WERBUNG

Die besten Pflegetagegeld-Anbieter

27.11.2018 – In Kooperation mit Franke und Bornberg analysierte das Deutsche Institut für Service-Qualität die Anbieter von Pflegetagegeld-Versicherungen. Die besten Offerten für diesen Produktbereich lieferte das Trio Hansemerkur, Concordia und Barmenia. Fünf Versicherer lagen unter dem Mittelwert der Branche: Vigo, Universa, Alte Oldenburger, VGH und Münchener Verein.

Das Deutsche Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG (Disq) analysierte im Auftrag des Nachrichtensenders N-TV 31 Versicherer für Pflegetagegeld-Versicherungen. Die Marktforscher führten die Studie in Kooperation mit dem Ratingunternehmen Franke und Bornberg GmbH durch.

Das Ziel der Untersuchung war es, den Versicherer mit dem insgesamt besten Angebot im Produktbereich „Pflegetagegeld-Versicherungen ohne staatliche Zulagen“ zu identifizieren. Die Studie umfasste den Zeitraum von März bis Oktober 2018.

Hintergrund zur Studie

Der Fokus der Auswertung lag auf diesem Produktbereich, „da die Pflegetagegeld-Versicherung die am häufigsten abgeschlossene Versicherung in der privaten Pflegeversicherung ist“, erklären die Autoren in den Studienunterlagen.

„Grundlage für eine Vorauswahl der zu testenden Versicherer bildete die Unternehmensdatenbank für die Kategorie Krankenversicherer der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungs-Aufsicht (Bafin). Die finale Unternehmensauswahl erfolgte vor dem Hintergrund des aktuellen Datenbestands des Versicherungsanalysten Franke und Bornberg“, so Disq.

Methodik zur Vorgehensweise

Kernfrage der Analyse war, wie attraktiv die angebotenen Produkte hinsichtlich der Leistungen und der monatlichen Beitragshöhe für die Kunden sind. Die Leistungsbewertung floss mit 50 Prozent in die Bewertung der Gesellschaften ein, die ausgezahlten Leistungen machten 25 Prozent aus und die monatlichen Beiträge oder Kosten ebenfalls 25 Prozent.

Die Erhebung der Daten „beruhte auf verbindlichen Angaben der Unternehmen, wie den gedruckten Versicherungs-Bedingungen oder dem Versicherungsschein. Unberücksichtigt blieben geschäftsplanmäßige oder sonstige Erklärungen, Leistungsaussagen und Auslegungen der Versicherer sowie werbliche Veröffentlichungen“, wird in den Studienunterlagen erklärt.

Drei Modellkunden für Pflegetagegeld-Angebote

Die Analyse der Pflegetagegeld-Versicherungen basierte auf drei Musterfällen für einen Einzelvertrag eines ledigen Versicherten, in denen das Alter der versicherten Person variierte: von 30, 45 und 60 Jahren. Der Versicherungsnehmer ist gesund und hat keine prämienrelevanten Vorerkrankungen.

Sonderaktionen oder Aktionstarife wurden nicht berücksichtigt. Die Analysten ermittelten die Höhe der monatlichen Leistungen in Euro sowie die Höhe der erforderlichen Beiträge pro Monat. Dabei berücksichtigten sie die Leistungen für die Pflegegrade 1 bis 5 bei ambulanter sowie stationärer Pflege. Versicherungsbeginn war der 1. Juli 2018 bei einer lebenslangen Zahlung der Beiträge sowie einer monatlichen Beitrags- und Rentenzahlweise.

So funktionierte die Auswertung

Die Leistungsanalyse der Tarife führte die Ratingagentur Franke und Bornberg nach eigener Aussage anhand eines Kriterienkataloges durch, der folgende Hauptkriterien umfasste:

  • Definition der Pflegebedürftigkeit,
  • Assistanceleistungen,
  • Dynamik,
  • Beitragsbefreiung im Leistungsfall,
  • Einmalzahlung,
  • Geltungsbereich,
  • Karenz- und Wartezeiten,
  • Kündigung,
  • Leistungsausschlüsse,
  • Nachversicherungs-Garantie sowie
  • Veränderungen der gesetzlichen Rahmenbedingungen.

Die volle Punktzahl erhielten Versicherer, die mindestens 70 Prozent der maximalen Punktzahl (2.650 = 100 Punkte) erreichten. Unternehmen, die weniger als die Hälfte der maximalen Leistungspunkte erlangten, wurden mit 50 Punkten bewertet. Die Bewertung der ausgezahlten Leistungen erfolgte in Abhängigkeit von deren Höhe.

Die Gewinner beim Pflegetagegeld

Insgesamt erzielte die Branche bei der Pflegetagegeld-Versicherung ein gutes Ergebnis. Über die Hälfte der Versicherer schnitt mit „gut“ oder sogar „sehr gut“ ab, lediglich fünf der 31 Anbieter kamen nicht über ein „ausreichendes“ Gesamtresultat hinaus. Sechs Unternehmen konnten sich mit einer „sehr guten“ Bewertung im vorderen Feld platzieren.

Zur Top-Drei gehörten die Hansemerkur Krankenversicherung AG, die Concordia Krankenversicherungs-AG und die Barmenia Krankenversicherung a.G.

Der Gewinner Hansemerkur überzeugte die Analysten mit niedrigen Monatsbeiträgen: Das Einsparpotenzial gegenüber dem jeweils teuersten Tarif lag nach Aussage der Studienunterlagen bei bis zu 61,1 Prozent (Profil: 30-jährige Person). Hinsichtlich der ausgezahlten Leistungen punktete die Hansemerkur in der stationären Pflege in den Pflegegraden 2, 3 und 4 mit jeweils 1.500 Euro pro Monat.

Punktwert in der Leistungsbewertung

Die Concordia erreichte den besten Punktwert in der Leistungsbewertung. Bei der Analyse der ausgezahlten Leistungen erlangte das Unternehmen eine Top-Drei-Platzierung. Ab Pflegegrad 2 wurden sowohl in der stationären als auch in der ambulanten Pflege stets 1.500 Euro pro Monat an den Pflegebedürftigen ausgezahlt.

Bei der Barmenia fanden die Analysten „die Tarife preislich attraktiv“, heißt es in der Auswertung. Das galt für alle drei untersuchten Kundenprofile. Zudem zählte der Versicherer in der Leistungsbewertung von Franke und Bornberg mit zu den besten Anbietern.

Gesamtergebnis Pflegetagegeld-Versicherer

Rang

Unternehmen

Punkte*

Qualitätsurteil

1

Hansemerkur

87,7

sehr gut

2

Concordia

83,3

sehr gut

3

Barmenia

83,2

sehr gut

4

Nürnberger Krankenversicherung AG

82,6

sehr gut

5

Inter Krankenversicherung AG

82,5

sehr gut

6

DFV Deutsche Familienversicherung AG

81,4

sehr gut

7

Allianz Private Krankenversicherungs-AG

79,5

gut

8

Gothaer Krankenversicherung AG

79,4

gut

9

Hallesche Krankenversicherung a.G.

79,3

gut

10

Bayerische Beamtenkrankenkasse AG

77,4

gut

11

UKV – Union Krankenversicherung AG

77,4

gut

12

Deutscher Ring Krankenversicherung

(Signal-Iduna-Gruppe)

76,7

gut

13

DKV Deutsche Krankenversicherung AG

74,6

gut

14

Württembergische Krankenversicherung AG

73,9

gut

15

Axa Krankenversicherung AG

72,8

gut

16

Signal Iduna Krankenversicherung a.G.

71,8

gut

17

Huk-Coburg Krankenversicherungs-AG

71,5

gut

18

Arag Krankenversicherungs-AG

70,1

gut

Die Verlierer

Ein „ausreichend“ erhielten Versicherer ab einer Punktzahl von 59,9 bis 40 Punkten. Die hinteren Plätze in der Gesamtauswertung nahmen folgende Gesellschaften ein:

Als Mittelwert der Branche gaben die Autoren der Studie 70,9 Punkte an.

Die Gesamtdokumentation zur Studie „Test: Pflegeversicherungen 2018“ kann per Mail direkt bei Disq zum Preis von 476 Euro inklusive Mehrwertsteuer bestellt werden.

 
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
  • Youtube – Hintergründe zum Buchprogramm
WERBUNG
Von welchen Gesellschaften wollen die Vertreter weg?

Wie steht es um die Wechselbereitschaft in der Versicherungswirtschaft?

Neue Erkenntnisse der Studie „Betriebswirtschaftliche Struk- turen des Versicherungsver- triebs – BVK-Strukturanalyse 2016/2017“ erfahren Sie hier.

Ihr Wissen und Ihre Meinung sind gefragt

Ihre Leserbriefe können für andere Leser eine wesentliche Ergänzung zu unserer Berichterstattung sein. Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare unter den Artikel in das dafür vorgesehene Eingabefeld.

Die Redaktion freut sich auch über Hintergrund- und Insiderinformationen, wenn sie nicht zur Veröffentlichung unter dem Namen des Informanten bestimmt ist. Wir sichern unseren Lesern absolute Vertraulichkeit zu. Schreiben Sie bitte an redaktion@versicherungsjournal.de.

Allgemeine Pressemitteilungen erbitten wir an meldungen@versicherungsjournal.de.

WERBUNG
Fonds sind kein Teufelszeug

Von Fonds und Fondspolicen lassen die meisten Deutschen die Finger. Wie Sie dennoch mit dieser Produktgruppe Vertriebserfolge einfahren, zeigt ein aktuelles Praxisbuch.

Mehr Informationen erhalten Sie hier...

Diese Artikel könnten Sie noch interessieren
7.7.2015 – Das Deutsche Institut für Service-Qualität hat Preis und Leistung von Berufsunfähigkeits-, Erwerbsunfähigkeits- und Risikolebens-Versicherungen analysiert. Fazit des Instituts: Gute Tarife müssen nicht teuer sein. (Bild: Disq) mehr ...
 
8.6.2015 – Studien zufolge sind viele Bundesbürger nicht für den Pflegefall abgesichert. Bei welchen Anbietern sie den besten Schutz erhalten, hat das Wirtschaftsmagazin Euro in seiner aktuellen Ausgabe untersucht. (Bild: Destatis) mehr ...
 
4.3.2015 – In den vergangenen Wochen haben wieder verschiedene Versicherer Auszeichnungen in den Bereichen Produkte, Service und Verbraucher-Freundlichkeit entgegennehmen dürfen. Auch der bAV-Preis für vorbildliche Projekte in der betrieblichen Altersversorgung wurde vergeben. mehr ...
 
9.4.2014 – Innovationen in Leben beziehen kapitalmarktnahe Produkte mit ein. Doch wie funktionieren Fondspolicen? Das erklärt das Fachbuch „Die fondsgebundene Versicherung“, das jetzt auf den neuesten Stand gebracht worden ist. mehr ...
 
30.4.2013 – Ein Portal zur privaten Kranken- und Pflegeversicherung informiert Interessenten und stellt Kontakt zu Maklern, Vertretern und Beratern her. Was der Dienst leistet und kostet, erläutert der Gründer Marcus Dippold im Interview. mehr ...
 
4.10.2018 – Zum fünften Mal wurden jetzt spezielle Lebens-, Kranken-, Sach- und Kfz-Versicherungen für praxisorientierte Lösungen bei „Produktdesign/ Versicherungstechnik“, „Kundennutzen“ und „Digitalisierung“ ausgezeichnet. (Bild: Pixabay, CC0) mehr ...
 
14.9.2018 – Makler und Mehrfachvertreter haben einen immer schwereren Stand im einstigen Brot- und Butter-Geschäft der Vollversicherung. An welche Anbieter unabhängige Vermittler bevorzugt Geschäft vermitteln, zeigt eine aktuelle Untersuchung. (Bild: Wichert) mehr ...
WERBUNG