Wer informiert Berater über solche Möglichkeiten der Anbieter?

16.9.2019 – So wie sich ein Versicherungsnehmer für ein bestimmtes Produkt entscheiden kann, können auch die Anbieter bestimmte Risiken ablehnen oder auch im Bedarfsfall Kündigungen aussprechen. Ein Umstand, mit welchem Berater seit jeher zu kämpfen haben.

Relativ neu hingegen ist nun auch eine Kündigung im Bereich der Personenversicherungen, wobei eine Beitragsanpassung bei bestimmten Vertragskonstellationen auch schon durchgeführt wurde. Berater sollten darauf hingewiesen haben, was ja mündlich nicht genügt, sondern auch schriftlich dokumentiert werden muss.

Aber die Frage ist auch, wer denn Berater eigentlich über solche Möglichkeiten der Anbieter hinlänglich informiert? Im Bereich der „sogenannten” Weiterbildung über zum Beispiel „gut beraten“ erfolgen solche Hinweise in der Regel nicht, denn bei diesen Informationen geht es darum, Argumente für den Vertrieb der Produkte möglichst verkaufsoptimiert an die Beraterwelt zu geben, welche sich dann dies auch noch seit einiger Zeit verpflichtend anhören müssen. Negative Informationen in Bezug auf die eigenen Produkte sind hier hinderlich und könnten das Produkt doch eher schlecht aussehen lassen.

Ähnliches ist nun ja auch mit den Angeboten zur Existenzschutz-Versicherung zu bemerken, welche vor Jahren als Produkt gegenüber einer Berufsunfähigkeits-Versicherung undenkbar gewesen wären. Nun, nachdem die Anbieter immer öfter auch Mal in der Berufsunfähigkeit leisten müssen, wurden hier Beiträge angepasst und mit viel Aufwand wird das neue Produkt in den Markt gebracht! Es empfiehlt sich, das als System zu erkennen!

Hans-Jürgen Kaschak

info@veka-online.de

zum Artikel: „Invaliditätspolicen: Tickende Zeitbomben”.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Beitragsanpassung · Berufsunfähigkeit · Invalidität · Verkauf
WERBUNG
Werben im Extrablatt

Mit einer Anzeige im Extrablatt erreichen Sie mehr als 13.000 Menschen im Versicherungsvertrieb, überwiegend ungebundene Vermittler. Über die Konditionen informieren die Mediadaten.

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
weitere Leserbriefe
16.9.2019 – Andreas Reissaus zum Artikel „Invaliditätspolicen: Tickende Zeitbomben” mehr ...
 
16.9.2019 – Thomas Oelmann zum Artikel „Invaliditätspolicen: Tickende Zeitbomben” mehr ...
 
16.9.2019 – Thorulf Müller zum Artikel „Invaliditätspolicen: Tickende Zeitbomben” mehr ...

Das VersicherungsJournal finanziert sich überwiegend durch Werbeeinnahmen. Dazu gehört auch, dass für die Bannerwerbung Cookies gesetzt werden. Dafür hoffen wir auf Ihr Verständnis und bitten um Ihre Zustimmung.

Nutzung mit Werbung und Cookies

Ich stimme der Verwendung von Cookies für Webanalyse und personalisierte Werbung (Tracking) zu. Details hierzu finden Sie nachfolgend und in unserer Datenschutzerklärung.

Verarbeitungszwecke

Eine Verarbeitung der auf Ihrem Gerät gespeicherten Informationen wie z.B. Cookies oder persönliche Identifikatoren, IP-Adressen sowie Ihres individuellen Nutzungsverhaltens erfolgt dabei zu den folgenden Zwecken:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
    Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Geräte-Kennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
    Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

Hinweise

Mit der Einwilligung stimmen Sie gemäß Art. 49 Abs. 1 DSGVO zu, dass auch Anbieter außerhalb der EU Ihre Daten verarbeiten. In diesem Falle ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Andere als die vorstehend genannten Daten werden mittels Cookies oder ähnlichen Technologien nicht gespeichert.
Im Übrigen setzen wir darauf, mit Leserdaten so sparsam wie möglich umzugehen. So setzen wir zum Beispiel zum Zählen der Seitenzugriffe einen Server ein, auf den nur wir selbst Zugriff haben. Auch das aktive Weitergeben von Namen, Anschriften oder E-Mail-Adressen an Werbetreibende kommt für uns selbstverständlich nicht in Betracht.

Impressum - Datenschutzerklärung