WERBUNG

Verkehrssünder beruft sich auf medizinischen Notfall

3.6.2020 – Eine Frau hatte sich bei Küchenarbeiten in den Finger geschnitten. Weil die Wunde stark blutete, fuhr sie ihr Mann mit dem Auto ins Krankenhaus. Dabei war er deutlich zu schnell. Durfte er angesichts der besonderen Situation bestraft werden? (Bild: Pixabay CC0)

Premium-Zugang

Dieser Artikel ist nur für Premium-Abonnenten des VersicherungsJournals frei zugänglich. Der exklusive Zugang gilt für Texte mit Premium-Inhalt wie auch für Beiträge, die älter als 30 Tage sind.

Wenn Sie bereits Premium-Abonnent sind, melden Sie sich bitte hier an:

Login für Premium-Abonnenten

Wenn Sie noch kein Premium-Abonnent sind, können Sie sich jetzt registrieren.

Mehr VersicherungsJournal für Premium-Abonnenten

Im Abonnement erhalten Leserinnen und Leser mehr Information. Das frei zugängliche Archiv enthält die Artikel des VersicherungsJournals der letzten 30 Tage. Premium-Abonnenten können darüber hinaus alle bisher erschienenen Beiträge abrufen. Das sind seit Oktober 2000 pro Jahr durchschnittlich 1.800 Beiträge, also über 18.100 Quellen wertvoller Fachinformationen.

Das Premium-Abonnement kostet 34,90 Euro pro Jahr (inklusive Mehrwertsteuer) pro Jahr, also weniger als 3 Euro pro Monat oder 0,15 Euro pro Arbeitstag. Für Firmennetzwerke mit fester Internetadresse („IP-Nummer") wird es je nach Anzahl der Arbeitsplätze noch deutlich günstiger.

Registrierung

Es bestehen zwei Möglichkeiten für die Registrierung zur Benutzung des Archivs.
Nach erfolgreicher Eingabe Ihrer Daten bekommen Sie den Freischaltungscode direkt per E-Mail zugesandt und können umgehend auf das Archiv zugreifen.

Einzelnutzerzugang mit Passwort

Dieser Zugang ist für Einzelnutzer geeignet, die flexibel von jedem Computer aus per Login auf das Archiv des VersicherungsJournals zugreifen möchten. Benutzername und Passwort können Sie selbst wählen.

Automatische IP-Authentifizierung für Firmennetzerke

Dieser Zugang ermöglicht den Zugriff auf das Archiv des VersicherungsJournals über die Erkennung Ihrer IP-Adresse. Ein Login mit Passwort und Benutzername ist nicht erforderlich. Dieser Zugang ist nur möglich für Netzwerke mit fester IP-Adresse (typisch für größere Unternehmen, in der Regel nicht bei einfachen Internetzugängen).

Schlagwörter zu diesem Artikel
Beschwerde
WERBUNG
Die Alternative zum Premium-Abonnement

Möchten Sie Artikel ohne Registrierung abrufen, so können Sie jeden Text über GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH einzeln für einen geringen Stückpreis erhalten. Direkt auf diesen Artikel bei Genios gelangen Sie hier.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
3.5.2021 – Die LV 1871 hat ihre „Golden BU“ erneut überarbeitet. Der Versicherer legt dabei noch mehr Gewicht auf die Zielgruppe Schüler und Studenten. Deutlich machen dies unter anderem die Neuerungen bei den Annahmerichtlinien, meint der Biometrie-Experte Philip Wenzel. (Bild: Doris Köhler) mehr ...
 
27.4.2021 – Versicherte haben sich über aggressive Anrufe beschwert, bei denen sich Kriminelle als Mitarbeiter des Verbandes ausgeben. Dieser wehrt sich nun juristisch und geht zugleich gegen irreführende Webseiten vor. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
 
19.4.2021 – In einer aktuellen Studie wurden Service- und Kundendienstqualität von 43 Versicherern untersucht. Die „sehr gute“ Spitzengruppe vergrößerte sich um drei auf 14 Gesellschaften. (Bild: Wichert) mehr ...
 
16.4.2021 – Ein Mann hatte trotz mehrerer hintereinander aufgestellter Verkehrsschilder die Höchstgeschwindigkeit um 21 Kilometer pro Stunde überschritten und sollte deswegen ein höheres Bußgeld als üblich zahlen. Das sah er nicht ein und zog bis vor das Koblenzer Oberlandesgericht. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
 
15.4.2021 – Ein Vater hatte eine private Krankenversicherung für seine Tochter beantragt und die Frage nach Anomalien verneint. Als später eine kieferorthopädische Behandlung anfiel, übernahm der Versicherer die Kosten hierfür nicht. Daraufhin zog der Mann vor Gericht. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
 
14.4.2021 – Einem Mann war von seinenm Arzt eine Behandlung mit Cannabisblüten zum Lindern seines Leidens vorgeschlagen worde. Die Kosten dafür wollte sein Krankenversicherer jedoch nicht übernehmen. Der Versicherte zog daher vor Gericht. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
WERBUNG