WERBUNG

Wie kommt F&B zu solchen Bewertungen?

29.8.2007 – Ein interessanter Artikel. Interessant, weil sich der kundige BU-Berater fragen könnte, wie F&B zu solchen Bewertungen kommt. Interessant, weil der gleiche Berater sich fragen könnte, warum ein Unternehmens-Rating von F&B derart herausgestellt wird.

Wenn ein Unternehmens-Rating von F&B nahezu ausschließlich die „Kompetenz” im Bereich BU-Verträge wiederspiegelt, hat dieses durchaus seine Berechtigung und stellt ein wichtiges Entscheidungs- und Filterkriterium dar.

Doch gleichwertig - und damit ebenso essentiell für einen Entscheidungsfilter - sollte auch finanzielle Stärke eines BU-Versicherers und damit die „Solidität” (Bilanzkennzahlen, Tarifkalkulation, Rückdeckung unter anderem) in die Bewertung einfließen. Diese fehlende Beurteilung macht für mich ein Rating von F&B unvollständig.

Was nutzt einem BU-Kunden eine hervorragende „BU-Kompetenz”, wenn der Versicherer im Leistungsfall nicht zahlen KANN!?

Zurück zur Ersten der möglichen Fragen. Grundsätzlich sollte es selbstverständlich sein, die Beurteilung der Bedingungswerke der BU-Versicherer in den Vordergrund einer Selektion zu stellen. Erst im zweiten Schritt kann die Auswahl des geeigneten BU-Versicherers (Kompetenz und Solidität) erfolgen.

Nach der Antwort auf seine Fragen könnte der kundige BU-Berater nun dieses Unternehmens-Rating von F&B mit anderen Augen sehen. Es könnte zum Beispiel sein, dass dieser Berater eine HDI-Gerling und/oder eine Zürich durchaus als als „TOP” hinsichtlich der Bedingungswerke und/oder der Kompetenz einstuft.

Doch wie sähe das Rating aus, wenn der gleiche Berater die Frage nach der BU-Solidität einbezieht?

Frank Rindermann

frf-finanzmakler@t-online.de

zum Artikel: „Gute BU-Versicherer werden noch besser”.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Geschäftsbericht · Rating
WERBUNG
WERBUNG
Die GKV als Vertriebschance

Die Verdienstmöglichkeiten für Berater in Sachen Kranken-
kassen sind ohne Frage sehr begrenzt. Doch der Bereich ist aus Sicht von Kundenbindung und -service keinesfalls zu unterschätzen. Wie das Thema aktiv eingesetzt werden kann, zeigt ein neues Dossier.

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
weitere Leserbriefe
29.8.2007 – Oliver Hofmann zum Artikel „Gute BU-Versicherer werden noch besser” mehr ...
 
30.8.2007 – Helmut Strixner zum Artikel „Gute BU-Versicherer werden noch besser” mehr ...
 
1.9.2007 – Joachim Schmeißer zum Artikel „Gute BU-Versicherer werden noch besser” mehr ...
WERBUNG