WERBUNG

Die Haftpflichtversicherer mit dem größten Beitragsschwund

8.5.2024 (€) – Die Branche hat das Prämienvolumen zwischen 2017 und 2022 um fast ein Zehntel ausgebaut. Doch acht der 50 größten Akteure lieferten deutlich schlechtere Ergebnisse als der Markt. Bei zwei Anbietern schrumpften die Einnahmen sogar. (Bild: Wichert)

Premium-Zugang

Dieser Artikel ist nur für Premium-Abonnenten des VersicherungsJournals frei zugänglich. Der exklusive Zugang gilt für Texte mit Premium-Inhalt wie auch für Beiträge, die älter als 30 Tage sind.

Wenn Sie bereits Premium-Abonnent sind, melden Sie sich bitte hier an:

Login für Premium-Abonnenten

Wenn Sie noch kein Premium-Abonnent sind, können Sie sich jetzt registrieren.

Premium-Abonnement auch als Wertschätzung der Redaktion

Premium-Abonnentinnen und -Abonnenten erhalten den Zugriff auf alle Inhalte vom VersicherungsJournal. Sie leisten zudem einen unverzichtbaren Beitrag für die redaktionelle Unabhängigkeit. Der Verlag ist für diese Wertschätzung sehr dankbar.

Die Alternative zum Premium-Abonnement

Möchten Sie Artikel ohne Registrierung abrufen, so können Sie jeden Text über GBI-Genios Deutsche Wirtschaftsdatenbank GmbH einzeln für einen geringen Stückpreis erhalten. Direkt auf diesen Artikel bei Genios gelangen Sie hier.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
14.5.2024 – Die Branche hat das Prämienvolumen zwischen 2017 und 2022 deutlich ausgebaut. Doch einige der 50 größten Akteure wuchsen deutlich unterdurchschnittlich. Bei drei Anbietern schrumpften die Einnahmen sogar entgegen dem Markttrend. (Bild: Wichert) mehr ...
 
6.5.2024 – Für sechs der neun umsatzstärksten Versicherer lief es zwischen 2017 und 2022 besser als für den Markt, der um gut elf Prozent zulegte. Ein Platzhirsch lieferte deutlich unterdurchschnittliche Ergebnisse ab – und bei einem weiteren gingen die Einnahmen sogar zurück. (Bild: Wichert) mehr ...
 
4.4.2024 – Die meisten Platzhirsche gewannen zwischen 2017 und 2022 millionenfach Kunden hinzu – in der Spitze fast fünf Millionen. Jedoch wuchsen nur wenige von ihnen stärker als der Markt. Ein Akteur hatte sogar Einbußen zu verzeichnen, und das im hohen sechsstelligen Bereich. (Bild: Wichert) mehr ...
 
18.3.2024 – Die meisten der Platzhirsche überzeugten zwischen 2017 und 2022 deutlich mehr Kunden als der Marktdurchschnitt. Allianz, Ergo, Generali und Huk-Coburg gewannen oder verloren jeweils Hunderttausende Policen. Relativ groß waren die Ausschläge auch bei ADAC, Debeka und R+V. (Bild: Wichert) mehr ...
 
11.3.2024 – Die meisten der Platzhirsche gewannen zwischen 2017 und 2022 deutlich mehr an Kunden hinzu als der Marktdurchschnitt. Zwei Akteure konnten um mehr als eine halbe Million Verträge zulegen. Zwei dagegen verloren – um bis zu über 50.000 Kontrakte. (Bild: Wichert) mehr ...
 
7.3.2024 – Über die Hälfte der 50 umsatzstärksten Marktteilnehmer konnte die Vertragszahl zwischen 2017 und 2022 steigern. In der Spitze ging es um weit über eine halbe Million Kontrakte bergauf. Und ein Akteur konnte seinen Bestand sogar mehr als verdoppeln. (Bild: Wichert) mehr ...
 
29.2.2024 – Die meisten der Marktschwergewichte gewannen zwischen 2017 und 2022 deutlich mehr Kunden hinzu als der Marktdurchschnitt. Ein Akteur konnte seinen Bestand um fast zwei Millionen Verträge ausbauen. Ein Platzhirsch dagegen verlor mehr als eine halbe Million Kontrakte. (Bild: Wichert) mehr ...
 
12.2.2024 – Welche Anbieter bei Vertragszahl und Prämien auf dem deutschen Markt die größte Bedeutung haben, deckt eine aktuelle Untersuchung auf. Die Platzhirsche konnten um bis zu zehn Prozent mehr Umsatz erzielen. Drei von ihnen hatten aber schrumpfende Bestände hinzunehmen. (Bild: Wichert) mehr ...
WERBUNG