Zur Lage der Pensionskassen

24.8.2020 – Im VersicherungsJournal-Extrablatt 3|2020 geht es um die betriebliche Altersvorsorge. Einer der Durchführungswege ist die Pensionskasse. Dieses Segment leidet besonders unter der Niedrigzinsphase: Allein 36 Kassen hat die Bafin in „Manndeckung“ genommen. Im Heft findet sich eine detaillierte Bestandsaufnahme.

Kann man als Vermittler Pensionskassen noch empfehlen?

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungs-Aufsicht (Bafin) will sich zu dieser Frage nicht äußern. Sie verweist aber auf das „hohe Schutzniveau“ der Kassen durch „die Bereitschaft der Trägerunternehmen beziehungsweise Aktionäre zur finanziellen Unterstützung der Pensionskassen, durch die Haftung des Arbeitgebers und durch die Existenz kollektiver Sicherungseinrichtungen“.

Große Löcher

Fakt ist, diese Versorgungseinrichtungen kommen nicht aus den Schlagzeilen. Erst jüngst berichtete die Süddeutsche Zeitung, dass die zur Sparkassen-Finanzgruppe gehörende Sparkassen Pensionskasse AG  eine Unterdeckung von 280 Millionen Euro hat, welche die Anteilseigner nun schließen müssen (VersicherungsJournal 28.7.2020).

Das ist kein Einzelfall: Gut 50 von 135 Unternehmen haben laut der Bafin in den letzten Jahren finanzielle Unterstützung von ihren Trägerunternehmen oder Aktionären erhalten. Zudem wissen die Aufseher bei „vielen“ Pensionskassen von einer Bereitschaft, diese im Bedarfsfall finanziell zu stützen.

Per Ende Juni standen 36 dieser Gesellschaften unter intensivierter Aufsicht. Für 35 Pensionskassen hatte die Aufsicht Anträge auf Absenkung des Rentenfaktors für künftige Beiträge genehmigt.

Die Gründe

Dass es um die Risikotragfähigkeit vieler Pensionskassen nicht gut bestellt ist, liegt für Dr. Friedmann Lucius, Vorsitzender des Instituts der Versicherungs-mathematischen Sachverständigen für Altersvorsorge e.V. (IVS), am Geschäftsmodell.

„Denn dieses war immer darauf ausgerichtet, die vorhandenen Mittel möglichst effizient mit dem Ziel zu verwenden, aus den Beiträgen des Kollektivs möglichst hohe Leistungen mit der erforderlichen Sicherheit für das Kollektiv zu finanzieren“, sagte er in einem Interview.

Vielen Kassen fehlten jetzt die Mittel, um die Sicherheiten in den Rechnungsgrundlagen, insbesondere im Hinblick auf den niedrigen Zins und die beständige Verlängerung der Lebenserwartung zur erhöhen oder Risiken in den Kapitalanlagen auszugleichen.

Für die regulierten Pensionskassen ist das Recht geändert worden

Wie im Falle einer wirtschaftlichen Schieflage vorgegangen wird, bestimmt sich danach, ob es sich um eine regulierte oder nicht regulierte (auch deregulierte) Pensionskasse handelt. Die überwiegende Zahl dieser Versorgungseinrichtungen ist reguliert.

Für die regulierten Kassen sind gerade die gesetzlichen Grundlagen geändert worden. Ab 2022 stehen sie unter dem vollen Insolvenzschutz des Pensions-Sicherungs-Vereins a.G. (PSVaG).

So kommt das Extrablatt zu Ihnen

Mehr zu Lage der Versorgungsträger findet sich im aktuellen Extrablatt.

Weitere Themen des Heftes sind eine zielgruppengerechte Ansprache nach Geschlecht, Ratings der Direktversicherung, der Umgang mit der bAV in Zeiten von Corona und auch Tipps zur Weiterbildung zum bAV-Spezialisten.

Das Extrablatt 3|2020 kann kostenlos als PDF-Datei im Internet heruntergeladen werden. Wer das Extrablatt bereits abonniert hat, bekommt auch diese Ausgabe automatisch zugesandt.

Premium-Abonnementen des VersicherungsJournals werden bevorzugt bedient und haben auch diese Ausgabe bereits eine Woche früher im PDF-Format erhalten. Künftige Druckausgaben können über dieses Formular bestellt werden.

 
WERBUNG
Werben im Extrablatt

Mit einer Anzeige im Extrablatt erreichen Sie mehr als 13.000 Menschen im Versicherungsvertrieb, überwiegend ungebundene Vermittler. Über die Konditionen informieren die Mediadaten.

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
„Da muss ich noch einmal drüber nachdenken“

Wenn Sie beim Fondsverkauf zu oft diesen Satz zu hören bekommen, dann lesen Sie dieses Buch. Ein Fondsexperte erklärt, wie der Vertriebsprozess bei Fondsprodukten funktioniert und welche Verkaufsstorys Kunden überzeugen.

Mehr Informationen erhalten Sie hier...

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
3.9.2020 – Der Anteil der bAV am gesamten Lebensversicherungs-Geschäft ist bei den großen Anbietern sehr unterschiedlich. Auch bei der Auswahl der Durchführungswege sind die Konzerne verschieden breit aufgestellt. Das zeigt eine Übersicht des VersicherungsJournals. (Bild: VersicherungsJournal) mehr ...
 
27.2.2019 – Sieben Mal Neues in der Lebensversicherung: die Bayerische, die Signal Iduna, die Stuttgarter, die VKB, die Württembergische und die Zurich bringen neue Tarife oder Erweiterungen. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
25.8.2021 – PRAXISWISSEN: Unternehmen, die viele Teilzeitkräfte beschäftigen oder niedrige Löhne zahlen, profitieren vom Betriebsrenten-Stärkungsgesetz. Bei der bAV-Beratung darf die Geringverdiener-Förderung nicht fehlen. Hinweise hierzu liefert eine neue Folge der Serie „Testen Sie Ihr Versicherungswissen“. (Bild: Nikolae/Fotolia.com, Pieloth) mehr ...
 
21.6.2021 – Auf einer Fachtagung trafen sich Anbieter und Verbraucherschützer zu einer emotionalen Diskussion. Umstritten war unter anderem die Deutung der Solvenzquoten, die Pleite-Gefahr für die Anbieter und spezielle Risiken der Versicherungsvereine. (Bild: die Bayerische) mehr ...
 
2.6.2021 – Dass die Anbieter ab 2022 nur noch mit maximal 0,25 Prozent rechnen dürfen, führt zu tiefgreifenden Änderungen. Auf dem Prüfstand stehen neben Zinsen und Kosten auch ganze Geschäftszweige. Eine Veränderung der Vermittlervergütung wird nicht gänzlich ausgeschlossen, zeigt eine Umfrage des VersicherungsJournals. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
12.3.2021 – Nun startet „Die Deutsche Betriebsrente“, das erste Sozialpartnermodell in der betrieblichen Altersvorsoge mit großen Versprechungen und Erwartungen. Es wurde am Donnerstag vorgestellt. (Bild: Schmidt-Kasparek) mehr ...

Das VersicherungsJournal finanziert sich überwiegend durch Werbeeinnahmen. Dazu gehört auch, dass für die Bannerwerbung Cookies gesetzt werden. Dafür hoffen wir auf Ihr Verständnis und bitten um Ihre Zustimmung.

Nutzung mit Werbung und Cookies

Ich stimme der Verwendung von Cookies für Webanalyse und personalisierte Werbung (Tracking) zu. Details hierzu finden Sie nachfolgend und in unserer Datenschutzerklärung.

Verarbeitungszwecke

Eine Verarbeitung der auf Ihrem Gerät gespeicherten Informationen wie z.B. Cookies oder persönliche Identifikatoren, IP-Adressen sowie Ihres individuellen Nutzungsverhaltens erfolgt dabei zu den folgenden Zwecken:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
    Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Geräte-Kennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
    Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

Hinweise

Mit der Einwilligung stimmen Sie gemäß Art. 49 Abs. 1 DSGVO zu, dass auch Anbieter außerhalb der EU Ihre Daten verarbeiten. In diesem Falle ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Andere als die vorstehend genannten Daten werden mittels Cookies oder ähnlichen Technologien nicht gespeichert.
Im Übrigen setzen wir darauf, mit Leserdaten so sparsam wie möglich umzugehen. So setzen wir zum Beispiel zum Zählen der Seitenzugriffe einen Server ein, auf den nur wir selbst Zugriff haben. Auch das aktive Weitergeben von Namen, Anschriften oder E-Mail-Adressen an Werbetreibende kommt für uns selbstverständlich nicht in Betracht.

Impressum - Datenschutzerklärung