, so das Unternehmen. Beim Kriterium „Rendite“ könne der Kunde zwischen einer passiven und aktiven Anlagestrategie wählen, ein Wechsel sei jederzeit kostenlos möglich.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Altersvorsorge · Außendienst · Direktvertrieb · Investmentfonds · Lebensversicherung · Rente
 
WERBUNG
Die Alternative zum Premium-Abonnement

Möchten Sie Artikel ohne Registrierung abrufen, so können Sie jeden Text über GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH einzeln für einen geringen Stückpreis erhalten. Direkt auf diesen Artikel bei Genios gelangen Sie hier.

WERBUNG