WERBUNG

Wann ein Corona-Huster zur fristlosen Kündigung führt

29.4.2021 – Ein Beschäftigter hatte die von seinem Arbeitgeber wegen der Covid-19-Pandemie erlassenen Hygienemaßnahmen nicht ernst genommen und sollte deshalb entlassen werden. Daraufhin reichte er eine Kündigungsschutzklage ein. (Bild: Pixabay, CC0)

Premium-Zugang

Dieser Artikel ist nur für Premium-Abonnenten des VersicherungsJournals frei zugänglich. Der exklusive Zugang gilt für Texte mit Premium-Inhalt wie auch für Beiträge, die älter als 30 Tage sind.

Wenn Sie bereits Premium-Abonnent sind, melden Sie sich bitte hier an:

Login für Premium-Abonnenten

Wenn Sie noch kein Premium-Abonnent sind, können Sie sich jetzt registrieren.

Mehr VersicherungsJournal für Premium-Abonnenten

Im Abonnement erhalten Leserinnen und Leser mehr Information. Das frei zugängliche Archiv enthält die Artikel des VersicherungsJournals der letzten 30 Tage. Premium-Abonnenten können darüber hinaus alle bisher erschienenen Beiträge abrufen. Das sind seit Oktober 2000 pro Jahr durchschnittlich 1.800 Beiträge, also über 18.100 Quellen wertvoller Fachinformationen.

Das Premium-Abonnement kostet 34,90 Euro pro Jahr (inklusive Mehrwertsteuer) pro Jahr, also weniger als 3 Euro pro Monat oder 0,15 Euro pro Arbeitstag. Für Firmennetzwerke mit fester Internetadresse („IP-Nummer") wird es je nach Anzahl der Arbeitsplätze noch deutlich günstiger.

Registrierung

Es bestehen zwei Möglichkeiten für die Registrierung zur Benutzung des Archivs.
Nach erfolgreicher Eingabe Ihrer Daten bekommen Sie den Freischaltungscode direkt per E-Mail zugesandt und können umgehend auf das Archiv zugreifen.

Einzelnutzerzugang mit Passwort

Dieser Zugang ist für Einzelnutzer geeignet, die flexibel von jedem Computer aus per Login auf das Archiv des VersicherungsJournals zugreifen möchten. Benutzername und Passwort können Sie selbst wählen.

Automatische IP-Authentifizierung für Firmennetzerke

Dieser Zugang ermöglicht den Zugriff auf das Archiv des VersicherungsJournals über die Erkennung Ihrer IP-Adresse. Ein Login mit Passwort und Benutzername ist nicht erforderlich. Dieser Zugang ist nur möglich für Netzwerke mit fester IP-Adresse (typisch für größere Unternehmen, in der Regel nicht bei einfachen Internetzugängen).

Schlagwörter zu diesem Artikel
Coronavirus · Mitarbeiter · Schmerzensgeld
WERBUNG
Die Alternative zum Premium-Abonnement

Möchten Sie Artikel ohne Registrierung abrufen, so können Sie jeden Text über GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH einzeln für einen geringen Stückpreis erhalten. Direkt auf diesen Artikel bei Genios gelangen Sie hier.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
23.3.2020 – Nicht das Virus ist die eigentliche Herausforderung für die Versicherungs-Unternehmen. Es zeigt aber, wo für die Führungskräfte der Handlungsdruck am größten ist, meint Dr. Robin Kiera in seiner Kolumne „Kiera kommentiert“. (Bild: privat) mehr ...
 
10.6.2021 – Pünktlich zur Hauptreisesaison sollen Bürger ihren Impfstatus digital belegen können. Die Hoffnung vieler Versicherungs-Mitarbeiter auf einen schnellen Schutz über ihren Arbeitgeber wurde diese Woche allerdings enttäuscht. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
9.6.2021 – Die frühzeitige digitale Transformation macht die Versicherungsgruppe stark. 2020 stiegen die Beitragseinnahmen erstmals über sechs Milliarden Euro. In der PKV hadert der Anbieter mit dem starken Konkurrenzdruck. Kooperationen sollen den Kundenkontakt intensivieren (Bild: Schmidt-Kasparek) mehr ...
 
8.6.2021 – In Hannover haben sich elf Unternehmen aus der Versicherungsbranche zusammengetan, um ab dem 7. Juni gemeinsam ihre Belegschaften mit Vakzinen zu versorgen. Aber es gibt ein Problem. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
7.6.2021 – Der AGV hat aktuelle Zahlen zur Betriebszugehörigkeit von Beschäftigten in der Versicherungsbranche veröffentlicht. Dabei zeigen sich deutliche Unterschiede zwischen den Geschlechtern, Innen- und angestelltem Außendienst. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
7.6.2021 – Eine Mitarbeiterin musste wegen einer möglichen Corona-Infektion zwei Wochen zu Hause bleiben. Ihr Arbeitgeber wollte daher, dass ihm im Rahmen des Infektionsschutz-Gesetzes die von ihm geleisteten Zahlungen erstattet werden. Sein Antrag wurde abgelehnt, er zog vor Gericht. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
WERBUNG