„BVK-Strukturanalyse 2020/2021“ erschienen

29.7.2021 – Alle zwei Jahre erhebt der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute e.V. (BVK) Einkommens- und Betriebsdaten bei den selbstständigen Versicherungskaufleuten. In seiner Untersuchung werden Umsatz- und Kostenstrukturen sowie Prozesse im Vermittlerbetrieb analysiert und deren Veränderung im Lauf der Zeit beleuchtet. Die Studie schafft damit Transparenz über die Einkommens- und Arbeitssituation im Versicherungsvertrieb in Deutschland.

WERBUNG

Die Corona-Pandemie ist nicht spurlos am Versicherungsvertrieb vorbeigezogen. Gleichzeitig können die Vermittler ihr jedoch auch positive Aspekte abgewinnen. Wie sich die Krise auf die Geschäftsausübung ausgewirkt hat und wie sich die Arbeitsweisen der Betriebe verändert haben, zeigt die Studie „Betriebswirtschaftliche Strukturen des Versicherungsvertriebs – BVK-Strukturanalyse 2020/2021“.

Die Untersuchung stützt sich auf die im Zwei-Jahres-Rhythmus durchgeführte Strukturdatenerhebung des Bundesverbands Deutscher Versicherungskaufleute e.V. (BVK). Die aktuelle Umfrage wurde zwischen Dezember 2020 und März 2021 realisiert.

An der diesjährigen Befragung haben knapp 3.400 Vermittler teilgenommen. Davon gehören 93,4 Prozent der Ausschließlichkeit an. Makler machen 4,6 Prozent Anteil und Mehrfachvertreter zwei Prozent aus.

Ausgewertet wurden die Aussagen der Teilnehmer zu den wirtschaftlichen Kenngrößen und unternehmerischen Strukturen ihrer Betriebe von den Professoren Matthias Beenken, Lukas Linnenbrink und Michael Radtke von der Fachhochschule Dortmund.

Buchcover (Bild: VersicherungsJournal)

Die Analyse auf Basis der BVK-Daten liefert einen aktuellen Überblick über die Einkommens- und Arbeitssituation sowie die konjunkturelle Entwicklung in den Vermittlerbetrieben. Sie zeigt transparent, wie sich Umsatz- und Kostenstrukturen im Lauf der Zeit verändert haben und wie sich Prozesse im Vermittlerbetrieb gestalten.

Benannt werden wichtige Erfolgsfaktoren und der Leser erfährt, an welchen Stellschrauben gedreht werden muss, um die Effizienz der Vermittlerbetriebe zu steigern. So gehen die Autoren u. a. auf Arbeitsteilung und Personal oder die optimale Betreuungsintensität und Bestandsausschöpfung durch Cross-Selling ein. Weiterhin behandelt die Untersuchung Fragen der Zufriedenheit und Wechselbereitschaft bei den Vermittlern.

Bezugsmöglichkeiten

Die Studie „Betriebswirtschaftliche Strukturen des Versicherungsvertriebs – BVK-Strukturanalyse 2020/2021“ umfasst 163 Seiten im Format DIN A4 und wird angeboten als E-Book im PDF-Format, 978-3-938226-65-0, für 448,68 Euro inklusive Mehrwertsteuer im E-Mail-Versand.

Weitere Informationen und Bezugsmöglichkeiten sind auf dieser Internetseite zu finden.

Journalisten können ein Rezensionsexemplar per Mail über d.nitzsche@versicherungsjournal.de bestellen.

Ein Bild zur redaktionellen Verwendung (Bildquelle: VersicherungsJournal-Verlag) erhalten Sie unter folgendem Link:

www.versicherungsjournal.de/assets/images/vj_beenken_betriebswirtschaftliche_strukturen_2020_2021_cover.jpg

 
WERBUNG
WERBUNG
Bleiben Sie auf dem Laufenden

Pressemitteilungen

Neuigkeiten der VersicherungsJournal Verlag GmbH senden wir Ihnen gerne per Pressemitteilung zu.

Bitte hier bestellen...

Infobrief für Werbekunden

Werbekunden und -interessenten halten wir mit einem regelmäßigen Infobrief per E-Mail über Sonderaktionen und besondere Werbemöglichkeiten auf dem Laufenden.

Bitte hier bestellen...

Infobrief für Stellenanbieter

Arbeitgeber und andere Inserenten halten wir mit einem regelmäßigen Infobrief per E-Mail über Sonderaktionen und besondere Werbemöglichkeiten im Anzeigenmarkt auf dem Laufenden.

Bitte hier bestellen...

Autorenreport

In einem regelmäßig per E-Mail versandten „Autorenreport“ erhalten Fachautoren Anregungen und Hinweise zum Erstellen von Beiträgen für unsere Publikationen.

Bitte hier bestellen...

WERBUNG