WERBUNG

Versicherer tadeln Verweigerungshaltung der Kfz-Hersteller

1.2.2021 – Der Kampf zwischen Kfz-Herstellern, Automobilclubs, Dienstleistern und Versicherern um die Fahrdaten aus dem Auto, geht unvermindert weiter. Den Autoherstellern wird massiv die Behinderung des freien Wettbewerbs vorgeworfen. Doch der Druck auf sie nimmt deutlich zu.

Telematiktarife in der Autoversicherung erleben derzeit einen Boom. Immer mehr Angebote kommen auf den Markt. Mittlerweile können alle Altersgruppen die Tarife nutzen, die passive Fahrweise honorieren. Gleichzeitig leiden die Autoversicherer deutlich darunter, dass die Kfz-Hersteller noch immer nicht bereit sind, ihre Daten, die sie im Auto erheben, mit Dritten zu teilen.

„Die Autohersteller wollen hier ihr eigenes Süppchen kochen“, sagte der Autoexperte Guido Reinking von Hocke + Partner Kommunikation anlässlich der Veranstaltung „Der ungehobene Datenschatz des Autofahrers“. Sie fand vergangene Woche im Rahmen des Goslar-Diskurs in diesem Jahr virtuell statt.

Kfz-Hersteller verweigern Zugang zu Daten im Fahrzeug

Jörg Rheinländer mit Telematikbox (Bild: Screenshot Schmidt-Kasparek)
Jörg Rheinländer mit Telematikbox
(Bild: Screenshot Schmidt-Kasparek)

Schon vor zehn Jahren hat sich laut Jörg Rheinländer, Vorstand der Huk-Coburg Allgemeine Versicherungs-AG, sein Unternehmen mit der Fahranalyse beschäftigt.

„Und auch im Jahre 2021 müssen die Kunden ein kleines Gerät auf die Windschutzscheibe des Autos kleben, um Fahrdaten zu ermitteln.“ Grund sei die Verweigerungshaltung der Kfz-Hersteller, die Dritten keinen Zugang zu den Daten im Fahrzeug gewähren wollen.

Nach Einschätzung der Experten können aber deutsche Hersteller derzeit ihre Daten noch nicht „over the air“ aus ihren Flotten auslesen. Im Vergleich zur Tesla Germany GmbH seien die Kfz-Unternehmen weit zurück.

Das gelte vor allem für die Zukunftstechnologie Elektroauto. Vor allem BMW sei hier abgeschlagen, während VW und Mercedes bereits weiter vorne liegen würden. So die Einschätzung von Jochen Rudat, ehemaliger Mitarbeiter von Tesla, der heute das Unternehmen Muchbetterelectric & Electric Ventures betreibt. „Doch auch VW muss finale Software in der Werkstatt aufspielen lassen“, so Rudat.

WERBUNG

Klimaschutz nimmt Big Data den Schrecken

Die Verweigerungshaltung der Kfz-Hersteller hinsichtlich des Zugriffs auf Daten wird nach Einschätzung von Professorin Dr. Susanne Knorre von der Hochschule Osnabrück aber bald stark unter Druck geraten. „Allein aufgrund des Klimaschutzes werden wir eine so hohen Problemlösungsdruck erhalten, dass wir auf Lösungen aus Big Data nicht verzichten können“, so die Wissenschaftlerin.

Susanne Knorre (Bild: Screenshot Schmidt-Kasparek)
Susanne Knorre (Bild: Screenshot Schmidt-Kasparek)

Daten, die der Allgemeinheit in Form von Klimaschutz und Sicherheit nutzen, würden dann Big Data vom Schrecken des „Big Brothers“ befreien. Die Expertin geht davon aus, dass man die Daten etwa in einer europäischen Cloud oder Stiftung verwalten könnte. Das würde hohe Datensicherheit und hohe Datenqualität garantieren. Gleichzeitig sei dann ein fairer Zugang zu den Fahrdaten der Kunden auch für Dritte möglich.

„Wir werden dann eine regelrechte Explosion von neuen Service-Angeboten rund um die Mobilität erhalten“, schätzt Knorre.

Ähnlich argumentiert Guido Kutschera von der Dekra Automobil GmbH. Er schlägt vor, dass Prüforganisationen als vom Staat beaufsichtigte Datentreuhänder eingesetzt werden. Allgemein warnen die Experten vor einer Datenmonopolbildung durch Autohersteller.

Telematik-Nutzer sorgen für mehr Sicherheit

„Die Autofahrer müssen beispielsweise entscheiden können, ob sie von ihrem Fahrzeug bei einem Defekt in eine Markenwerkstatt oder in eine freie Werkstatt gesteuert werden wollen“, so HUK-Vorstand Rheinländer. Derzeit hätte der größte deutsche Kfz-Versicherer – obwohl er Daten nicht direkt aus den Autos auslesen kann – über 400.000 Kunden für seinen vergünstigten Telematiktarif gewonnen und schon eine Milliarde Fahrkilometer ausgewertet.

„Wir haben längst bewiesen, dass unser Tarif zu vorsichtigem Fahren anhält“, so Rheinländer. Daher würden die Nutzer nicht nur sparen, sondern auch für eine höhere Sicherheit auf deutschen Straßen sorgen.

Der Manager appellierte an alle Verantwortlichen, dass nicht nur für sicherheitsrelevante Daten, sondern auch für wirtschaftliche Daten ein gleicher Zugang für alle Dienstleister geschaffen werden muss. „Wir müssen Monopolstrukturen verhindern, damit sich jeder interessante Daten leisten kann“, so Rheinländer.

Autonomes Fahren ist nach Meinung der Experten in den nächsten Jahren noch nicht zu erwarten. Gleichzeitig werde es aber eine schnelle Mobilitätswende geben. „Sie findet aber in der Luft statt“, prophezeite Rudat. „Die Drohnen werden das Auto überholen, denn in der Luft gibt es keine spielenden Kinder.“

Schlagwörter zu diesem Artikel
App · Gewerbeordnung · Kfz-Versicherung · Mitarbeiter · Telematik
 
WERBUNG
Wie gehen Sie mit dem zunehmenden Effizienzdruck um?

Die neue BVK-Studie deckt die Erfolgsfaktoren des Versicherungsvertriebs auf und zeigt Ihnen, wie auch Sie Ihren Betrieb effizienter gestalten und sich für die Zukunft wappnen können.

Mehr Informationen erhalten Sie unter diesem Link...

Kurzumfrage – Ihre Meinung ist gefragt!

WERBUNG
Inserieren im Anzeigenmarkt

Das VersicherungsJournal ist eines der meistgelesenen Medien in der Branche, siehe Mediadaten.

So finden Sie zielsicher Ihre neuen Mitarbeiter, Arbeitgeber oder Geschäftspartner. Nutzen Sie die schnelle und direkte Zielgruppenansprache zu günstigen Konditionen. Gesuche werden kostenlos veröffentlicht.

Erteilen Sie hier Ihren Anzeigenauftrag für Angebote und Verschiedenes oder Gesuche, oder lassen sich persönlich beraten!

Beachten Sie auch die Seite Aktuelles für Stellenanbieter.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Erfolgreich Kundengespräche führen

Geraten Sie in Verkaufssituationen immer wieder an Grenzen?
Wie Sie unterschiedliche Persönlichkeitstypen zielgerichtet ansprechen, erfahren Sie in einem Praktikerhandbuch.

Interessiert? Dann klicken Sie hier!

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
19.10.2018 – Der Ärger über die Autobauer bei Versicherern und anderen Betroffenen ist groß, wenn es um den Datenschatz im Auto geht. Ein Lösungsweg wurde auf einer Tagung aufgezeigt. Dort ging es unter anderem auch um Probleme mit Telematik-Tarifen und Apps. (Bild: Schmidt-Kasparek) mehr ...
 
30.5.2016 – Nicht alle Kfz-Versicherer beteiligen sich am Unfallmeldedienst des GDV. Dafür haben sie verschiedene Gründe, wie eine Umfrage des VersicherungsJournals zum Notrufsystem der Versicherungswirtschaft ergeben hat. (Bild: Provinzial Rheinland) mehr ...
 
4.12.2015 – Mit Blick auf die wachsende Konkurrenz der Fintechs und der Herausforderungen durch die Digitalisierung stellt Vorstandschef Dr. Thomas Buberl das Geschäftsmodell auf den Prüfstand. mehr ...
 
15.1.2021 – Als ernsthafter Wettbewerber ist ein großer Internetkonzern in die Versicherungs-Vermittlung eingestiegen. Die E-Mail-Accounts sollen zum neuen Dreh- und Angelpunkt für den Produktvergleich und -vertrieb werden. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
12.11.2020 – Die Autoversicherung wird immer bunter, wie neue Produkte und Player zeigen. Wer sich als Vermittler allein auf klassische Kfz-Ratings und Qualitätssiegel stützt, könnte ein Haftungsproblem bekommen. Über die Marktlage und Perspektiven berichtet ein neues Dossier. (Bild: VersicherungsJournal) mehr ...
 
4.11.2020 – Zur Hauptfälligkeit 1. Januar wird wieder mit preiswerteren Kraftfahrtpolicen geworben. Vieles läuft nur noch digital. Neuer Anbieter am Markt ist Getsafe über eine Kooperation mit der Swiss Re – und dies mit einem neuen Verständnis von Schadensfreiheits-Klassen. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
6.9.2019 – Mikromobilität und die Entwicklung von innovativen Kfz-Versicherungen waren zentrale Themen einer Experten-Tagung. Die Einschätzung des Potenzials der neuen Techniken ist sehr unterschiedlich. (Bild: Schmidt-Kasparek) mehr ...
 
29.5.2019 – Auf der Bilanzpressekonferenz stellte der Versicherer neben den Geschäftszahlen und den Zukunftsaussichten auch einige Innovationen vor, darunter eine Baustellenversicherung. Die erst 2018 eingeführte digitale Patientenakte stellt das Unternehmen in Frage. (Bild: Lier) mehr ...
 
24.5.2019 – Dass Amazon & Co. die Erwartungen von Kunden an Services gesteigert haben, ist nicht neu. Die Allianz zeigte auf einer Konferenz, wie sie es schaffen will, sich diesem Niveau anzunähern – und wo die Grenzen sind. (Bild: Lier) mehr ...
 
4.4.2019 – Die gestern vorgestellte Bilanz für 2018 der Versicherungsgruppe enthält einige Überraschungen, zum Beispiel bei Wachstumsraten und Schaden-Kosten-Quoten. Ein neuer Telematik-Tarif stellt Autofahrern üppige Rabatte in Aussicht. (Bild: Müller) mehr ...
WERBUNG