Wann dürfen Arbeitsverweigerer gekündigt werden?

29.10.2020 – Eine Frau sträubte sich gegen die Anweisung ihres Arbeitgebers mit dem Argument, dass sie diese Tätigkeit bis zu ihrem Dienstschluss nicht erledigen könne. Selbst eine sofort ausgesprochene Abmahnung konnte sie nicht erweichen. Als sie daraufhin fristlos entlassen wurde, zog sie vor Gericht. (Bild: Pixabay, CC0)

Premium-Zugang

Dieser Artikel ist nur für Premium-Abonnenten des VersicherungsJournals frei zugänglich. Der exklusive Zugang gilt für Texte mit Premium-Inhalt wie auch für Beiträge, die älter als 30 Tage sind.

Wenn Sie bereits Premium-Abonnent sind, melden Sie sich bitte hier an:

Login für Premium-Abonnenten

Wenn Sie noch kein Premium-Abonnent sind, können Sie sich jetzt registrieren.

Mehr VersicherungsJournal für Premium-Abonnenten

Im Abonnement erhalten Leserinnen und Leser mehr Information. Das frei zugängliche Archiv enthält die Artikel des VersicherungsJournals der letzten 30 Tage. Premium-Abonnenten können darüber hinaus alle bisher erschienenen Beiträge abrufen. Das sind seit Oktober 2000 pro Jahr durchschnittlich 1.800 Beiträge, also über 18.100 Quellen wertvoller Fachinformationen.

Das Premium-Abonnement kostet 34,90 Euro pro Jahr (inklusive Mehrwertsteuer) pro Jahr, also weniger als 3 Euro pro Monat oder 0,15 Euro pro Arbeitstag. Für Firmennetzwerke mit fester Internetadresse („IP-Nummer") wird es je nach Anzahl der Arbeitsplätze noch deutlich günstiger.

Registrierung

Es bestehen zwei Möglichkeiten für die Registrierung zur Benutzung des Archivs.
Nach erfolgreicher Eingabe Ihrer Daten bekommen Sie den Freischaltungscode direkt per E-Mail zugesandt und können umgehend auf das Archiv zugreifen.

Einzelnutzerzugang mit Passwort

Dieser Zugang ist für Einzelnutzer geeignet, die flexibel von jedem Computer aus per Login auf das Archiv des VersicherungsJournals zugreifen möchten. Benutzername und Passwort können Sie selbst wählen.

Automatische IP-Authentifizierung für Firmennetzerke

Dieser Zugang ermöglicht den Zugriff auf das Archiv des VersicherungsJournals über die Erkennung Ihrer IP-Adresse. Ein Login mit Passwort und Benutzername ist nicht erforderlich. Dieser Zugang ist nur möglich für Netzwerke mit fester IP-Adresse (typisch für größere Unternehmen, in der Regel nicht bei einfachen Internetzugängen).

Schlagwörter zu diesem Artikel
Personalabbau
Die Alternative zum Premium-Abonnement

Möchten Sie Artikel ohne Registrierung abrufen, so können Sie jeden Text über GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH einzeln für einen geringen Stückpreis erhalten. Direkt auf diesen Artikel bei Genios gelangen Sie hier.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
10.12.2021 – Ein Beschäftigter hatte am Arbeitsplatz die Hygiene-Anordnungen nicht befolgt. Sein Chef setzte ihn deswegen vor die Tür. Dagegen klagte der Mitarbeiter vor dem Arbeitsgericht Darmstadt. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
29.10.2021 – Die deutsche Wirtschaft schwächelt im Herbst, wie die jüngste Konjunkturumfrage zeigt. Davon kann sich die Assekuranz allerdings abkoppeln, die Zukunft wird durchaus optimistisch gesehen. Dies bringt auch bessere Aussichten für die Beschäftigten. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
20.10.2021 – Ein Arbeitgeber hatte einen seiner Beschäftigten – wie gleichzeitig 34 weitere Kollegen – wegen einer höheren Anzahl krankheitsbedingter Fehlzeiten gekündigt. Der Betroffene hielt dies nicht für gerechtfertigt und zog vor Gericht, weil der Unternehmer darüber hinaus keine Massenentlassung-Anzeige erstattet hatte. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
 
12.10.2021 – Kleinere und mittlere Betriebe wollen die Heimarbeit ihrer Angestellten zurückfahren, wie eine Umfrage ergab. In der Versicherungswirtschaft zeigt sich dagegen ein anderer Trend. (Bild: Jörg Koch) mehr ...
 
5.8.2021 – Unter Bezug auf die Covid-19-Pandemie hatte ein Beschäftigter von seinem Arbeitgeber extra Geld erhalten. Als er zu einem anderen Unternehmen wechseln wollte, sollte er die Summe zurückzahlen. Zu Recht? (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
21.7.2021 – Sind Krankenhäuser dazu verpflichtet, Patienten, die möglicherweise pflegebedürftig werden, über ihre Rechte gegenüber der Pflegekasse aufzuklären? Mit dieser Frage hat sich das Bundessozialgericht befasst. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
WERBUNG