Wer sich um qualifiziertes Geschäft kümmert, wird den Angriff überstehen

20.12.2017 – Amazon fegt alle herkömmlichen Vertriebswege aus dem Markt. Na, dann man zu. Ich bin seit 45 Jahren in der Branche tätig und habe so viele „Schreckensnachrichten” und „Weltuntergangsszenarien” erlebt. Und was ist passiert? Nach einem kurzen Hype waren sie wieder weg.

WERBUNG

Die bislang bekannten Insurtechs verbrennen Geld ohne Ende. Marktbedeutung haben sie zu keinem Zeitpunkt erlangt. Dr. Robin Kiera bedient sich auch eines traditionellen Vertriebsweges:

  1. Einen Artikel schreiben
  2. Aufmerksamkeit erwecken durch Aufpumpen von Ballons.
  3. Ängste schüren.
  4. Beratungsmandate generieren.

Ich will glauben, dass „Schüttgutsparten” wie Hausrat, Privathaftplicht et cetera durch Amazon vertrieben werden können. Na und ? Was soll's? Selbst bei einer simplen Kfz-Versicherung sehe ich schon schwarz.

Sei´s drum. Sollen sie kommen. Dann sehen wir weiter. Kollegen, die sich um qualifiziertes Geschäft kümmern, werden auch diesen Angriff (sofern es überhaupt einer wird) überstehen.

Achim Hülsbruch

ahuelsbruch@dhmail.de

zum Artikel: „Amazon kommt: „Game over“ für die Versicherungswirtschaft?”.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Insurtech · Kfz-Versicherung · Versicherungsvertrieb
WERBUNG
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

WERBUNG
weitere Leserbriefe
20.12.2017 – Susanne Richter zum Artikel „Amazon kommt: „Game over“ für die Versicherungswirtschaft?” mehr ...
 
20.12.2017 – Thomas Bittner zum Artikel „Amazon kommt: „Game over“ für die Versicherungswirtschaft?” mehr ...
 
20.12.2017 – Rainer Weckbacher zum Artikel „Amazon kommt: „Game over“ für die Versicherungswirtschaft?” mehr ...
WERBUNG