Verkehrstote: Deutlicher Rückgang bei Pkw-Insassen

8.4.2021 – Die Zahl der Verkehrstoten ist 2020 um fast elf Prozent zurückgegangen. Besonders stark war der Rückgang bei den getöteten Pkw-Insassen. Dennoch stellen sie nach wie vor die meisten Verkehrstoten. Auf längerfristige Sicht sinkt ihre Zahl überdurchschnittlich. Gleiches gilt für die Fußgänger. Die Zahl der umgekommenen Kraft- und Fahrradfahrer ist hingegen in 30 Jahren nur unterdurchschnittlich gesunken.

Nach aktuellen, aber nach wie vor vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamts (Destatis) sind im vergangenen Jahr 2.719 Menschen bei Unfällen im Straßenverkehr ums Leben gekommen. Das waren 317 Getötete oder 10,7 Prozent weniger als 2019 (VersicherungsJournal 28.2.2020, 3.8.2020).

„Das Unfallgeschehen im Jahr 2020 war stark durch den Rückgang des Verkehrs infolge der Corona-Pandemie geprägt“, erklärt die Bundesbehörde in einer Pressemitteilung am Mittwoch. Die Gesamtfahrleistung aller Kraftfahrzeuge sei nach vorläufigen Angaben der Bundesanstalt für Straßenwesen im gleichen Zeitraum um fast elf Prozent gesunken.

Deutliche Reduzierung vor allem bei Pkw-Insassen und Fußgängern

Besonders (Mit-) Fahrer von Kraftfahrzeugen waren seltener betroffen (minus 14,2 Prozent auf 1.170 Getötete). Ebenso Fußgänger (minus 9,8 Prozent auf 376).

Bei Radfahrern hingegen fiel der Rückgang geringer aus (minus 4,3 auf 426). Für Kraftradfahrer ermittelte Destatis eine Verringerung um 8,8 Prozent auf 552 Getötete.

73 Prozent aller im Straßenverkehr getöteten Fußgänger sowie 60 Prozent aller gestorbenen Radfahrer verunglückten 2020 innerorts. Knapp 90 Prozent aller umgekommenen Pkw-Insassen und mehr als 80 Prozent aller getöteten Kraftradnutzer starben außerorts.

Die Entwicklung seit der Wiedervereinigung 1991

Destatis hat zudem einen längerfristigen Zeitvergleich erstellt. Von 1991 bis heute ist demnach die Zahl der Menschen, die durch Verkehrsunfälle ums Leben kommen, insgesamt um 76 Prozent gesunken.

Die Reduzierung fällt vor allem bei den Pkw-Insassen (minus 83 Prozent) und bei den Fußgängern (minus 80 Prozent) deutlich aus. Sie ist erheblich geringer bei den Kraftradfahrern (minus 55 Prozent) und den Fahrradfahrern (minus 54 Prozent).

Entwicklung der Verkehrstoten (Bild: Destatis)

(Mit-) Fahrer von Kfz immer noch die meisten Verkehrstoten

Obwohl sich die Zahl der getöteten (Mit-) Fahrer von Kraftfahrzeugen am stärksten reduziert, stellen diese Verkehrsteilnehmer nach wie vor die meisten Verkehrstoten. Allerdings hat sich ihr Anteil an der Gesamtzahl aller Verkehrstoten von rund 60 Prozent in 1991 auf 43 Prozent in 2020 verringert.

Demgegenüber stieg der Anteil der getöteten Kraftradnutzer im gleichen Zeitraum von rund elf Prozent auf 20 Prozent. Der Anteil der Radfahrer erhöhte sich von etwa acht Prozent auf 16 Prozent.

Erste vorläufige Zahlen zu den Verkehrstoten im Jahr 2020 hat Destatis bereits im Februar herausgegeben und unter anderem nach Bundesländern aufgeschlüsselt. Hinzu kamen Angaben zu den polizeilich erfassten Straßenverkehrsunfällen mit Personenschäden (26.2.2021).

Schlagwörter zu diesem Artikel
Coronavirus · Pkw
 
WERBUNG
WERBUNG
Werben im Extrablatt

Mit einer Anzeige im Extrablatt erreichen Sie mehr als 13.000 Menschen im Versicherungsvertrieb, überwiegend ungebundene Vermittler. Über die Konditionen informieren die Mediadaten.

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Fit für den Fondsvertrieb

Praktische Tipps und Hinweise zur Beratung und Platzierung von Fondsanlagen liefert das Buch eines ausgewiesenen Fondsexperten.

Interessiert?
Dann klicken Sie hier!

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
26.2.2021 – Die Pandemie hat in der Unfallstatistik von Destatis tiefe Spuren hinterlassen. Die Kfz-Versicherer bekamen dies ebenfalls zu spüren. Die Auswirkungen waren jedoch, anders als in den meisten anderen Lebensbereichen, positiv. (Bild: Wichert) mehr ...
 
19.2.2021 – Eine Autowerkstatt hatte wegen der Covid-19-Pandemie einen Wagen nach der Reparatur steril gesäubert. Als sein Versicherer die Kosten hierfür nicht übernehmen wollte, zog der Besitzer des Fahrzeugs vor das Amtsgericht Aachen. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
 
18.2.2021 – Die Ammerländer lockert beim Fahrraddiebstahl die Anforderungen und erhöht die Leistung. Auch die Hausratpolice leistet mehr. Neu ist die Camping-Deckung. Neues für Privatkunden melden auch Allianz, Bavaria Direkt, BD24, Ergo und Hepster. (Bild: Geralt, Pixabay, CC0) mehr ...
 
16.2.2021 – Eine Werkstatt hatte einen Pkw nach einer Kollision repariert und dem Haftpflichtversicherer des Unfallverursachers zusätzlich die Kosten für eine sterile Säuberung des Fahrzeugs in Rechnung gestellt. Der Versicherer wollte jedoch nicht zahlen und zog vor das Stuttgarter Landgericht. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
 
17.12.2020 – Seit vielen Jahren schreibt die Assekuranz Verlust in dieser Sparte, die für den unabhängigen Vertrieb eine nicht zu unterschätzenden Bedeutung besitzt. Wie sich das Schadengeschehen entwickelt hat und an wen unabhängige Vermittler bevorzugt Geschäft vermitteln. (Bild: Wichert) mehr ...
 
11.11.2020 – Zur Wechselsaison wird es in der Kraftfahrtversicherung turbulent zugehen. Die Pandemie, aber auch der Wettbewerb um den Bestand werden dabei eine wichtige Rolle spielen. Zugleich tun sich neue Abschlusschancen auf. Über die Marktlage und -perspektiven berichtet ein neues Dossier. (Bild: VersicherungsJournal) mehr ...
 
15.10.2020 – Die klassische Tätigkeit des Vermittlers gerät immer mehr unter Druck. In der eher ungeliebten Kfz-Sparte kommt es jetzt zu neuer Konkurrenz. Ausblenden sollte man das Geschäft aber nicht. Über Entwicklungen, die die Autoversicherung wieder interessant machen, berichtet ein neues Dossier. mehr ...
 
14.10.2020 – Wenig Lohn, viel Arbeit. So lässt sich die Kfz-Versicherung aus Vertriebssicht zusammenfassen. Doch sollten Vermittler die Sparte „links“ liegen lassen? Das Dossier liefert Praxisbeispiele und Tipps, wie das Geschäft gewinnbringend anzupacken ist. (Bild: VersicherungsJournal) mehr ...
WERBUNG