WERBUNG

Map-Report Nummer 899 „Fondspolicen-Rating Deutscher Lebensversicherer: Nettotarife“ erschienen

29.1.2018 – Auch im Fondspolicen-Rating der Nettopolicen überzeugen die Teilnehmer durch ihre hohe Qualität. Die Besonderheiten des Ratings liegen dabei vor allem in der detaillierten Auswertung der Fonds- und Vertragsdaten.

Morgen erscheint der Map-Report Nummer 899, „Fondspolicen-Rating Deutscher Lebensversicherer: Nettotarife“.

Zum zweiten Mal widmet sich die Map-Report-Redaktion in einem Unternehmensrating auch fondsgebundenen Produkten. Die Auswertung wurde auf der konzeptionellen Gestaltung des seit 1992 erscheinenden Ratings deutscher Lebensversicherer entwickelt. Sie basiert auf Bilanz-, Service- sowie Vertragskennzahlen, ergänzt um eine ausführliche Auswertung zu Fonds-Daten, und verdichtet diese als Beitrag zur Meinungsbildung.

Erneut wurde bei dem Rating auf externes Know-how zurückgegriffen. Die Auswertung der Fonds-Daten erfolgte in Zusammenarbeit mit der Morningstar Deutschland GmbH.

Eine Gesellschaft erhält Höchstwertung

Die beste Bewertung im Rating bekam erneut die Condor, die mit 75,47 Punkten ein „mmm“ für hervorragende Leistungen erzielte. Die Gesellschaft überzeugte sowohl bei den Daten zu Service und Transparenz als auch bei den Fonds- sowie den Vertragskennzahlen und zählt zur Spitze der deutschen Lebensversicherer im Segment Fondspolicen.

Dass die höchste Bewertung „mmm“ nicht mehrfach vergeben wurde, hat vor allem zwei Gründe. Einerseits nehmen nur sehr gute Anbieter an dem Vergleich teil. Dadurch steigen die Werte für die Grenzwertbestimmungen zur Punktvergabe. Hätten auch leistungsschwächere Anbieter Daten geliefert, wären die Bewertungsraster breiter und es hätten im Verhältnis für bessere Kennzahlen mehr Punkte erzielt werden können.

Die Continentale führt das Feld der mit „mm“ für sehr gute Leistungen bewerteten Unternehmen an und verfehlte die höchste Bewertung nur knapp. Mit 68,15 Punkten fehlten gerade einmal 1,85 Punkte für die höchste Bewertungsklasse „mmm“, die ab 70 Punkten vergeben wird.

Neben der Continentalen gingen mit LV 1871, Mylife, Neue Bayerische Beamten und Ergo noch vier weitere Versicherer mit einem sehr guten Ergebnis aus dem Rennen. Die Nürnberger verfehlte mit 59,71 Punkte die sehr gute Bewertung nur um Haaresbreite und wurde als einzige Gesellschaft mit „m“ für gute Leistungen bewertet.

Unterschiede zum Rating der Bruttotarife

Inhaltlich unterscheidet sich dieses Heft vom Fondspolicen-Rating deutscher Lebensversicherer: Bruttotarife, Map-Report Nr. 898, vor allem in der Fonds- und Vertragsbewertung. Für beide Bereiche gibt es eigenständige, nur auf den Anbietern von Nettotarifen basierende Bewertungsraster.

Unberührt von Änderungen blieben hingegen die Bilanzdaten sowie die Servicekennzahlen. Beide Bereiche umfassen im Rahmen des Unternehmensratings das vollständige Produktangebot der Versicherer. Damit wird bei diesen Daten weder ausschließlich auf fondsgebundene Produkte abgestellt noch auf provisionsbasierte oder Honorarberatung.

Bisher ist die Anzahl der Anbieter von Nettopolicen im Verhältnis zum Gesamtmarkt noch recht überschaubar. Rund zwei Dutzend Gesellschaften sind hier aktiv.

Wichtige Teilergebnisse

Map-Report 899

Wie in jedem Vergleich gibt es natürlich einen Sieger. Genauso interessant wie relevant sind jedoch auch die Teilergebnisse. Die Analyse ist in vier Bereiche unterteilt: Bilanz, Service und Transparenz, Fonds sowie Vertragsdaten. Für jeden dieser vier Teilbereiche werden eigene Ergebnisübersichten abgebildet.

Bei den Service- und Transparenzdaten lieferten sich beispielsweise Allianz, Cosmos und Europa ein Kopf-an-Kopf-Rennen, das die Cosmos mit 17,90 von maximal 20 Punkten knapp für sich entscheiden konnte.

In der Bilanzwertung ging die Europa als Sieger hervor. In der Summe wurden 16,40 von maximal 20 Punkten erzielt. Dicht dahinter folgen Hannoversche mit 16,20 Punkten und Allianz mit 15,80 Punkten.

Die Wertung im Teilabschnitt Fonds gewann die LV 1871 mit 18,53 von maximal 30 Punkten. Auf den weiteren Rängen folgen Condor (15,19 Punkte) und Ergo (14,34 Punkte). Bei der Fondsbewertung verschenkten die Teilnehmer mit teilweise unvollständigen Antworten die meisten Punkte.

Rating-Sieger Condor konnte auch die Vertragswertung mit 27,15 von maximal 30 Punkten für sich entscheiden. Nur knapp dahinter folgen Mylife (25,20 Punkte) und Continentale (22,45 Punkte).

Ab dem 30. Januar lieferbar

Der Map-Report ist ab morgen gedruckt und als E-Paper im PDF-Format lieferbar.

Weitere Informationen zu dem Map-Report finden Sie auf der Heft-Seite.

Hintergrundinformationen zu der Studie enthält der Artikel „Sieben Gesellschaften wurden bewertet“.

Für die Berichterstattung bieten wir Ihnen an, einzelne Tabellen aus dem Heft abzubilden. Bei der Verwendung bilden Sie bitte nicht mehr als fünf Gesellschaften ab.

Journalisten können für ihre Berichterstattung ein Rezensionsexemplar per Mail über d.nitzsche@versicherungsjournal.de bestellen.

Für mehr Hintergrundinfos besuchen Sie unsere Seite www.versicherungsjournal.de/map-report.

 
WERBUNG
WERBUNG
Bleiben Sie auf dem Laufenden

Pressemitteilungen

Neuigkeiten der VersicherungsJournal Verlag GmbH senden wir Ihnen gerne per Pressemitteilung zu.

Bitte hier bestellen...

Infobrief für Werbekunden

Werbekunden und -interessenten halten wir mit einem regelmäßigen Infobrief per E-Mail über Sonderaktionen und besondere Werbemöglichkeiten auf dem Laufenden.

Bitte hier bestellen...

Infobrief für Stellenanbieter

Arbeitgeber und andere Inserenten halten wir mit einem regelmäßigen Infobrief per E-Mail über Sonderaktionen und besondere Werbemöglichkeiten im Anzeigenmarkt auf dem Laufenden.

Bitte hier bestellen...

Autorenreport

In einem regelmäßig per E-Mail versandten „Autorenreport“ erhalten Fachautoren Anregungen und Hinweise zum Erstellen von Beiträgen für unsere Publikationen.

Bitte hier bestellen...

WERBUNG