WERBUNG

Zahl der Krankenkassen ist weiter gesunken

16.1.2023 – Zu Jahresbeginn wurden die Audi BKK und die BKK Stadt Augsburg zur Audi BKK vereinigt. Damit ist die Zahl der Körperschaften im Jahresverlauf von 97 auf 96 gesunken. 2009 waren es noch mehr als doppelt so viele, 1990 sogar noch mehr als zwölf Mal so viele.

Die Zahl der Krankenkassen hat sich zu Jahresbeginn 2023 von zuvor 97 auf 96 reduziert. Hintergrund ist die Fusion der Audi BKK und der BKK Stadt Augsburg zur Audi BKK. Das Bundesamt für Soziale Sicherung (BAS) hatte diese zum 1. Januar 2023 genehmigt.

Ende 2021 hatte die Audi BKK 540.634 Mitglieder und die BKK Stadt Augsburg 12.757. Mit zusammengerechnet 553.991 Mitgliedern gehört die „neue“ Audi BKK weiterhin zu den mittelgroßen Marktteilnehmern.

Auswirkungen auf den Zusatzbeitrag

Die Audi BKK verlangt für 2023 einen Zusatzbeitrag von 1,25 Prozent (VersicherungsJournal 10.1.2023). Das sind 0,15 Punkte mehr als im Jahr zuvor.

Für Mitglieder der ehemaligen BKK Stadt Augsburg wird es hingegen billiger. Die Körperschaft hatte im Vorjahr einen um 0,30 Punkte gesenkten Zusatzbeitrag von 2,40 Prozent erhoben. Mit einem Gesamtbeitragssatz von 17,0 Prozent hatte sie zu den teuersten Marktteilnehmern gehört (8.2.2022).

Fusionstempo hat sich deutlich verlangsamt

Insgesamt ging die Krankenkassenzahl 2022 so leicht zurück wie zuletzt vier Jahre zuvor (14.1.2019). drei Mal so stark zurück wie im Vorjahr. Deutlich höher war die Zahl der Vereinigungen von Krankenkassen nach Daten des BAS im Vorjahr mit sechs Fusionen (10.1.2022) und 2014 mit acht Zusammenschlüssen. 2010 waren es sogar noch fast drei Dutzend.

Krankenkassenzahl (Bild: Wichert)

Seit 2009 hat sich die Zahl der Körperschaften mehr als halbiert. Zur Jahrtausendwende gab es nach Daten des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen (GKV-Spitzenverband) noch über 400 Kassen, zehn Jahre zuvor sogar noch weit über eintausend.

Konzentrationsprozess auch in der PKV

Auch in der privaten Krankenversicherungs-Wirtschaft ist ein Konzentrationsprozess zu beobachten. Dieser fällt allerdings um einiges schwächer aus als in der gesetzlichen Krankenversicherung, wie die aktuelle Statistik der Erstversicherungs-Unternehmen der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungs-Aufsicht (Bafin) zeigt

Zahl PKV-Unternehmen (Bild: Wichert)

So standen Ende 2021 – neuere Zahlen liegen noch nicht vor – genauso wie in den fünf Jahren zuvor 46 Krankenversicherungs-Unternehmen mit Geschäftstätigkeit unter Aufsicht der Bafin (16.11.2021). Für das Jahr 2000 weist die Behörde noch 55 Gesellschaften aus. Seit der Jahrtausendwende gab es eine Verminderung um etwa ein Sechstel. In der GKV betrug das Minus über drei Viertel.

 
WERBUNG
Kein „Wumms“ für die Versicherungsbranche?

Zuletzt hat sich die Ampelkoalition eher mit markigen Sprüchen hervorgetan, als dass sie Reformwillen bewiesen hätte.
Assekuranz und Vertrieb stellen der Bundesregierung in einem neuen Dossier ein Zwischenzeugnis aus.

Kurzumfrage – Ihre Meinung ist gefragt!

WERBUNG
Inserieren im Anzeigenmarkt

Das VersicherungsJournal ist eines der meistgelesenen Medien in der Branche, siehe Mediadaten.

So finden Sie zielsicher Ihre neuen Mitarbeiter, Arbeitgeber oder Geschäftspartner. Nutzen Sie die schnelle und direkte Zielgruppenansprache zu günstigen Konditionen. Gesuche werden kostenlos veröffentlicht.

Erteilen Sie hier Ihren Anzeigenauftrag für Angebote und Verschiedenes oder Gesuche, oder lassen sich persönlich beraten!

Beachten Sie auch die Seite Aktuelles für Stellenanbieter.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Inflationsgeschützt fürs Alter vorsorgen

RuhestandsplanungDie Generation der Baby-Boomer segelt im Blindflug dem Ruhestand entgegen.
Gerade Freiberufler wissen nicht, welche Nettorente ihnen zusteht und wie viel Geld sie fürs Alter benötigen.
Zeit für gute Beratung.
Das nötige Wissen hierzu liefert
ein Fachbuch zur Ruhestandsplanung.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
30.1.2023 – Im vergangenen Jahr zeigte die Entwicklung bei den Unternehmen mit bKV-Angebot und den über den Betrieb versicherten Beschäftigten steil nach oben. Dies belegen vorläufige Zahlen des PKV-Verbands. (Bild: Wichert) mehr ...
 
10.1.2022 – Der Konzentrationsprozess in der gesetzlichen Krankenversicherung hat sich zu Beginn des neuen Jahres fortgesetzt – und zwar in erheblich beschleunigter Form. Auch in der PKV schreitet die Konzentration seit der Jahrtausendwende fort, wenn auch auf deutlich anderem Niveau. (Bild: Wichert) mehr ...
 
16.6.2021 – Die niedrigen Zinsen zeigen den privaten Krankenversicherern ihre Schatten- und ihre Sonnenseiten. Das belegt eine Assekurata-Studie. Der Marktausblick zeigt auch, wo zukünftig für den Vertrieb am meisten zu holen ist. (Bild: Assekurata) mehr ...
 
19.1.2021 – Der Konzentrationsprozess in der gesetzlichen Krankenversicherung hat sich auch zu Beginn des neuen Jahres fortgesetzt. Dabei hat sich das Fusionstempo verändert. Auch in der PKV schreitet die Konzentration fort, wenn auch auf anderem Niveau. (Bild: Wichert) mehr ...
 
13.1.2020 – Der Konzentrationsprozess in der gesetzlichen Krankenversicherung hat sich zu Beginn des neuen Jahres weiter fortgesetzt. Dabei hat das Fusionstempo wieder an Fahrt aufgenommen. Auch die Betriebskrankenkasse einer privaten Versicherungsgruppe ist betroffen. (Bild: Wichert) mehr ...
 
12.6.2019 – Warum der Versicherungsverein trotz sinkender Kundenzahl und steigender Leistungsausgaben optimistisch in die Zukunft blickt, offenbart der Bericht für das Geschäftsjahr 2018. Erstaunlich ist darin der Umgang mit dem ausgeschiedenen langjährigen Vorstands-Vorsitzenden. (Bild: LKH) mehr ...
 
20.12.2018 – Versicherte können Beitragsanpassungen in der privaten Krankenversicherung gerichtlich überprüfen lassen. Doch für Zweifel an der Unabhängigkeit der Treuhänder, die diese Prämienerhöhungen zu genehmigen haben, sind die Zivilgerichte nicht zuständig. (Bild: Comquat, CC-BY-SA 3.0) mehr ...
 
11.12.2018 – Von 2018 zu 2019 fallen die Beitragserhöhungen für Krankenvollversicherte deutlich geringer aus als in den Vorjahren. Das hat der PKV-Verband hochgerechnet. Auch im Vergleich zur GKV sehen sich die Privaten langfristig im Vorteil. (Bild: PKV-Verband) mehr ...
WERBUNG