Wer nicht hören will, muss fühlen

27.3.2018 – Mein Mit- und Beileid hält sich in Grenzen! 1. ist das ja auch dem AUZ-Verfahren (aktuarieller Unternehmenszins) geschuldet, dass die Aktuare der Mitgliedsunternehmen im PKV-Verband für sich selbst ja eingeführt haben. Dass sie nun darauf gar nicht eingehen, ist aber schon ein schockierender Realitätsverlust.

WERBUNG

2. erinnert mich das doch an das Gejammer der Lebensversicherer im Zusammenhang mit der Zinszusatzreserve.

3. sind das nicht die Tarife, die doch deutlich zu optimistisch kalkuliert waren? Mit massiven Abgangsordnungen, die sich nicht realisieren? Mit einem eingebauten Neugeschäftsmotor, dem ständig der Sprit ausgeht?

Das Fazit ist, dass die private Krankenversicherung (PKV) an einem Punkt ist, an dem sie sich selbst an den Stricken aufhängt, die sie selbst hingehängt haben! Weil sie nicht Hhren wollten, müssen sie nun fühlen!

Thorulf Müller

th.mueller@derkvprofi.de

zum Artikel: „Aktuare: PKV-Beiträge steigen immer öfter übermäßig stark”.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Aktuar · Private Krankenversicherung · Zinszusatzreserve
WERBUNG
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

WERBUNG
weitere Leserbriefe
27.3.2018 – Peter Schramm zum Artikel „Aktuare: PKV-Beiträge steigen immer öfter übermäßig stark” mehr ...
WERBUNG