Wer kein Glück hat, kann auch keinen Erfolg haben

4.6.2019 – Ich will ja nicht pessimistisch sein: Aber auf den „Erfolgsmarkt” drängen fast täglich neue Erfinder des Rades wie Pilze aus dem Boden hervor. Mag sein, dass der Auto des hier beworbenenen Buches nicht nur harte Arbeit, sondern einfach auch Glück gehabt hat.

WERBUNG

Nicht alle, die hart arbeiten, kommen zum Erfolg. Glück ist mindestens ebenso unabdingbarer Faktor, der in solchen Ratgebern immer tabuisiert wird. Wer kein Glück hat, kann auch keinen Erfolg haben. Und Glück hat nun mal nichts mit Fleiß und Arbeit zu tun. Die Wirtschaft unserer Zeit ist doch mit Blick auf die Besetzung von Führungspositionen das beste Beispiel dafür.

Wer den Glücksfaktor nicht thematisiert, weckt falsche Hoffnungen, die in Enttäuschung über sich selbst münden können. Die Folge: Depressionen bis hin zum Suizid. Dafür gibt es leider auch traurige Beispiele.

Was mich wundert: Ein Buch, das angeblich jedem zum Erfolg verhilft, kostet nur knapp 20 Euro? Als Urlaubslektüre sicher empfehlenswert. Wer sich davon Erfolg verspricht, sollte gründlich filtern und vor allem sich selbst und seine bisherige „Gllücksbilanz” unter die Lupe nehmen, um sich vor Enttäuschungen zu schützen.

Nicola Kerler

kerlerversmakler@t-online.de

zum Artikel: „Wie man Schritt für Schritt eine Social-Media-Marke aufbaut”.

WERBUNG
WERBUNG
Mehr Umsatz durch professionelle Kundenpflege

Ob Kundenzeitung, Homepage oder Newsletter – durch regelmäßige Fachinformationen bieten Sie Ihren Kunden echten Nutzen.
Sie haben keine Zeit dafür? Die Autoren des VersicherungsJournals nehmen Ihnen das Schreiben ab.

Jetzt auch für Ihren Social Media Auftritt.

Eine Leseprobe und mehr Informationen finden Sie hier...

WERBUNG
VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
  • Youtube – Hintergründe zum Buchprogramm
weitere Leserbriefe
WERBUNG