WERBUNG

Wenn aus einer Operation acht werden

19.3.2014 (€) – Das Oberlandesgericht Hamm hat sich mit den Voraussetzungen von Schmerzensgeld-Ansprüchen für angeblichen Ärztepfusch befasst.

Premium-Zugang

Dieser Artikel ist nur für Premium-Abonnenten des VersicherungsJournals frei zugänglich. Der exklusive Zugang gilt für Texte mit Premium-Inhalt wie auch für Beiträge, die älter als 30 Tage sind.

Wenn Sie bereits Premium-Abonnent sind, melden Sie sich bitte hier an:

Login für Premium-Abonnenten

Wenn Sie noch kein Premium-Abonnent sind, können Sie sich jetzt registrieren.

Premium-Abonnement auch als Wertschätzung der Redaktion

Premium-Abonnentinnen und -Abonnenten erhalten den Zugriff auf alle Inhalte vom VersicherungsJournal. Sie leisten zudem einen unverzichtbaren Beitrag für die redaktionelle Unabhängigkeit. Der Verlag ist für diese Wertschätzung sehr dankbar.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Personalabbau · Schadenersatz · Schmerzensgeld
Die Alternative zum Premium-Abonnement

Möchten Sie Artikel ohne Registrierung abrufen, so können Sie jeden Text über GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH einzeln für einen geringen Stückpreis erhalten. Direkt auf diesen Artikel bei Genios gelangen Sie hier.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
23.3.2023 – Wie engmaschig hat die ärztliche Kontrolle eines frühgeborenen Babys zu erfolgen? Mit dieser Frage war das Oldenburger Landgericht konfrontiert. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
 
30.9.2015 – Ein Pfleger eines Krankenhauses hatte unbestritten gegen Hygienevorschriften verstoßen. Als sich eine von ihm betreute Patientin eine Infektion zuzog, verklagte sie das Krankenhaus auf Zahlung von Schadenersatz und Schmerzensgeld. mehr ...
 
14.10.2014 – Eine Patientin verunfallte, als sie wenige Wochen nach einer Operation mit einem Fahrzeug zu einer Reha-Maßnahme gebracht worden sollte. Ob das Transportunternehmen für den Unfall zur Verantwortung gezogen werden kann, konnte erst vor Gericht geklärt werden. mehr ...
 
24.1.2012 – Ein Oberarzt fühlte sich von seinem Chef schikaniert. Das Landesarbeitsgericht musste daraufhin entscheiden, wann von einem Schadenersatz-Ansprüchen auslösenden Mobbing am Arbeitsplatz gesprochen werden kann. mehr ...
 
7.6.2024 – Eine Schülerin hatte sich durch einen Schlag beim Wettkampftraining verletzt. Anschließend wollte sie ihren Kampfsportlehrer zur Verantwortung ziehen und forderte vor Gericht Schadenersatz und Schmerzensgeld. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
21.5.2024 – Einem zu Unrecht gekündigten Beschäftigten waren erhöhte Fahrtkosten entstanden. Denn die Entfernung zu seinem Ersatzarbeitsort war deutlich länger als zum ursprünglichen Arbeitsplatz. Für seine Aufwendungen wollte er seinen Ex-Arbeitgeber in die Pflicht nehmen. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
8.5.2024 – Immobilieninvestor Anno August Jagdfeld sieht seinen Ruf durch den Versicherungskonzern ruiniert und klagte auf Schadenersatz und Schmerzensgeld. Das letzte Wort hat jetzt der Bundesgerichtshof gesprochen. (Bild: Meyer) mehr ...
WERBUNG