WERBUNG

Flexi-Rente kommt zum 1. Januar 2017

20.10.2016 – Die Regierungskoalition von CDU/CSU und SPD hat einen weiteren wichtigen Baustein in der angestrebten umfassenden Reform der drei Säulen der Altersversorgung erledigt. Bereits morgen wird die Flexi-Rente im Bundestag beschlossen.

Premium-Zugang

Dieser Artikel ist nur für Premium-Abonnenten des VersicherungsJournals frei zugänglich. Der exklusive Zugang gilt für Texte mit Premium-Inhalt wie auch für Beiträge, die älter als 30 Tage sind.

Wenn Sie bereits Premium-Abonnent sind, melden Sie sich bitte hier an:

Login für Premium-Abonnenten

Wenn Sie noch kein Premium-Abonnent sind, können Sie sich jetzt registrieren.

Mehr VersicherungsJournal für Premium-Abonnenten

Im Abonnement erhalten Leserinnen und Leser mehr Information. Das frei zugängliche Archiv enthält die Artikel des VersicherungsJournals der letzten 30 Tage. Premium-Abonnenten können darüber hinaus alle bisher erschienenen Beiträge abrufen. Das sind seit Oktober 2000 pro Jahr durchschnittlich 1.800 Beiträge, also über 18.100 Quellen wertvoller Fachinformationen.

Das Premium-Abonnement kostet 34,90 Euro pro Jahr (inklusive Mehrwertsteuer) pro Jahr, also weniger als 3 Euro pro Monat oder 0,15 Euro pro Arbeitstag. Für Firmennetzwerke mit fester Internetadresse („IP-Nummer") wird es je nach Anzahl der Arbeitsplätze noch deutlich günstiger.

Registrierung

Es bestehen zwei Möglichkeiten für die Registrierung zur Benutzung des Archivs.
Nach erfolgreicher Eingabe Ihrer Daten bekommen Sie den Freischaltungscode direkt per E-Mail zugesandt und können umgehend auf das Archiv zugreifen.

Einzelnutzerzugang mit Passwort

Dieser Zugang ist für Einzelnutzer geeignet, die flexibel von jedem Computer aus per Login auf das Archiv des VersicherungsJournals zugreifen möchten. Benutzername und Passwort können Sie selbst wählen.

Automatische IP-Authentifizierung für Firmennetzerke

Dieser Zugang ermöglicht den Zugriff auf das Archiv des VersicherungsJournals über die Erkennung Ihrer IP-Adresse. Ein Login mit Passwort und Benutzername ist nicht erforderlich. Dieser Zugang ist nur möglich für Netzwerke mit fester IP-Adresse (typisch für größere Unternehmen, in der Regel nicht bei einfachen Internetzugängen).

Schlagwörter zu diesem Artikel
Altersversorgung · Altersvorsorge · Rente
WERBUNG
Die Alternative zum Premium-Abonnement

Möchten Sie Artikel ohne Registrierung abrufen, so können Sie jeden Text über GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH einzeln für einen geringen Stückpreis erhalten. Direkt auf diesen Artikel bei Genios gelangen Sie hier.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
14.1.2021 – Nachdem die Produktentwickler die Garantieelemente einkassiert haben, wird nun mit viel Flexibilität und höheren Renditechancen geworben. Neues bieten Canada Life, Gothaer, HDI, Nürnberger, Stuttgarter und Zurich. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
16.12.2020 – Die betriebliche Altersversorgung wird von den Belegschaften durchaus geschätzt. Wen Arbeitgeber mit diesen Angeboten am ehesten erreichen und wie sie die Offerten gestalten sollten. (Bild: Geralt, Pixabay, CC0) mehr ...
 
14.12.2020 – Die Chefs der Versicherungsgruppe die Bayerische und des Bundes der Versicherten stritten um Sicherheit und Sinnhaftigkeit der Altersversorgung mit privaten Rentenpolicen. Dabei ging es auch um die Deutungshoheit der Finanzstärke-Quoten. (Bild: Schmidt-Kasparek) mehr ...
 
9.12.2020 – Bei ihrer Betriebsrente wünschen sich die Beschäftigten flexible Vergütungsmodelle. Welche Altersgruppen Arbeitgeber damit insbesondere erreichen und was für männliches und weibliches Personal zählt. (Bild: Aon) mehr ...
 
3.12.2020 – Das anhaltende Zinstief macht nach Einschätzung der DAV mehr Kapitalmarkt-Orientierung in der Altersvorsorge notwendig. Sie haben jetzt für 2021/2022 tief greifendere Änderungen als bislang vorgeschlagen. Diese sollen „unbedingt“ und zügig angegangen werden. (Bild: VersicherungsJournal) mehr ...
 
26.11.2020 – Die Bundesregierung hat den Rentenversicherungs-Bericht und den Alterssicherungs-Bericht 2020 verabschiedet. Arbeits- und Sozialminister Hubertus Heil (SPD) zeigt sich mit der Lage zufrieden, doch die Baustellen sind unübersehbar. (Bild: Brüss) mehr ...
WERBUNG