WERBUNG

Übernahme von PKV-Beiträgen: Arbeitslose schlechtergestellt?

30.6.2020 – Es liegt kein Verstoß gegen den allgemeinen Gleichheitsgrundsatz des Grundgesetzes vor, wenn die Bundesagentur für Arbeit nur einen Teil der Beiträge zur privaten Kranken- und Pflegeversicherung von Arbeitslosen übernimmt. Das geht aus einem kürzlich veröffentlichten Urteile des Landessozialgerichts Nordrhein-Westfalen vom 28. Mai 2020 hervor (L 9 AL 155/18).

Der nicht kranken- und pflege-pflichtversicherte Kläger war arbeitslos geworden. Seine monatlichen Beiträge zur privaten Kranken- und Pflegeversicherung betrugen 370 Euro.

Schlechter gestellt als gesetzlich versicherte Arbeitslose?

Die Bundesagentur für Arbeit bewilligte ihm zwar die Zahlung von Arbeitslosengeld. Von den Beiträgen zu seinen beiden privaten Versicherungen übernahm sie jedoch nur 145 Euro.

Das hielt der Mann für ungerecht. Denn es sei ihm verwehrt gewesen, in den Schoß der gesetzlichen Krankenversicherung zurückzukehren. Schließlich habe er bereits das 55. Lebensjahr vollendet und sei in den letzten fünf Jahren vor seiner Arbeitslosigkeit nicht gesetzlich versichert gewesen. Dadurch sei er schlechtergestellt als gesetzlich versicherte Arbeitslose seines Alters.

Verstoß gegen den allgemeinen Gleichheitsgrundsatz?

Dass seine Beiträge zur privaten Kranken- und Pflegeversicherung nicht vollständig übernommen werden würden, stelle des Weiteren einen Verstoß gegen den allgemeinen Gleichheitsgrundsatz gemäß Artikel 3 GG dar. Denn die Beiträge gesetzlich versicherter Arbeitsloser würden in voller Höhe übernommen.

Dieser Argumentation wollte sich das in zweiter Instanz mit dem Fall befasste Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen nicht anschließen. Es wies die Berufung des Mannes gegen Urteil der Vorinstanz, mit dem seine Klage abgewiesen worden war, als unbegründet zurück.

Übermäßigen Belastung der Versicherten-Gemeinschaft entgegenwirken

Die Richter verwiesen auf § 174 SGB III, nach dem die Bundesagentur bei Arbeit für privat versicherte Arbeitslose maximal jene Beiträge zur privaten Kranken- und Pflegeversicherung zu übernehmen hat, die auch gesetzlich Versicherten zustehen. Diese Begrenzung soll einer übermäßigen Belastung der Versicherten-Gemeinschaft entgegenwirken.

Verhindert werden solle auch, dass privat Abgesicherte gegenüber gesetzlichen Versicherten durch die Übernahme gegebenenfalls höherer Beiträge benachteiligt werden.

Darin sehen die Richter auch keinen Verstoß gegen den allgemeinen Gleichheitsgrundsatz des Grundgesetzes. Denn die Begrenzung sei sachlich durch die strukturellen Unterschiede der beiden Systeme gerechtfertigt.

 
WERBUNG
WERBUNG
Inserieren im Anzeigenmarkt

Das VersicherungsJournal ist eines der meistgelesenen Medien in der Branche, siehe Abrufzahlen.

So finden Sie zielsicher Ihre neuen Mitarbeiter, Arbeitgeber oder Geschäftspartner. Nutzen Sie die schnelle und direkte Zielgruppenansprache zu günstigen Konditionen. Gesuche werden kostenlos veröffentlicht.

Erteilen Sie hier Ihren Anzeigenauftrag für Angebote und Verschiedenes oder Gesuche, oder lassen sich persönlich beraten!

Beachten Sie auch die Seite Aktuelles für Stellenanbieter.

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
WERBUNG
Wie gehen Sie mit dem zunehmenden Effizienzdruck um?

Die neue BVK-Studie deckt die Erfolgsfaktoren des Versicherungsvertriebs auf und zeigt Ihnen, wie auch Sie Ihren Betrieb effizienter gestalten und sich für die Zukunft wappnen können.

Mehr Informationen erhalten Sie unter diesem Link...

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Was Vertriebsgötter uns lehren

Kundendialoge sind ausschlaggebend für den Vertriebserfolg.
Gut, wenn man weiß, welcher Persönlichkeitstyp einem gegenübersitzt.

Wie man ihn erkennt und richtig anspricht, erfahren Sie hier.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
16.1.2015 – Vor einem längeren Aufenthalt im Ausland gibt es für Arbeitnehmer und Arbeitgeber viel zu bedenken. Insbesondere bei der Krankenversicherung lauern viele Fallstricke, wie BDAE-Geschäftsführer Andreas Opitz im Gespräch mit dem VersicherungsJournal erläutert. (Bild: BDAE) mehr ...
 
8.7.2020 – Die Versicherungsgruppe hat die Geschäftszahlen für 2019 und die ersten fünf Monate 2020 vorgelegt. Nur in einem Geschäftsfeld ging das Neugeschäft Corona-bedingt zurück. (Bild: Hansemerkur) mehr ...
 
6.7.2020 – Der private Krankenversicherer kooperiert neuerdings mit einer der großen Krankenkassen, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Damit soll Zugang zu 1,2 Millionen gesetzlich Versicherten geschaffen werden. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
12.5.2020 – Die Bafin hatte im vergangenen Jahr etwa ein Viertel weniger Reklamationen über private Krankenversicherer zu bearbeiten als 2018. Welche Anbieter hinsichtlich der Beanstandungen besonders auffallen und wie sich die Marktgrößen schlugen. (Bild: Wichert) mehr ...
 
18.2.2020 – Die Weiterempfehlungs-Bereitschaft für die Produktgeber ist bei unabhängigen Vermittlern höchst unterschiedlich ausgeprägt. Bei wem die Kritiker überwiegen und wer andererseits zu den drei eng beieinander liegenden Spitzenreitern gehört. (Bild: Wichert) mehr ...
 
7.2.2020 – Das Geschäft mit Krankenvoll-Policen ist zuletzt insbesondere für unabhängige Vermittler immer schwieriger geworden. Wie die Befragten Einnahmen, Absatz und Relevanz gegenwärtig und zukünftig einschätzen, wurde in einer aktuellen Studie ermittelt. (Bild: Wichert) mehr ...
 
20.12.2019 – Das Arbeits- und Sozialministerium hat die umfangreichen Änderungen, die ab dem kommenden Januar gelten, aufgelistet. So steigen etwa die Beitragsbemessungs-Grenzen erneut deutlich an – und der Zugang zur PKV wird weiter erschwert. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
WERBUNG