Die Zahl der Versicherungs-Unternehmen schrumpft immer weiter

14.3.2019 – Zwischen 2008 und 2017 ist die Zahl der aktiven Versicherungs-Gesellschaften europaweit um über 600 auf nur noch etwa 3.400 zurückgegangen. Dies zeigen Daten von Insurance Europe. In Deutschland lag das Minus mit einem Siebtel leicht unter dem Europaschnitt von gut einem Sechstel. In den anderen drei großen Märkten Großbritannien, Frankreich und Italien verringerten sich die Akteure um bis zu über ein Drittel.

WERBUNG

Ende 2017 waren in den 32 Mitgliedsländern des europäischen Versichererverbandes Insurance Europe 3.413 Versicherungs-Gesellschaften aktiv. Dies geht aus kürzlich von der Vereinigung veröffentlichten Daten hervor. Europaweit belief sich der Rückgang demnach auf 2,5 Prozent.

Nur zwei Länder mit Zuwachs

Österreich und Zypern waren die einzigen Länder, in denen mehr Versicherungs-Unternehmen gezählt wurden als 2016. Der größte Rückgang war mit über einem Fünftel in Bulgarien zu verzeichnen. Auch in den vier großen europäischen Märkten, die rund drei Viertel des Beitragsaufkommens erwirtschaften, verlief die Entwicklung negativ.

In Italien verminderten sich die Gesellschaften mit minus 8,0 Prozent auf 103 Gesellschaften am stärksten. In Großbritannien ging die Zahl der Versicherungs-Unternehmen um sechs Prozent auf 436 zurück. Vergleichsweise moderat verlief das Schrumpfen in Frankreich (minus 2,2 Prozent auf 271) sowie Deutschland (minus 1,1 Prozent auf 528).

Versicherer in Europa - Veränderung nach Ländern 2017 (Bild: Wichert)

Dass in der Bundesrepublik nur ein leichter Rückgang verzeichnet wurde, dürfte vor allem auf eine relativ hohe Zahl an Neugründungen (VersicherungsJournal 13.6.2017, 30.6.2017, 12.10.2017) zurückzuführen sein.

Die Zahl der Verkäufe oder Verschmelzungen (VersicherungsJournal 9.1.2017, 16.8.2017, 17.8.2017, 4.9.2017, 18.12.2017) war nur leicht höher.

Minus ein Sechstel auf Zehnjahressicht

Wie das Datenmaterial von Insurance Europe weiter zeigt, lag die Zahl der aktiven Versicherungs-Gesellschaften 2016 auf diesem Kontinent noch bei über 3.500. 2008 waren es sogar noch mehr als 4.000 Unternehmen. Auf Zehnjahressicht stand damit europaweit ein Minus von rund einem Sechstel zu Buche.

Versicherer in Europa - Zahlen 2009-2017 (Bild: Wichert)

In Deutschland fiel der Rückgang mit etwa einem Siebtel leicht unterdurchschnittlich aus. In den drei anderen großen Märkten auf diesem Kontinent ging es hingegen deutlich stärker bergab: in Großbritannien um ein gutes Fünftel, in Frankreich um fast ein Viertel und in Italien sogar um über ein Drittel.

Weitere Details

Weitere Informationen zu Geschäftsentwicklung auf dem europäischen Versicherungsmarkt können der kürzlich von Insurance Europe veröffentlichten Publikation „European Insurance in Figures 2017“ (PDF, 3,3 MB) entnommen werden.

In dieser werden unter anderem Daten zur Prämienentwicklung (VersicherungsJournal 5.3.2019), zur Versicherungsdichte und -durchdringung (VersicherungsJournal 6.3.2019) sowie zu den Vertriebswege-Anteilen (VersicherungsJournal 11.3.2019) in den 32 Mitgliedsländern aufgelistet.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Berufsverband · Marketing · Versicherungsmarkt · Versicherungsvertrieb
 
WERBUNG
WERBUNG
Treffen Sie das VersicherungsJournal...

... auf den Vema-Tagen in Kassel an Stand 520.

Wir freuen uns schon auf Ihren Besuch und zahlreiche interessante Gespräche.

WERBUNG
WERBUNG
Werben im Extrablatt

Mit einer Anzeige im Extrablatt erreichen Sie mehr als 14.000 Menschen im Versicherungsvertrieb, überwiegend ungebundene Vermittler. Über die Konditionen informieren die Mediadaten.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Erfolgreich Kundengespräche führen

Geraten Sie in Verkaufssituationen immer wieder an Grenzen?
Wie Sie unterschiedliche Persönlichkeitstypen zielgerichtet ansprechen, erfahren Sie in einem Praktikerhandbuch.

Interessiert? Dann klicken Sie hier!

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
11.3.2019 – Unabhängige Vermittler, Ausschließlichkeit, Banken und der Direktvertrieb tragen im kontinentalen Vergleich betrachtet sehr unterschiedlich zu den Beitragseinnahmen der Lebensversicherer bei. Dies zeigt eine Analyse des europäischen Versichererverbands. (Bild: Insurance Europe) mehr ...
 
9.1.2019 – Das angekündigte Joint-Venture von HDI und Hannover Rück nimmt seine Geschäftstätigkeit auf. Wer die Neugründung führt, welche Sparten und Zielgruppen das Unternehmen ins Visier nimmt und welche Vorgaben die Gesellschaft bis 2022 erfüllen soll. (Bild: HDI) mehr ...
 
3.4.2018 – Unabhängige Vermittler, Ausschließlichkeit, Banken oder der Direktvertrieb tragen sehr unterschiedlich zu den Beitragseinnahmen der Lebensversicherer bei, wie eine Untersuchung des europäischen Versichererverbands zeigt. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
 
27.2.2018 – In einer aktuellen Studie wurden der Bekanntheitsgrad, der Stellenwert und die Nutzungsintensität von Gütesiegeln verschiedener Kategorien bei unabhängigen Vermittlern untersucht – mit manch überraschenden Ergebnissen. (Bild: Wichert) mehr ...
 
19.7.2017 – Wie Deutschland im europäischen Vergleich unter über 700 Onlineversicherern, Vergleichsplattformen und Insurtechs abschneidet, zeigt eine aktuelle Studie des Beratungsunternehmens Mount Onyx und der Universität Wien. (Bild: Mount Onyx) mehr ...
 
16.12.2016 – Die geplante Umsetzung der Versicherungsvertriebs-Richtlinie (IDD) in deutsches Recht stellt für den Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) insgesamt ein ausgewogenes Regelwerk dar. Hinsichtlich der Nettopolicen und der Stornohaftung hält der Verband aber Änderungen für nötig. mehr ...
WERBUNG