WERBUNG

Langfristrating deutscher Lebensversicherer – Klassik-Rating

6.11.2018 – Jedes Jahr veröffentlicht die Map-Report-Redaktion das Rating deutscher Lebensversicherer. Mit der Bewertung tatsächlich ausgezahlter Leistungen ist die Analyse trotz eingebrochenem Neugeschäft bei klassischen Policen noch relevant. Mit einem breiten Bewertungsansatz bietet das Rating einen Überblick über die Stärken und Schwächen der Gesellschaften.

WERBUNG

Seit dem Jahr 1992 veröffentlicht die Map-Report-Redaktion das Lebensversicherungs-Rating. Das Rating ist dabei eine Sonderform des journalistischen Kommentars. Es bewertet den Gesamteindruck des Unternehmens aus heutiger Sicht. Deshalb wird es nie objektiv sein. Auch die Vielfalt der Rating-Kriterien wird bleiben, wie die Vielfalt journalistischer Meinungen in Kommentaren.

Vorteile klassischer Produkte

Die klassischen Garantie-Produkte haben für Ratings einen entscheidenden Vorteil. Sie sind seit Jahrzehnten am Markt und ermöglichen die Bewertung von tatsächlich für die Versicherten erbrachten Leistungen bei kapitalbildenden Lebens- und Rentenversicherungen.

Damit hat das Klassik-Rating nicht nur ein Alleinstellungs-Merkmal, sondern liefert einen entscheidenden Grund dafür, weshalb die Auswertung auch anno 2018 noch relevant ist. Allerdings müssen Gesellschaften, die einmal gut waren, nicht zwingend auch gut bleiben.

Mehrere Blickwinkel

Auch das Lebensversicherungsrating, jetzt zum 26. Mal erschienen, kann nicht in die Zukunft sehen. Doch auf der Basis ausgewählter Kennzahlen aus den Bereichen Bilanz, Service und Vertrag gewinnt der Verbraucher wie auch der verantwortungsvolle Vermittler einen sehr breiten Überblick darüber, wie die teilnehmenden Gesellschaften am Markt positioniert sind, wo sie ihre Stärken und Schwächen haben und wie viel sie für die Kunden leisten.

Wie in jedem Vergleich gibt es natürlich auch in diesem Rating einen Sieger. Genauso interessant wie relevant sind jedoch auch die Teilergebnisse. Die Analyse ist in drei Bereiche unterteilt: Bilanz, Service und Transparenz sowie Vertragsdaten. Für jedes dieser drei Rating-Segmente werden eigene Ergebnisübersichten abgebildet. Dadurch wird schnell deutlich, welche Gesellschaft besonders stark beispielsweise bei den Bilanz- und Servicekennzahlen war.

Die Gesamtübersicht zu den Vertragsdaten wird zusätzlich in die einzelnen Produktarten aufgeteilt. So gibt es nicht nur den einen Gewinner als erfolgreichste Gesellschaft bei der Vertragsbewertung. Für alle untersuchten Verträge zur Kapital-Lebensversicherung (KLV), aufgeschobenen und sofort beginnenden Rentenversicherung werden einzelne Ergebnistabellen veröffentlicht.

Der Rating-Gewinner überzeugte in allen drei Teilbereichen des Ratings und zählt sowohl bei den Bilanzkennzahlen als auch bei den Service- und Transparenz- sowie den Vertragskennzahlen zur Spitze der deutschen Lebensversicherer.

Im Bilanzteil gehört der Sieger mit einer Zuführungsquote zur Rückstellung für Beitragsrückerstattung von 51,0 Prozent, niedrigen Verwaltungs- und Abschlusskostenquoten in Höhe von 0,80 beziehungsweise 3,22 Prozent sowie einer Solvabilitätsquote von 996 Prozent und einer Sicherheitsmittelquote von 31,40 Prozent zu Deutschlands bilanzstärksten Lebensversicherern im Rating.

Bereitschaft zur Transparenz

Map-Report 905 (Bild: VersicherungsJournal Verlag)

So erfreulich die Ratingergebnisse für manche Teilnehmer auch sein mögen, so traurig ist die aktuelle Transparenzpolitik der Branche. Dieses Lebensversicherungs-Rating ist nicht allein eine Verdichtung von Kennzahlen, die nicht überbewertet werden sollten. Das Rating selbst ist auch, unabhängig von den erzielten Punkten, eine Auszeichnung für die Bereitschaft, Informationen zu geben und die Transparenz wichtiger Produkte der privaten Altersvorsorge zu erhöhen.

Wer ein Rating erhält, hat, unabhängig vom Ergebnis, die Bereitschaft zur Transparenz nachgewiesen, denn es wurden zum Beispiel mit Prozessquoten, Solvabilität und Beschwerden beim Ombudsmann Informationen gegeben, für deren Herausgabe keine rechtliche Verpflichtung besteht.

Das Rating kennt deshalb viele Gewinner aber keine Verlierer. Alle Teilnehmer haben einen Beitrag zur Transparenzgewinnung geleistet.

Nachschlag

Detaillierte Zusatzinformationen zu diesem Rating bietet die aktuelle Bilanzanalyse deutscher Lebensversicherer 2017, Map-Report Nr. 904. Auf 154 Seiten gibt diese Auswertung ausführliche Einblicke in die Geschäftsentwicklung der Branche, unterstützt die Interpretation der verwendeten Ratingkennzahlen und gewährleistet einen schnellen Überblick über den Stand und die Entwicklung der Geschäftsergebnisse.

Inhaltsverzeichnis

Weitere Informationen zum Heftumfang lesen Sie im Inhaltsverzeichnis und Editorial.

Konditionen

Der Map-Report Nummer 905 – „Klassik-Rating deutscher Lebensversicherer“ – ist lieferbar als E-Paper im PDF-Format und als gedrucktes Heft für jeweils ab 363 Euro einschließlich Mehrwertsteuer, sowie mit Preisvorteil im Abonnement. Jetzt bestellen.

Die Konditionen für Sammelbestellungen und weitergehende Nutzungsrechte fordern Sie bitte für Ihren Bedarf per E-Mail oder über unser Kontaktformular an.

 
WERBUNG
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege!

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter - durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

WERBUNG
Die besten Vertriebstipps für Praktiker!

Fondsverkauf einfach gemacht

Warum nicht einfach Fonds verkaufen?

Wie Sie Kunden gewinnen und erfolgreiche Verkaufsgespräche führen.

Mehr Informationen und zur Bestellung...

WERBUNG