WERBUNG

Wenn Kabelfernsehen zum Grundbedürfnis wird

6.3.2018 (€) – Wegen eines eingeschränkten Fernsehempfangs zog ein Mann vor Gericht. Ob er mit seiner Entschädigungsklage im Recht war, entschied das Münchener Amtsgericht. (Bild: Pixabay, CC0)

Premium-Zugang

Dieser Artikel ist nur für Premium-Abonnenten des VersicherungsJournals frei zugänglich. Der exklusive Zugang gilt für Texte mit Premium-Inhalt wie auch für Beiträge, die älter als 30 Tage sind.

Wenn Sie bereits Premium-Abonnent sind, melden Sie sich bitte hier an:

Login für Premium-Abonnenten

Wenn Sie noch kein Premium-Abonnent sind, können Sie sich jetzt registrieren.

Premium-Abonnement auch als Wertschätzung der Redaktion

Premium-Abonnentinnen und -Abonnenten erhalten den Zugriff auf alle Inhalte vom VersicherungsJournal. Sie leisten zudem einen unverzichtbaren Beitrag für die redaktionelle Unabhängigkeit. Der Verlag ist für diese Wertschätzung sehr dankbar.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Bundesgerichtshof · Nutzungsausfall · Schadenersatz
Die Alternative zum Premium-Abonnement

Möchten Sie Artikel ohne Registrierung abrufen, so können Sie jeden Text über GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH einzeln für einen geringen Stückpreis erhalten. Direkt auf diesen Artikel bei Genios gelangen Sie hier.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
29.11.2022 – Eine Porsche-Fahrerin konnte wegen einer widerrechtlichen Blockade den Parkplatz nicht verlassen. Für eine Reise musste sie deshalb auf ihren Dreier-BMW ausweichen. Daher klagte sie bis zum Bundesgerichtshof auf Schadenersatz. (Bild: Richcz3, CC BY-SA 2.0) mehr ...
 
11.10.2018 – Der Vorführwagen eines Autohauses war bei einem Unfall beschädigt worden. Den Nutzungsausfall konnte der Geschädigte nicht beziffern. Dennoch wurde der Haftpflichtversicherer des Schädigers diesbezüglich zu einer Zahlung verurteilt. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
 
25.1.2013 – Nachdem sein DSL-Anschluss mehrere Wochen ausgefallen war, verlangte ein Privatkunde seinen Telekommunikations-Dienstleister auf Schadenersatz. Als dieser sich weigerte, ging der Fall bis vor den Bundesgerichtshof. mehr ...
 
24.5.2024 – Der Erwerber einer Immobilie reklamierte beim Verkäufer ein undichtes Terrassendach. Doch der berief sich auf einen vertraglich vereinbarten Ausschluss der Haftung für Sachmängel. Ob der auch dann gilt, wenn der Voreigentümer den Mangel kannte, hatte der Bundesgerichtshof zu entscheiden. (Bild: ComQuat, CC BY-SA 2.0) mehr ...
 
8.5.2024 – Immobilieninvestor Anno August Jagdfeld sieht seinen Ruf durch den Versicherungskonzern ruiniert und klagte auf Schadenersatz und Schmerzensgeld. Das letzte Wort hat jetzt der Bundesgerichtshof gesprochen. (Bild: Meyer) mehr ...
 
6.5.2024 – Ein Mann investierte fast 90.000 Euro. Vom Insolvenzverwalter erhielt er nur 8.500 Euro zurück. Für den Verlust sollte der Finanzdienstleister haften. Ob der über Warnsignale hätte informieren müssen, hatte der Bundesgerichtshof zu entscheiden. (Bild: Harald Landsrath, Pixabay-Inhaltslizenz) mehr ...
 
20.3.2024 – Ein Mann war Opfer einer betrügerischen Gesellschaft für Goldanlagen geworden. Anschließend versuchte er, sich beim Betreiber des Hochsicherheitslagers, in dem das Gold gelagert worden war, schadlos zu halten. Als der ihm nicht helfen wollte, zog er vor Gericht. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
WERBUNG