WERBUNG

Liebe Leserin, lieber Leser,

21.12.2018 – Mit einem Rückblick auf die meistgelesenen Artikel des Jahres, einem Dank, einem Vorschlag und einem Weihnachtsgruß verabschiedet sich das VersicherungsJournal in die Betriebsferien.

WERBUNG
Bewerben oder nicht bewerben?
Wer die Antwort nicht weiß, sollte selbst eine Anzeige schalten. Vielleicht entstehen dadurch gute Chancen. Stellensuchende inserieren im VersicherungsJournal kostenlos und selbstverständlich anonym.

In der letzten Ausgabe des Jahres 2018 blickt die VersicherungsJournal-Redaktion zurück auf mehr als 2.000 eigene Artikel und über 1.200 Einträgen im Medienspiegel. Das ist gegenüber dem Vorjahr eine deutliche Steigerung. Zudem wurden mehr als 700 Leserbriefe veröffentlicht.

Zu berichten war in diesem Jahr wieder über ein äußerst lebhaftes Branchengeschehen. Auf das größte Interesse der Leserschaft stießen wieder Unternehmens- und Produktvergleiche. Besonders gefragt waren die Berichte zur bilanziellen Solidität der Lebens- und der privaten Krankenversicherer.

Der meistgeklickte Beitrag des Jahres war der Artikel „Vier private Krankenversicherer schwächeln“.

Großes Interesse an Vergleichen

Besonders stark nachfragt waren zum Beispiel auch die Beiträge „Nur fünf Autoversicherer bieten einen ‚guten‘ Service“, „Die Lebensversicherer mit den höchsten Abschlusskostenquoten“ und „Die beitragsstabilsten privaten Krankenvollversicherer“. Meistgelesener Kommentar war „Das eigentliche Problem hinter der Causa WWK“.

Einen breiten Raum in der Berichterstattung nahm erneut die Umsetzung der Versicherungsvertriebs-Richtlinie IDD in deutsches Recht ein. Das zeigen die zahlreichen entsprechenden Treffer in unserem Archiv. Auch die Folgen des Betriebsrentenstärkungs-Gesetzes und der Pflegereform sowie die Diskussion um die Zukunft der gesetzlichen Rentenversicherung sorgten immer wieder für neue Berichte.

Besondere Aufregerthemen waren die Finanzstärke und der Run-off von Lebensversicherungen sowie die geplante Evaluierung des Lebensversicherungs-Reformgesetzes. Hier erhitzt vor allem der im Raume stehende Provisionsdeckel die Gemüter.

Extrablätter und Dossiers mit Hintergrundinformationen

Auf rege Nachfrage sind auch wieder die gedruckt und zum Herunterladen erhältlichen Extrablätter gestoßen:

Ebenfalls kompakte Hintergrund-Informationen zu speziellen Themen liefern die VersicherungsJournal-Dossiers. In diesem Jahr angeboten wurden „Die Grenzen der gesetzlichen Unfallversicherung“, „Datenschutz-Grundverordnung für Versicherungsvermittler“ und „Die IDD-Umsetzung im Vertrieb“.

Eines der führenden Medien der Branche

Am stärksten genutzt wird nach wie vor der Nachrichtenbereich. Etwa 50.000 Personen erhalten täglich den Newsletter „Heute im VersicherungsJournal.de“. Die Internetseite VersicherungsJournal.de verzeichnet monatlich durchschnittlich circa 900.000 Seitenzugriffe.

Laut der letzten Makler-Media-Analyse der Yougov Deutschland GmbH ist das VersicherungsJournal das von Finanz- und Versicherungsmaklern meistgelesene Onlinemedium. Der höchste Informationsgehalt unter den Onlinemedien und Platz eins bei der Qualität der Artikel werden von den Befragten dem VersicherungsJournal zugesprochen (VersicherungsJournal 19.12.2017).

Auch in der kürzlich vom AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. durchgeführten Befragung „Vermittlerbarometer“ zu den informativsten Fachmedien erreicht das VersicherungsJournal bei den Versicherungsmaklern den ersten Platz (VersicherungsJournal 19.12.2018).

Vielen Dank

Das anhaltend große Interesse der Leserinnen und Leser an unseren Publikationen freut uns. Wir danken auch für zahlreiche Gastautorenbeiträge, Leserbriefe, Themenvorschläge und Insiderinformationen. Ein herzliches Dankeschön sagen wir auch den Inhalte- und Anzeigenkunden. Ohne sie könnte das VersicherungsJournal nicht existieren.

Genauso wichtig sind die Premium-Abonnenten, die ebenfalls einen wertvollen Beitrag zur Finanzierung des journalistischen Angebots leisten. Diesen Leserinnen und Lesern bietet das VersicherungsJournal einigen Mehrwert, zum Beispiel den unbegrenzten Zugang auf das Archiv und Dossiers ohne Mehrkosten.

Wer die Archivbeiträge und die Dossiers nicht braucht, kann also umsonst lesen. Doch wer journalistische Qualität zu schätzen weiß, ist herzlich aufgerufen, die kostenfreien Leistungen des VersicherungsJournals durch das Premium-Abonnement freiwillig zu unterstützen.

Der VersicherungsJournal Verlag selbst finanziert auch Projekte mit, die ihm wichtig sind. In diesem Jahr unterstützen wir wie im Vorjahr Ärzte ohne Grenzen e.V. mit einer Spende. Darüber hinaus stellen wir der Hilfsorganisation Bannerflächen kostenlos zur Verfügung.

Betriebsferien bis Anfang Januar

Allen Leserinnen und Lesern wünschen wir ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start in ein gesundes, glückliches und erfolgreiches Jahr 2019!

Möglicherweise lesen Sie diese „Weihnachtsansprache“ zum letzten Mal, weil Sie in Kürze aus der Branche oder gar aus dem Berufsleben ausscheiden. In diesem Falle danken wir Ihnen für das bisherige Interesse und wünschen Ihnen für den nächsten Lebensabschnitt alles Gute.

Mit dieser Ausgabe verabschieden wir uns in die alljährlichen Betriebsferien. Am 7. Januar 2019 sind wir wieder für Sie da.

Ihr Team des VersicherungsJournals

 
WERBUNG
WERBUNG
Aufbruch in die neue bAV-Welt

Die bAV sendet positive Signale – zugleich aber nehmen technische und regulatorische Anforderungen zu.

Über Hürden und Chancen für den Vertrieb berichtet ein neues Dossier.

WERBUNG
VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
WERBUNG
Werben im Extrablatt

Mit einer Anzeige im Extrablatt erreichen Sie mehr als 14.000 Menschen im Versicherungsvertrieb, überwiegend ungebundene Vermittler. Über die Konditionen informieren die Mediadaten.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Fonds sind kein Teufelszeug

Von Fonds und Fondspolicen lassen die meisten Deutschen die Finger. Wie Sie dennoch mit dieser Produktgruppe Vertriebserfolge einfahren, zeigt ein aktuelles Praxisbuch.

Mehr Informationen erhalten Sie hier...

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
25.9.2019 – Beim Pressegespräch brachte der Vermittlerverband heikle Fragen zur Sprache. Dazu gehörten die drohende Begrenzung der Vergütungen, nicht (mehr) rechtskonforme Bonifikationen, die wirtschaftliche Lage der Vermittler, drohende Kosten bei der Weiterbildung und ein Streit mit Check24. (Bild: Meyer) mehr ...
 
4.9.2017 – Das neue Recht zum Versicherungsvertrieb wird sehr unterschiedlich interpretiert. Auf einer Tagung wurde um die Vergütung für die Vorsorgeberatung gestritten. Daneben gab es wissenschaftlichen Beistand für den Vertrieb von privaten Rentenversicherungen. (Bild: Schmidt-Kasparek) mehr ...
 
12.12.2019 – Die Versicherungsaufsicht hat die in 2018 gezahlten Vertriebsvergütungen der Lebensversicherer veröffentlicht. Die Daten offenbaren die durchschnittlichen Provisionssätze und wie sich beim Verhältnis von einmaliger und laufender Zahlungen der Trend umgekehrt hat. Ein erster Vermittlerband hat kritisch Stellung bezogen. (Bild: Bafin) mehr ...
 
22.12.2017 – Zahlreiche neue Regelungen rund um die Beratung und die Berater treten im kommenden Jahr in Kraft. Nur Weniges wird die Arbeit der unabhängigen Vermittler und Berater erleichtern. (Bild: Anlagegold.de) mehr ...
 
6.9.2018 – Die neuesten Entwicklungen zu den heiklen Regulierungsthemen wurden mit Politikern und Versicherungsaufsehern auf einer Fachkonferenz diskutiert. Dabei ging es neben den Abschlusskosten der Lebensversicherung um die Zinszusatzreserve, die europäische Altersvorsorge „Pepp“ und Run-Offs. (Bild: Lier) mehr ...
 
2.3.2018 – Bis zum 21. Februar konnten die Verbände Stellung nehmen. BVK und AfW begrüßen den Entwurf im Großen und Ganzen – und haben trotzdem viele Änderungswünsche. Ebenso wie die Verbraucherschützer. (Bild: Hinz) mehr ...
 
25.1.2018 – Der Branchenbeobachter Dr. Marc Surminski hat auch in diesem Jahr einen (nicht ganz ernst gemeinten) Blick in die Zukunft der Versicherungswirtschaft geworfen – und überraschende Entwicklungen und Ereignisse vorhergesehen. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
2.8.2017 – Der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute hat nachgefragt, wie die Wahlprogramme von CDU/CSU, SPD, der Linkspartei und der Grünen bezüglich der Stellung und Vergütung von Versicherungs-Vermittlern aussehen. (Bild: Brüss) mehr ...
WERBUNG