Die größten Fondspolicen-Anbieter

11.6.2024 – Die Allianz, die Generali, die Zurich und die R+V sind die vier größten Lebensversicherer in Sachen Beitragsaufkommen 2023 mit index- und fondsgebundenen Versicherungen. Sie kommen zusammen auf 44 Prozent Marktanteil. Dies zeigt der Map-Report 934 – „Solvabilität im Vergleich 2014 bis 2023“. Skandia, Mylife und Heidelberger erzielen jeweils mehr als vier Fünftel ihrer Einnahmen in diesem Geschäftsfeld.

WERBUNG

Weit mehr als ein Viertel der verdienten Bruttobeiträge in der Lebensversicherung entfiel im vergangenen Jahr auf fonds- und indexgebundene Policen. Dies zeigt der Ende Mai veröffentlichten Map-Report Nummer 934 – „Solvabilität im Vergleich 2014 bis 2023“.

Hauptthema des Heftes ist die Finanzstärke der Lebens- und Krankenversicherer auf Basis der SFCR-Berichte (VersicherungsJournal 7.5.2024, 13.5.2024, 29.5.2024).

Map-Report zeigt Fondspolicen-Anteil der Unternehmen

Zusätzlich zu den Solvenz-Daten wurde auch noch die Struktur der Lebensversicherungs-Bestände nach Versicherungszweigen aufgeschlüsselt, wie es in den nun nach den Regeln von Solvency II vorgeschriebenen SFCR-Berichten erforderlich ist.

Dementsprechend sind im Map-Report die verdienten Bruttobeiträge für alle 80 erfassten Lebensversicherer aufgelistet – differenziert nach den Versicherungsformen Kranken, Leben mit Überschussbeteiligung, Index- und fondsgebundene Policen, Sonstige und Leben-Rückversicherung.

Somit lässt sich aus dem Datenmaterial die Bedeutung der investmentbasierten Versicherungen für die einzelnen Gesellschaften ablesen.

Drei Versicherer haben zusammen mehr als ein Drittel Marktanteil

Die im Map-Report gelisteten 80 Lebensversicherer haben 2023 ein Prämienaufkommen von zusammen über 87,7 Milliarden Euro erzielt. Das in dem Heft repräsentierte Beitragsvolumen von fonds- und indexgebundenen Lebens- und Rentenversicherungen beträgt 25,4 Milliarden Euro. Von den erfassten Unternehmen haben 70 derartige Produkte im Bestand.

Die Beitragseinnahmen sind allerdings sehr ungleich verteilt. Mit knapp 4,4 Milliarden Euro entfiel fast ein gutes Sechstel allein auf die Allianz Lebensversicherungs-AG. Dahinter folgen mit zwischen 3,7 und knapp 1,4 Milliarden Euro die Generali Deutschland Lebensversicherung AG, die Zurich Deutscher Herold Lebensversicherung AG und die R+V Lebensversicherung AG.

Zu den Branchengrößen gehören ferner die HDI Lebensversicherung AG und der Debeka Lebensversicherungsverein a.G. mit jeweils um die 900 Millionen Euro sowie die WWK Lebensversicherung a.G., die Alte Leipziger Lebensversicherung a.G., die Axa Lebensversicherung AG, die Nürnberger Lebensversicherung AG und die Bayern-Versicherung Lebensversicherung AG mit mindestens 600 Millionen Euro.

Beitragseinnahmen 2023 mit Fonds- und Indexpolicen (Bild: Wichert)

Auf die vier größten Akteure entfallen über 44 Prozent der gesamten Branche in diesem Segment, auf die Top Ten sogar fast 62 Prozent. Insgesamt nur 23 Unternehmen kamen auf mehr als ein Prozent Marktanteil.

Spezialisten am Werk

Wie bedeutsam die Fondspolicen für die einzelnen Versicherer sind, geht weit auseinander. Die höchsten Anteile am Gesamtbestand hatte diese Versicherungsform 2023 mit 96,7 Prozent bei der Run-off-Gesellschaft Skandia Lebensversicherung AG sowie mit 95,1 Prozent bei der vor zwei Jahren von der Ideal Lebensversicherung a.G. gekauften (17.6.2022) Mylife Lebensversicherung AG.

Dahinter folgen die im Run-off befindliche Heidelberger Lebensversicherung AG (85,7 Prozent), die Zurich Deutscher Herold (75,5 Prozent) und die Helvetia Schweizerische Lebensversicherungs-AG (74,4 Prozent).

Sechs weitere Anbieter weisen vergleichsweise hohe Fondspolicen-Anteile zwischen fast 70 und knapp 56 Prozent aus. Hierzu gehören neben der WWK auch die Deutsche Ärzteversicherung AG, die noch sehr junge Signal Iduna Lebensversicherung AG (2.12.2021, 16.2.2022), die Credit Life AG, die Generali und der HDI.

Beitragsanteile 2023 mit Fonds- und Indexpolicen (Bild: Wichert)

Der 119-seitige Map-Report Nummer 934 – „Solvabilität im Vergleich 2014 bis 2023“ ist bei der Franke und Bornberg GmbH erschienen. Er enthält neben Übersichten zu den Bedeckungsquoten von 80 Lebens- und 37 privaten Krankenversicherern auch Übersichten zu den Beitragseinnahmen. Das Heft kann als E-Paper ab brutto 589,05 Euro über die Bestellseite von Franke und Bornberg erworben werden.

WERBUNG
 
WERBUNG
Werben im Extrablatt

Mit einer Anzeige im Extrablatt erreichen Sie mehr als 12.500 Menschen im Versicherungsvertrieb, überwiegend ungebundene Vermittler. Über die Konditionen informieren die Mediadaten.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Noch erfolgreicher Kundengespräche führen

Geraten Sie in Verkaufssituationen immer wieder an Grenzen?
Wie Sie unterschiedliche Persönlichkeitstypen zielgerichtet ansprechen, erfahren Sie im Praktikerhandbuch „Vertriebsgötter“.

Interessiert? Dann können Sie das Buch ab sofort zum vergünstigten Schnäppchenpreis unter diesem Link bestellen.

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
1.6.2023 – Welche Versicherer im vergangenen Jahr mit index- und fondsgebundenen Lebensversicherungen die höchsten Einnahmen erzielten, ist dem neuesten Map-Report zu entnehmen. Dieser zeigt auch, welche Spezialisten fast nur solche Verträge in den Büchern haben. (Bild: Wichert) mehr ...
 
2.12.2022 – Mit der Nummer 19 im Markt hat der mittlerweile neunte Akteur bekannt gegeben, wie die Versicherungsnehmer im kommenden Jahr bedient werden. Der langjährige Markttrend nach unten scheint nicht nur gestoppt, sondern teilweise sogar umgekehrt. (Bild: Wichert) mehr ...
 
27.1.2012 – Eine aktuelle Assekurata-Studie zeigt neben deutlich sinkenden Überschussbeteiligungen diverse weitere Problemfelder in der Lebensversicherung – und vermehrt Zweifel am Geschäftsmodell der konventionellen Policen. mehr ...
 
1.12.2023 – Die Kölner steigern bei ihren beiden Lebensversicherern die laufende Verzinsung deutlich, bedienen ihre Kunden jedoch weiterhin in unterschiedlicher Höhe. Eine der beiden Gesellschaften schiebt sich ganz weit nach oben in der Rangliste. (Bild: Wichert) mehr ...
 
1.12.2022 – Die Versicherungsgruppe hat am Donnerstag bekannt gegeben, dass ihre Kunden bei der privaten Altersvorsorge 2023 besser bedient werden als im laufenden Jahr. Versicherungsnehmer der BL die Bayerische profitieren dabei sogar doppelt. (Bild: Wichert) mehr ...
 
29.11.2022 – Mit der Bayern-Versicherung hat eine zweite Branchengröße bekannt gegeben, wie die Kunden im kommenden Jahr bedient werden. Entgegen dem langjährigen Trend hat die Nummer fünf im Markt am Dienstag eine deutliche Erhöhung deklariert. (Bild: Pixabay CC0) mehr ...
WERBUNG