Rating Private Krankenversicherung

22.3.2018 – Ein besonderer Aspekt der Untersuchung ist die Entwicklung der Bestandsbeiträge für Angestellte, Beamte und Rentner der vergangenen 18 Jahre. Mit Kennzahlen aus den Bereichen Bilanzen, Service und Vertrag stellt die Auswertung eine transparente Faktensammlung zur eigenständigen Meinungsbildung dar.

WERBUNG

Wer sich dazu entschließt, vom gesetzlichen ins private System zu wechseln, lässt sich in der Regel auf eine lebenslange Beziehung ein. Da ist es sinnvoll, Details über seinen zukünftigen Gesundheitsmanager zu wissen. Aus diesem Grund erstellen wir das PKV-Rating.

Im Mittelpunkt der Untersuchung stehen die zur Meinungsbildung wichtigsten Fakten, die durch systematische Verdichtung nach subjektiver Gewichtung zu einer Bewertung zu führen.

Vergleich der Bestandsbeiträge

Gegen die private Krankenversicherung wird häufig argumentiert, dass Versicherte nach Vertragsabschluss Gefahr laufen, mit ständigen überzogenen Beitragsanpassungen konfrontiert zu werden. Seit dem Jahr 2000 weisen wir zumindest für die Ratingteilnehmer nach, dass die Bestands-Beitragsentwicklungen der PKV mit der GKV trotzdem konkurrenzfähig bleiben.

Dabei wird sogar noch von der Annahme ausgegangen, der Kunde bliebe nach Abschluss seines Vertrages ständig im abgeschlossenen Tarif, ohne beitragssenkende tarifpolitische Chancen zu nutzen.

Häufig wird an der PKV auch kritisiert, dass die Beiträge im Alter nicht bezahlbar seien. Bei der Entwicklung der Bestandsbeiträge gibt es im Rating deshalb auch extra einen Seniorentarif. In diesem Fall beginnt der Vertrag bereits im Jahr 1982. Die versicherten Personen sind zu Beginn des Jahres 2018 bereits 76 beziehungsweise 74 Jahre alt.

Analog zum Beispielvertrag des 32-jährigen Angestellten beginnend im Jahr 2000 wurde für das Senioren-Beispiel ebenfalls die Beitragsabwicklung ab dem Jahr 2000 bewertet. Der Beobachtungszeitraum beginnt damit deutlich vor dem Renteneintritt und endet mit den aktuellen Beitragsanpassungen zu Beginn des Jahres 2018.

Das Treffen der Besten

Die Teilnehmer dieses Ratings stellten ihre Qualitäten in den vergangenen Jahren bereits mehrfach unter Beweis. Trotz umfangreicher Änderungen des Bewertungssystems gelang es den meisten Teilnehmern, die Erfolge des Vorjahres zu wiederholen.

Die 15 Teilnehmer Allianz Private Krankenversicherungs-AG, Alte Oldenburger Krankenversicherung AG, Barmenia Krankenversicherung a.G., Concordia Krankenversicherungs-AG, Debeka Krankenversicherungsverein a.G., DKV Deutsche Krankenversicherung AG, Hansemerkur Krankenversicherung AG, Huk-Coburg Krankenversicherungs-AG, LVM Krankenversicherungs-AG, Mecklenburgische Krankenversicherungs-AG, Pax-Familienfürsorge Krankenversicherung AG im Raum der Kirchen, Provinzial Krankenversicherung Hannover AG, R+V Krankenversicherung AG, Signal Iduna Krankenversicherung a.G. sowie Süddeutsche Krankenversicherung a.G. bestätigten auch im aktuellen Rating ihre hohe Qualität und bewiesen, dass sie nicht zufällig zu Deutschlands besten Versicherern zählen.

Neun Anbieter erhielten die höchste Auszeichnung „mmm“ für hervorragende Leistungen, fünf Mal wurde die Bewertung „sehr gut“ verliehen und ein Versicherer ging mit einem „m“ für gute Leistungen aus dem Rennen.

Struktur und Gewichtung

Map-Report 900 (Bild: VersicherungsJournal Verlag)

Zehn Bilanzkennzahlen, fünf Servicequoten zuzüglich umfangreicher Bewertung des Gesundheitsmanagements und der Transparenz sowie die Entwicklungen der Bestandsbeiträge in den Bereichen Vollkosten- und Restkostenversicherung sowie in der stationären Zusatzversicherung nebst Vertrags-Flexibilität bilden das Gerüst für die Bewertung im Rating.

Bei den Vertragskennzahlen werden die Vertragsverläufe jeweils für den Zeitraum von dem Jahr 2000 bis 2018 und für die Jahre 2005 bis 2018 untersucht. Zudem fließen dabei sowohl prozentuale und absolute Beitragsentwicklung in die Bewertung mit ein. Die Bilanz- und Servicekennzahlen wurden über die vergangenen fünf Geschäftsjahre berechnet.

Von maximal 100 Punkten entfallen jeweils 30 Punkte auf die Bereiche Bilanz und Service. Bis zu 40 Punkte werden im Vertragsteil vergeben.

Inhaltsverzeichnis

In Map-Report 900 lesen Sie: Inhaltsverzeichnis und Editorial.

Konditionen

Der Map-Report Nummer 900 – „Rating Private Krankenversicherung“ ist lieferbar als E-Paper im PDF-Format und als gedrucktes Heft für jeweils ab 363 Euro einschließlich Mehrwertsteuer, sowie mit Preisvorteil im Abonnement. Jetzt bestellen.

Die Konditionen für Sammelbestellungen und weitergehende Nutzungsrechte fordern Sie bitte für Ihren Bedarf per E-Mail oder über unser Kontaktformular an.

 
WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege!

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter - durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

WERBUNG
Die besten Vertriebstipps für Praktiker!

Fondsverkauf einfach gemacht

Warum nicht einfach Fonds verkaufen?

Wie Sie Kunden gewinnen und erfolgreiche Verkaufsgespräche führen.

Mehr Informationen und zur Bestellung...

WERBUNG