WERBUNG

Wer nicht hören will, muss fühlen

27.3.2018 – Mein Mit- und Beileid hält sich in Grenzen! 1. ist das ja auch dem AUZ-Verfahren (aktuarieller Unternehmenszins) geschuldet, dass die Aktuare der Mitgliedsunternehmen im PKV-Verband für sich selbst ja eingeführt haben. Dass sie nun darauf gar nicht eingehen, ist aber schon ein schockierender Realitätsverlust.

2. erinnert mich das doch an das Gejammer der Lebensversicherer im Zusammenhang mit der Zinszusatzreserve.

3. sind das nicht die Tarife, die doch deutlich zu optimistisch kalkuliert waren? Mit massiven Abgangsordnungen, die sich nicht realisieren? Mit einem eingebauten Neugeschäftsmotor, dem ständig der Sprit ausgeht?

Das Fazit ist, dass die private Krankenversicherung (PKV) an einem Punkt ist, an dem sie sich selbst an den Stricken aufhängt, die sie selbst hingehängt haben! Weil sie nicht Hhren wollten, müssen sie nun fühlen!

Thorulf Müller

th.mueller@derkvprofi.de

zum Artikel: „Aktuare: PKV-Beiträge steigen immer öfter übermäßig stark”.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Aktuar · Private Krankenversicherung · Zinszusatzreserve
WERBUNG
WERBUNG
Wie gehen Sie mit dem zunehmenden Effizienzdruck um?

Die neue BVK-Studie deckt die Erfolgsfaktoren des Versicherungsvertriebs auf und zeigt Ihnen, wie auch Sie Ihren Betrieb effizienter gestalten und sich für die Zukunft wappnen können.

Mehr Informationen erhalten Sie unter diesem Link...

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
weitere Leserbriefe
27.3.2018 – Peter Schramm zum Artikel „Aktuare: PKV-Beiträge steigen immer öfter übermäßig stark” mehr ...
WERBUNG