Wer zuständig ist, wenn sich Flieger verspäten

9.3.2018 – Die Frage der Zahlung einer Entschädigung wegen eines verspäteten Fluges beschäftigt regelmäßig die Gerichte. So auch in drei Fällen, mit denen sich der Europäische Gerichtshof zu befassen hatte. (Bild: Pixabay, CC0)

WERBUNG
Premium-Zugang

Dieser Artikel ist nur für Premium-Abonnenten des VersicherungsJournals frei zugänglich. Der exklusive Zugang gilt für Texte mit Premium-Inhalt wie auch für Beiträge, die älter als 30 Tage sind.

Wenn Sie bereits Premium-Abonnent sind, melden Sie sich bitte hier an:

Login für Premium-Abonnenten

Wenn Sie noch kein Premium-Abonnent sind, können Sie sich jetzt registrieren:

Mehr VersicherungsJournal für Premium-Abonnenten

Im Abonnement erhalten Leserinnen und Leser mehr Information. Das frei zugängliche Archiv enthält die Artikel des VersicherungsJournals der letzten 30 Tage. Premium-Abonnenten können darüber hinaus alle bisher erschienenen Beiträge abrufen. Das sind seit Oktober 2000 pro Jahr durchschnittlich 1.800 Beiträge, also über 18.100 Quellen wertvoller Fachinformationen.

Das Premium-Abonnement kostet 34,90 Euro pro Jahr (inklusive Mehrwertsteuer) pro Jahr, also weniger als 3 Euro pro Monat oder 0,15 Euro pro Arbeitstag. Für Firmennetzwerke mit fester Internetadresse („IP-Nummer") wird es je nach Anzahl der Arbeitsplätze noch deutlich günstiger.

Registrierung

Es bestehen zwei Möglichkeiten für die Registrierung zur Benutzung des Archivs.
Nach erfolgreicher Eingabe Ihrer Daten bekommen Sie den Freischaltungscode direkt per E-Mail zugesandt und können umgehend auf das Archiv zugreifen.

Einzelnutzerzugang mit Passwort

Dieser Zugang ist für Einzelnutzer geeignet, die flexibel von jedem Computer aus per Login auf das Archiv des VersicherungsJournals zugreifen möchten. Benutzername und Passwort können Sie selbst wählen.

Automatische IP-Authentifizierung für Firmennetzerke

Dieser Zugang ermöglicht den Zugriff auf das Archiv des VersicherungsJournals über die Erkennung Ihrer IP-Adresse. Ein Login mit Passwort und Benutzername ist nicht erforderlich. Dieser Zugang ist nur möglich für Netzwerke mit fester IP-Adresse (typisch für größere Unternehmen, in der Regel nicht bei einfachen Internetzugängen).

WERBUNG
WERBUNG
Die Alternative zum Premium-Abonnement

Möchten Sie Artikel ohne Registrierung abrufen, so können Sie jeden Text über GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH einzeln für einen geringen Stückpreis erhalten. Direkt auf diesen Artikel bei Genios gelangen Sie hier.

Weitere Artikel aus Markt & Politik
19.12.2018 – Der Rückversicherer hat eine erste Schätzung zu den Schäden durch Natur- und von Menschen verursachte Katastrophen im ablaufenden Jahr vorgelegt. Für die Versicherer war es den Angaben zufolge eines der teuersten der vergangenen Jahre. (Bild: Swiss Re) mehr ...
 
19.12.2018 – Das Statistische Bundesamt hat jetzt die Pflegestatistik 2017 veröffentlicht. Die Entwicklung führt zu einem immer größer werdenden Vertriebspotenzial für die Absicherung gegen das Pflegefallrisiko. (Bild: Wichert) mehr ...
 
19.12.2018 – Einem Autofahrer war ein schlecht wahrnehmbares Hindernis zum Verhängnis geworden. Die zuständige Gemeinde verklagte er daraufhin auf Schadenersatz. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
19.12.2018 – Welche Sparten bei Maklern und Mehrfachvertretern zuletzt reißenden Absatz fanden und welche die größten Ladenhüter waren, wurde in einer aktuellen Untersuchung ermittelt. Dabei zeigten sich zum Teil sehr überraschende Rangverschiebungen. (Bild: Wichert) mehr ...
 
17.12.2018 – Das Bundessozialgericht ist von Teilen seiner bisherigen Rechtsprechung zur Zahlung von Elterngeld abgerückt. Das brachte einer Mutter 1.800 Euro statt 300 Euro pro Monat. (Bild: Geralt, Pixabay, CC0) mehr ...
 
17.12.2018 – In einem Krankenhaus waren die dritten Zähne eines Verstorbenen verloren gegangen. Trotz Verletzung ihrer Obhutspflicht braucht die Klink an die Angehörigen nicht die geforderten 6.000 Euro Schadenersatz zahlen, entschied das Landgericht Osnabrück. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
 
14.12.2018 – Es gibt Geschenke, die man besser nicht ausgepackt hätte. So auch in einem Fall, über den das Koblenzer Landgericht zu entscheiden hatte. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
WERBUNG