Junge schwer verletzt nach Sturz über Kettenhindernis

29.1.2020 (€) – Einem Achtjährigen war eine Kette, die man zwischen Metallpfosten entlang eines Bürgersteigs gespannt hatte, zum Verhängnis geworden. Vor Gericht ging es anschließend darum, wer für den Unfall zu welchen Anteilen verantwortlich war. (Bild: Pixabay CC0)

WERBUNG
Premium-Zugang

Dieser Artikel ist nur für Premium-Abonnenten des VersicherungsJournals frei zugänglich. Der exklusive Zugang gilt für Texte mit Premium-Inhalt wie auch für Beiträge, die älter als 30 Tage sind.

Wenn Sie bereits Premium-Abonnent sind, melden Sie sich bitte hier an:

Login für Premium-Abonnenten

Wenn Sie noch kein Premium-Abonnent sind, können Sie sich jetzt registrieren.

Premium-Abonnement auch als Wertschätzung der Redaktion

Premium-Abonnentinnen und -Abonnenten erhalten den Zugriff auf alle Inhalte vom VersicherungsJournal. Sie leisten zudem einen unverzichtbaren Beitrag für die redaktionelle Unabhängigkeit. Der Verlag ist für diese Wertschätzung sehr dankbar.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Pkw · Schadenersatz · Schmerzensgeld · Verkehrssicherungspflicht
Die Alternative zum Premium-Abonnement

Möchten Sie Artikel ohne Registrierung abrufen, so können Sie jeden Text über GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH einzeln für einen geringen Stückpreis erhalten. Direkt auf diesen Artikel bei Genios gelangen Sie hier.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
8.2.2021 – Für gewöhnlich dient eine entlang eines Bürgersteigs gespannte Kette dem Schutz der Fußgänger. Einem Achtjährigen wurde sie aber zum Verhängnis, er stürzte und verletzte sich schwer. Die zuständige Gemeinde verklagte er auf Schadenersatz und Schmerzensgeld. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
12.9.2012 – Ein aktuelles Urteil des Frankfurter Oberlandesgerichts beschäftigt sich mit der Frage, ob im Winter Straßen auch bei Nacht gestreut werden müssen, wenn aufgrund der Witterung Eisglätte zu erwarten ist. mehr ...
 
22.2.2012 – Eine Frau zog sich bei einem Sturz im Bereich einer Baustelle erhebliche Verletzungen zu. Die für die Baustelle zuständige Gemeinde sah sich für den Unfall nicht verantwortlich. Der Fall landete schließlich vor Gericht. mehr ...
 
17.2.2012 – Das Oberlandesgericht Koblenz hat sich mit der Frage befasst, ob öffentliche Parkplätze vollständig von Schnee und Eis befreit werden müssen, um Verletzungen der Nutzer zu verhindern. mehr ...
 
12.7.2011 – Ein Zweiradfahrer verlangte nach einem Sturz wegen eines großen Schlaglochs Schmerzensgeld und Schadenersatz von der zuständigen Gemeinde, weil diese ihre Verkehrssicherungs-Pflicht verletzt habe. Wie das Gericht entschied. mehr ...
 
9.2.2024 – Eine Frau war beim Überqueren einer Straße von einem Kfz erfasst und schwer verletzt worden. Die Schuldfrage ließ sich nicht einfach klären. Vor dem Frankfurter Oberlandesgericht ging es daher um einen Anscheinsbeweis gegen den Fahrzeugführer. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
8.1.2024 – Einem Rennradfahrer war eine Bodenschwelle auf einem Radweg zum Verhängnis geworden. Vor Gericht forderte er von der Kommune wegen Verletzung der Verkehrssicherungs-Pflicht Schadenersatz und Schmerzensgeld. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
 
9.11.2023 – Ein vorfahrtsberechtigter Radler war an der Einmündung zu einer Kreisstraße mit einem Auto kollidiert. Dabei wurde er schwer verletzt, sein E-Bike erlitt einen Totalschaden. Wer für den Unfall verantwortlich ist, entschied das Lüneburger Landgericht. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
23.10.2023 – Eine Frau war beim Hinabsteigen auf einer Treppe gestürzt. Für den Unfall und die schweren Folgen wollte sie den Hotelier verantwortlich machen. Den Streit entschied das Koblenzer Landgericht. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
WERBUNG