Wo bleibt der Kunde in den ganzen Prozessen?

9.3.2018 – Da kann man nur die Frage stellen: Wo bleibt der Kunde in den ganzen Prozessen? In diesem Jahr erlebe ich die Digitalisierung bei Versicherungen, Telefongesellschaften, Banken und Bahn nur so: Ich muss die detaillierte Sachbearbeitung meines Falles selbst vornehmen, sonst läuft alles zu meinem Ungunsten.

Mein Zeitaufwand steigt enorm. Welches Recht auf meine Zeit hat ein Unternehmen, das schlampig programmiert? Der Sachbearbeiter bei einer Schadenregulierung bei den häufiger werdenden Falschbuchungen und so weiter ist nicht mehr vorhanden. Mails werden nicht bearbeitet, die Erreichbarkeit per Telefon ist kaum noch gegeben.

Damit stellt sich die zweite Frage: Stört nicht der Kunde bei den ganzen digitalen Prozessen? Er soll zahlen und den Mund halten.

Prof. Prof. Heinrich Bockholt

info@prof-bockholt.de

zum Artikel: „Wie Versicherungsvertrieb nach IDD-Vorstellung möglich ist”.

Schlagwörter zu diesem Artikel
IDD · Schadenregulierung · Versicherungsvertrieb
WERBUNG
WERBUNG
Wie gehen Sie mit dem zunehmenden Effizienzdruck um?

Die neue BVK-Studie deckt die Erfolgsfaktoren des Versicherungsvertriebs auf und zeigt Ihnen, wie auch Sie Ihren Betrieb effizienter gestalten und sich für die Zukunft wappnen können.

Mehr Informationen erhalten Sie unter diesem Link...

WERBUNG
VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
weitere Leserbriefe
9.3.2018 – Alexander Weibel zum Artikel „Wie Versicherungsvertrieb nach IDD-Vorstellung möglich ist” mehr ...
 
9.3.2018 – Stefan Küpper zum Artikel „Wie Versicherungsvertrieb nach IDD-Vorstellung möglich ist” mehr ...
WERBUNG