WERBUNG
WERBUNG

Dies sind die größten Kompositversicherer

22.11.2021 – Marktführer in der Schaden/Unfallversicherung ist und bleibt auch 2020 mit riesigem Abstand die Allianz. Dahinter folgen AGCS und HDI Global. R+V und Ergo zogen an der Axa vorbei auf die Positionen vier beziehungsweise fünf. Dies zeigt eine Übersicht im aktuellen Heft 22/2021 der Zeitschrift für Versicherungswesen. Am stärksten unter Marktgrößen legte demnach der Bayerische Versicherungsverband zu.

Im Geschäftsjahr 2020 haben die im Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) organisierten Schaden-/ Unfallversicherer die gebuchten Bruttobeiträge um 2,6 Prozent auf knapp 74,9 Milliarden Euro ausgebaut.

Diese „bereinigte Veränderungsraten aufgrund der Änderung der Grundgesamtheit“ ist dem Statistischen Taschenbuch der Versicherungswirtschaft 2021 des Versichererverbandes zu entnehmen. Damit lag der Zuwachs zum zehnten Mal in Folge im Bereich der Drei-Prozent-Marke. Allein seit 2010 konnte die Branche das Prämienvolumen um über ein Drittel ausbauen.

Die größten Kompositversicherer nach Beiträgen (Bild: Wichert)

Dabei ist das Beitragsaufkommen seit 2008 kontinuierlich angestiegen. In den beiden Jahren davor gab es letztmals Rückgänge, und zwar von jeweils unter einem Prozent.

Branchengrößen: Nur Axa mit Prämienrückgang

Die 14 Marktgrößen mit mehr als 1,9 Milliarden Euro gebuchten Bruttobeitragseinnahmen entwickelten sich höchst unterschiedlich. Dies zeigt eine Übersicht im aktuellen Heft 22/2021 der Zeitschrift für Versicherungswesen.

So hatte die Axa Versicherung AG als einziger Platzhirsch einen Rückgang zu verzeichnen. Mit 4.063 Millionen Euro nahmen die Kölner 0,7 Prozent weniger ein als im Jahr zuvor.

Dies erläutert das Unternehmen im Geschäftsbericht 2020 (PDF, 1,2 MB) wie folgt: „Das niedrige Mobilitätsniveau und weniger Neuzulassungen von Personenkraftwagen führten zu einem merklichen Rückgang der Beitragseinnahmen in den Kraftfahrt-Versicherungen. Bei gleichzeitigen Einnahmezuwächsen in Feuerversicherungen und verbundenen Gebäudeversicherungen entwickelten sich die Beitragseinnahmen insgesamt leicht rückläufig.“

Bayerischer Versicherungsverband legt am stärksten zu

Die verbleibenden 13 Branchenschwergewichte bauten ihr Prämienvolumen aus. Am stärksten wuchs mit fast einem Viertel die Bayerischer Versicherungsverband Versicherung AG. Dies geht zum Großteil auf die deutliche Zunahme im übernommenen Geschäft (plus 30,7 Prozent) zurück.

Als Hintergrund wird im Geschäftsbericht 2020 (PDF, 947 KB) die „Neustrukturierung der Rückversicherungs-Beziehungen im Konzern Versicherungskammer“ genannt. Im selbst abgeschlossen Geschäft ging es den Angaben zufolge um 3,8 Prozent auf 1.479 Millionen Euro bergauf.

Ergo und VHV mit zweistelligen Wachstumsraten

Steigerungsraten im zweistelligen Prozentbereich werden ansonsten nur noch für die Ergo Versicherung AG und die VHV Allgemeine Versicherung AG aufgelistet. Auch bei der Ergo war der deutliche Zuwachs maßgeblich auf das in Rückdeckung übernommene Geschäft zurückzuführen, das sich von 357 auf 659 Millionen Euro fast verdoppelte.

Dies führt das Unternehmen im Geschäftsbericht 2020 (PDF, 1,1 MB) auf den Ausbau des Rückversicherungs-Geschäfts sowie die „Überführung des britischen Neugeschäfts vom selbst abgeschlossenen ins übernommene Rückversicherungs-Geschäft aufgrund des Brexits“ zurück. Das Plus im selbst abgeschlossenen Geschäft wird mit 3,5 Prozent auf 3.511 Millionen Euro angegeben.

Bei der VHV fiel das Wachstum im selbst abgeschlossenen Geschäft mit 5,7 Prozent (auf 2.227 Millionen Euro) ebenfalls deutlich niedriger aus als das im in Rückdeckung übernommenen Geschäft (plus 731 Prozent auf 129 Millionen Euro).

„Der Anstieg ist auf den mit Beginn zum 1. Januar 2020 abgeschlossenen Rückversicherungs-Vertrag mit der ITAS Mutua zurückzuführen“, wird im Geschäftsbericht 2020 (PDF, 1,8 MB) zum Hintergrund ausgeführt.

Die größten Kompositversicherer - Veränderungen (Bild: Wichert)

Allianz behauptet Spitzenposition

Die Rangliste der nach Beitragseinnahmen größten Kompositversicherer wird weiterhin angeführt von der Allianz Versicherungs-AG. Das Unternehmen legte um 0,9 Prozent auf 10.233 Millionen Euro zu.

Anders als bei den vorgenannten Akteuren lief es im selbst abgeschlossenen Geschäft (plus 1,2 Prozent) besser als im in Rückdeckung übernommenen (minus 55,7 Prozent auf 25,4 Millionen Euro). Dabei habe sich die Beendigung des Garantiegeschäfts „Perfect Car“ belastend ausgewirkt, heißt es im Geschäftsbericht 2020 (PDF, 927 KB).

Noch schwächer als der Branchenführer wuchs nur die Nummer zwei im Markt. Die Allianz Global Corporate & Specialty SE (AGCS) baute das Prämienvolumen um nicht einmal 0,4 Prozent aus (auf 4.538 Millionen Euro).

Der Beitragszuwachs war laut Geschäftsbericht 2020 (PDF, 12,4 MB) „im Wesentlichen auf Prämiengewinne in unseren Niederlassungen in Großbritannien, Spanien und Honkong zurückzuführen, wurde jedoch maßgeblich durch einen Rückgang der Beiträge in unserer deutschen Hauptniederlassung relativiert.“

R+V Allgemeine und Ergo überholen Axa

Unverändert an dritter Stelle liegt die HDI Global SE. Das Unternehmen verkürzte durch einen 1,7-prozentigen Prämienzuwachs den Rückstand auf die AGCS von 71 auf 14 Millionen Euro.

Von vier auf sechs abwärts ging es wegen der oben erwähnten Beitragsverminderung für die Axa. Jeweils einen Platz nach oben kletterten die R+V Allgemeine Versicherung AG (auf vier) und die Ergo (auf fünf).

Die Wiesbadener legten insgesamt um 4,9 Prozent 4.514 Millionen Euro zu und rückten bis auf knapp elf Millionen an die HDI Global heran. Laut Geschäftsbericht 2020 (PDF, 1,3 MB) fiel das Wachstum im selbst abgeschlossenen Geschäft überdurchschnittlich hoch aus in den Segmenten Unfall (plus 8,6 Prozent) und verbundene Gebäude (plus 7,4 Prozent).

Bayerischer Versicherungsverband klettert von 16 auf 14

An siebter bis zwölfter Stelle finden sich in unveränderter Reihenfolge der LVM Landwirtschaftlicher Versicherungsverein Münster a.G., die Generali Deutschland Versicherung AG, die VHV, die Zurich Insurance plc, Niederlassung für Deutschland und die Württembergische Versicherung AG wieder. Die Beitragseinnahmen lagen zwischen knapp 2,7 und knapp 2,1 Milliarden Euro.

[GRAFIK Rangliste 2020]

Dahinter folgen die Gothaer Allgemeine Versicherung AG (unverändert an 13. Position) und der Bayerische Versicherungsverband (von 16 auf14) mit jeweils über 1,9 Milliarden Euro gebuchten Bruttoprämien.

 
WERBUNG
WERBUNG
Die GKV als Vertriebschance

Die Verdienstmöglichkeiten für Berater in Sachen Kranken-
kassen sind ohne Frage sehr begrenzt. Doch der Bereich ist aus Sicht von Kundenbindung und -service keinesfalls zu unterschätzen. Wie das Thema aktiv eingesetzt werden kann, zeigt ein neues Dossier.

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
WERBUNG
Inserieren im Anzeigenmarkt

Das VersicherungsJournal ist eines der meistgelesenen Medien in der Branche, siehe Mediadaten.

So finden Sie zielsicher Ihre neuen Mitarbeiter, Arbeitgeber oder Geschäftspartner. Nutzen Sie die schnelle und direkte Zielgruppenansprache zu günstigen Konditionen. Gesuche werden kostenlos veröffentlicht.

Erteilen Sie hier Ihren Anzeigenauftrag für Angebote und Verschiedenes oder Gesuche, oder lassen sich persönlich beraten!

Beachten Sie auch die Seite Aktuelles für Stellenanbieter.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Wie tickt Ihr Kunde?

In manchen Verkaufs-
gesprächen rennt man immer wieder gegen die Wand.

Woran es liegt und was Sie daran ändern können,
erfahren Sie in einem Buch
des VersicherungsJournals.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
6.10.2017 – Die Versicherungswirtschaft hat mit dem Naturgefahrenreport 2017 eine (Schaden-) Bilanz für das vergangene Jahr gezogen. Darin liefert der GDV auch neue Zahlen zur Anbündelungsquote von erweitertem Naturgefahrenschutz an die Wohngebäudeversicherung. (Bild: Wichert) mehr ...
 
26.7.2021 – Eine verbindliche Elementardeckung für Hausbesitzer wird nach der Hochwasserkatastrophe kontrovers diskutiert. In einem aktuellen Interview signalisiert der Versichererverband Gesprächsbereitschaft. Ein Überblick über die Positionen. (Bild: GDV) mehr ...
 
21.11.2019 – Im vergangenen Jahr haben die 50 größten deutschen Kompositversicherer ihre Beitragseinnahmen um bis zu über ein Fünftel ausgebaut. Allerdings hatten auch fünf Anbieter Einbußen zu verzeichnen. Dies führte zu diversen Verschiebungen in der Rangliste nach Prämienaufkommen. (Bild: Wichert) mehr ...
 
26.7.2018 – Die Assekurata-Analysten sehen die Kompositversicherung im aktuellen Marktausblick als einen „nahezu gesättigten Markt mit beschränkten Möglichkeiten“ an. Wo dennoch Wachstumshoffnungen bestehen und wo die größten Problemfelder liegen (Bild: Assekurata) mehr ...
 
1.2.2018 – Auch 2016 haben die Kompositversicherer zum Teil satte Gewinne geschrieben. Dennoch landeten immerhin sechs der 50 größten Anbieter versicherungstechnisch in der Verlustzone, wie eine aktuelle Untersuchung zeigt. (Bild: Wichert) mehr ...
 
24.1.2018 – Fünf Tage nach dem schweren Orkantief zeichnet sich immer deutlicher ein immenses Schadenausmaß ab, wie eine Kurzumfrage des VersicherungsJournals zeigt. Dies wird auch die Bilanzen von vielen Anbietern durcheinanderwirbeln. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
WERBUNG