WERBUNG

Rohrbruch – eine Frage der Verantwortlichkeit

14.5.2014 – Das Koblenzer Oberlandesgericht hat sich mit einem besonderen Fall eines Leitungswasserschadens befasst.

Premium-Zugang

Dieser Artikel ist nur für Premium-Abonnenten des VersicherungsJournals frei zugänglich. Der exklusive Zugang gilt für Texte mit Premium-Inhalt wie auch für Beiträge, die älter als 30 Tage sind.

Wenn Sie bereits Premium-Abonnent sind, melden Sie sich bitte hier an:

Login für Premium-Abonnenten

Wenn Sie noch kein Premium-Abonnent sind, können Sie sich jetzt registrieren.

Mehr VersicherungsJournal für Premium-Abonnenten

Im Abonnement erhalten Leserinnen und Leser mehr Information. Das frei zugängliche Archiv enthält die Artikel des VersicherungsJournals der letzten 30 Tage. Premium-Abonnenten können darüber hinaus alle bisher erschienenen Beiträge abrufen. Das sind seit Oktober 2000 pro Jahr durchschnittlich 1.800 Beiträge, also über 18.100 Quellen wertvoller Fachinformationen.

Das Premium-Abonnement kostet 34,90 Euro pro Jahr (inklusive Mehrwertsteuer) pro Jahr, also weniger als 3 Euro pro Monat oder 0,15 Euro pro Arbeitstag. Für Firmennetzwerke mit fester Internetadresse („IP-Nummer") wird es je nach Anzahl der Arbeitsplätze noch deutlich günstiger.

Registrierung

Es bestehen zwei Möglichkeiten für die Registrierung zur Benutzung des Archivs.
Nach erfolgreicher Eingabe Ihrer Daten bekommen Sie den Freischaltungscode direkt per E-Mail zugesandt und können umgehend auf das Archiv zugreifen.

Einzelnutzerzugang mit Passwort

Dieser Zugang ist für Einzelnutzer geeignet, die flexibel von jedem Computer aus per Login auf das Archiv des VersicherungsJournals zugreifen möchten. Benutzername und Passwort können Sie selbst wählen.

Automatische IP-Authentifizierung für Firmennetzerke

Dieser Zugang ermöglicht den Zugriff auf das Archiv des VersicherungsJournals über die Erkennung Ihrer IP-Adresse. Ein Login mit Passwort und Benutzername ist nicht erforderlich. Dieser Zugang ist nur möglich für Netzwerke mit fester IP-Adresse (typisch für größere Unternehmen, in der Regel nicht bei einfachen Internetzugängen).

Schlagwörter zu diesem Artikel
Mitarbeiter · Schadenersatz
WERBUNG
Die Alternative zum Premium-Abonnement

Möchten Sie Artikel ohne Registrierung abrufen, so können Sie jeden Text über GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH einzeln für einen geringen Stückpreis erhalten. Direkt auf diesen Artikel bei Genios gelangen Sie hier.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
8.1.2021 – Nach Kanal-Bauarbeiten und starken Regenfällen war das Untergeschoss eines Wohnhauses überflutet worden. Dessen Besitzerin verlangte von der Gemeinde Schadenersatz. Weil die Frau eine behördliche Verpflichtung missachtet hatte, ging der Fall bis vor den Bundesgerichtshof. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
 
4.12.2020 – Corona-bedingt liefern mehr Hersteller und Händler ihre Waren selbst aus. Damit entstehen Transportrisiken, welche die Betriebshaftpflicht- und Inhaltsversicherung nicht decken. Die Versicherungslücke kann aber individuell geschlossen werden. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
10.11.2020 – Der Auszubildende einer Autowerkstatt hatte eine Pkw-Kollision verursacht. Als dessen Kfz-Versicherer die Firma fragte, ob diese eine Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung für Kundenfahrzeuge abgeschlossen hatte, stieß er damit allerdings auf taube Ohren. Also zog der Versicherer vor Gericht. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
 
22.10.2020 – „Alte Hasen“ haben bei der Pflichtversicherung unter Umständen eine Deckungslücke. Auf diese weist der SdV hin, der sie kostenlos schließt. Für Vermittler hat auch Hans John Neues. Hendricks, Roland, Beazley und Hiscox vermelden ebenfalls Neuerungen bei Produkten. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
7.8.2020 – Ein Mann war mit einem Spaßfahrrad unterwegs gewesen. Als das Gefährt plötzlich stark abgebremst wurde, verlor er den Halt und brach sich das Brustbein. Weil es keine Möglichkeiten zum Festhalten gegeben hatte, zog der Verletzte gegen den Organisator der Tour vor Gericht. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
 
27.7.2020 – Arbeitgeber sind durch das Wettbewerbsverbot davor geschützt, dass Mitarbeiter für konkurrierende Markteilnehmer tätig werden. Komplett verbieten lassen sich Nebentätigkeiten jedoch nicht. Indem Sie Fragen zu solchen Beschäftigungen vorab vertraglich regeln, schaffen Sie klare Verhältnisse. (Bild: VersicherungsJournal Verlag) mehr ...
 
9.7.2020 – Eine Frau war ausgerechnet während ihres Urlaubs beim Verlassen einer Massageliege gestürzt und hatte sich dabei verletzt. Das Frankfurter Landgericht musste anschließend entscheiden, ob der Reiseveranstalter Schadenersatz und Schmerzensgeld zahlen muss. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
WERBUNG