Gewinner und Verlierer in der Wohngebäudeversicherung

22.1.2019 – Zwischen 2015 und 2017 konnte die Allianz ihren Marktanteil in der Sparte am stärksten ausbauen. Die Generali hatte hingegen die größten Einbußen zu verzeichnen. Dies zeigt der „Branchenmonitor 2015-2017: Wohngebäudeversicherung“.

WERBUNG

Die Wohngebäudeversicherer haben 2017 nach Daten des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) nach zahlreichen Verlustjahren zum zweiten Mal in Folge wieder versicherungstechnische Gewinne geschrieben.

Bei mehr als der Hälfte der 50 nach Beitragseinnahmen größten Anbieter lag die Combined Ratio unter 100 Prozent. Dies zeigt der „Branchenmonitor 2015-2017: Wohngebäudeversicherung“ (VersicherungsJournal 30.10.2018).

Die Studie wird von der V.E.R.S. Leipzig GmbH in Kooperation mit der Yougov Deutschland GmbH jährlich durchgeführt. Sie enthält Übersichten zu zahlreichen Kennzahlen der 50 nach Beitragseinnahmen größten Anbieter in der verbundenen Wohngebäudeversicherung (VGV). Diese kommen auf rund 94 Prozent Marktanteil.

Kräftiger Anstieg des Prämienvolumens

Das Beitragsaufkommen ist in der verbundenen Wohngebäudeversicherung in den zurückliegenden Jahren kräftig angestiegen. Auf Zehnjahressicht betrug das Plus nach GDV-Zahlen beinahe zwei Drittel – auf zuletzt fast 7,2 Milliarden Euro gebuchte Bruttobeiträge. Lediglich 2010 betrug der Zuwachs weniger als drei Prozent. Zwischen 2012 und 2017 waren es sogar jeweils zwischen knapp sechs und gut sieben Prozent.

Beiträge Wohngebäudeversicherung (Bild: Wichert)

Mit dem oben erwähnten, deutlichen Beitragsplus konnte die Zahl der Versicherungsverträge nicht mithalten. Zwar ist auch diese auf Zehnjahressicht angestiegen – allerdings nur um etwa zwei Prozent auf 19,5 Millionen.

Der Beitragsanstieg ist also vor allem auf Beitragserhöhungen zurückzuführen, mit denen oft auch Sanierungsmaßnahmen Hand in Hand gingen (VersicherungsJournal 21.11.2016, 3.6.2016). Die Versicherungsleistungen lagen in den vergangenen 15 Jahren zwischen knapp drei und gut sechs Milliarden Euro (VersicherungsJournal 30.8.2018).

Allianz baut Führung aus

Beim Beitragsaufkommen und den Marktanteilen auf Ebene der einzelnen Gesellschaften gab es dem Branchenmonitor zufolge gehörige Unterschiede – selbst wenn man nur die jüngere Vergangenheit (2015 bis 2017) betrachtet. So konnte etwa Marktführer Allianz Versicherungs-AG seine Spitzenposition (VersicherungsJournal 13.12.2018) ausbauen.

Sie steigerte die Beitragseinnahmen um über ein Viertel und damit ihren Marktanteil um über 1,4 Prozentpunkte. Der Zuwachs im Branchenschnitt war mit rund 13,5 Prozent nur in etwa halb so groß.

Das Plus bei der Allianz dürfte vor allem auf das „erfolgreiche“ modulare Produktkonzept „PrivatSchutz“ (VersicherungsJournal 27.5.2016) zurückzuführen sein. Unter anderem dadurch vergrößerte sich der Vertragsbestand um fast fünf Prozent auf 2,51 Millionen.

Weitere Anbieter mit großen Zuwächsen

Einen vergleichsweise hohen Zuwachs von 0,8 Prozentpunkten hatte die DEVK Allgemeine Versicherungs-AG zu verzeichnen. Das Beitragsaufkommen erhöhte sich um fast 40 Prozent auf rund 174 Millionen Euro. Dies ist nach Unternehmensangaben zum Großteil der Übernahme von Mitversicherungs-Geschäft in 2017 geschuldet.

Um jeweils über 0,3 Prozentpunkte legten die Bayerischer Versicherungsverband Versicherungs-AG und der LVM Landwirtschaftlicher Versicherungsverein Münster a.G. zu.

Der Bayerische Versicherungsverband führt den Zuwachs des Prämienaufkommens um fast 14 Prozent auf über 277 Millionen Euro allein in 2017 vor allem auf „die erfreuliche Vertriebsleistung“ und „Beitragsanpassungs- und Sanierungsmaßnahmen zum Zwecke der Anpassung des Versicherungsbestands an die sich verändernde Risikosituation“ zurück.

Marktanteilgewinner Wohngebäudeversicherung (Bild: Wichert)

Mit 0,8 Prozentpunkten Marktanteilsrückgang hat die Generali Versicherung AG am stärksten eingebüßt. Dies ist zum Großteil auf das starke Beitragsminus des Jahres 2016 zurückzuführen.

Dies hatte die Generali seinerzeit unter anderem mit der Beendigung der Geschäftsbeziehung zu einem Assekuradeur begründet (VersicherungsJournal 23.2.2018).

Deutliche Rückgänge auch bei Condor und SV

Zu den Marktanteilsverlierern zählen mit Rückgängen von jeweils knapp 0,5 Prozentpunkten auch die Condor Allgemeine Versicherungs-AG und die SV Sparkassenversicherung Gebäudeversicherung AG. Die SV wuchs infolge von Sanierungsmaßnahmen zwischen 2015 und 2017 um knapp sieben Prozent (auf 556,5 Millionen Euro gebuchte Bruttobeiträge) und damit nur halb so stark wie Markt.

Die Condor hat sich im Rahmen von Sanierungsmaßnahmen von verschiedenen Agentur- und Maklerverbindungen getrennt. „Die Beitragsreduzierung wurde dabei bewusst zugunsten einer ertragsorientierten Zeichnungspolitik in Kauf genommen“, heißt es im Branchenmonitor unter „Besonderheiten zu den analysierten Versicherern“. Das Prämienvolumen verminderte sich von knapp 51 Millionen Euro (2015) auf 22,7 Millionen Euro (2017).

Marktanteilverlierer Wohngebäudeversicherung (Bild: Wichert)

Weitere Studiendetails

Der „Branchenmonitor 2015-2017: Wohngebäudeversicherung“ enthält zahlreiche weitere Kennzahlen zum Versicherungszweig sowie Daten zur Bestandskundenanalyse.

Die knapp 100-seitige Studie kann als PDF-Version für 743,75 Euro inklusive Mehrwertsteuer bei Clemens Wilde per E-Mail oder per Telefon unter 0341 24659265 bestellt werden.

 
WERBUNG
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

WERBUNG
Kurzumfrage – Ihre Meinung ist gefragt!

WERBUNG
Von welchen Gesellschaften wollen die Vertreter weg?

Wie steht es um die Wechselbereitschaft in der Versicherungswirtschaft?

Neue Erkenntnisse der Studie „Betriebswirtschaftliche Struk- turen des Versicherungsver- triebs – BVK-Strukturanalyse 2016/2017“ erfahren Sie hier.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Alles reine Spekulation?

Fondsgebundene Versicherungen sind meist erklärungsbedürftig.

Wie Sie Ihren Kunden die Produkte näherbringen und erfolgreich Verkaufsgespräche führen, erklärt Ihnen ein ausgewiesener Fondsexperte.

Für mehr Informationen klicken Sie hier...

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
23.2.2018 – Zum Teil immense Marktanteils-Verschiebungen hat es zwischen 2014 und 2016 im Versicherungszweig verbundene Wohngebäude gegeben. Wer am stärksten zulegen konnte und wer die größten Einbußen hinnehmen musste. (Bild: Wichert) mehr ...
 
7.1.2019 – Welche Anbieter beim Vertrags- und Prämienbestand in der privaten Unfallversicherung die größte Bedeutung haben, zeigt eine aktuelle Untersuchung. Aus dieser lässt sich auch entnehmen, wie sich die Marktanteile verändert haben und wie profitabel dieser Versicherungszweig ist. (Bild: Wichert) mehr ...
 
13.12.2018 – Welche Anbieter beim Vertrags- und Prämienbestand in der Sparte auf dem deutschen Markt die größte Bedeutung haben, zeigt eine aktuelle Untersuchung. Aus dieser lässt sich auch entnehmen, wie (un)profitabel die Branchengrößen im Marktvergleich abschneiden. (Bild: Wichert) mehr ...
 
7.11.2018 – In der Hausratversicherung schrieben die Anbieter auch im vergangenen Jahr wieder satte Gewinne von bis zu gut 50 Cent pro Beitragseuro. Wer zu den Spitzenreitern gehört und wer nur knapp an der Verlustzone vorbeischrammte. (Bild: Wichert) mehr ...
 
30.10.2018 – Die Sparte blieb 2017 zum zweiten Mal in Folge in der Gewinnzone. Dennoch schreiben immer noch etwa 40 Prozent der 50 größten Anbieter zum Teil tiefrote Zahlen, wie eine aktuelle Studie zeigt. (Bild: Wichert) mehr ...
 
3.4.2018 – Im Versicherungszweig Haftpflicht hat es auch von 2014 auf 2016 kräftige Marktanteils-Verschiebungen gegeben. Wer die größten Einbußen zu verzeichnen hatte und wer am stärksten zulegen konnte. (Bild: Wichert) mehr ...
 
20.3.2018 – Im Versicherungszweig Kraftfahrt hat es zwischen 2014 und 2016 zum Teil immense Marktanteils-Verschiebungen gegeben. Wer die größten Einbußen zu verzeichnen hatte und wer am stärksten zulegen konnte. (Bild: Wichert) mehr ...
WERBUNG