Weitgehend Abhilfe geschaffen mit dem BRSG

5.2.2018 – Der volle Beitrag zur Kranken- und Pflegeversicherung auf Betriebsrenten ist durchaus sachgerecht, schließlich wird in der Ansparphase ja auch der volle Beitrag erspart.

WERBUNG

Nicht sachgerecht war jedoch, dass bei der Entgeltumwandlung Arbeitgeber und Arbeitnehmer hälftig von dieser Ersparnis profitierten, während die Arbeitnehmer die spätere Beitragslast allein zu schultern hatten. Hier ist mit dem BRSG weitgehend Abhilfe geschaffen worden – für Einzahlungen ab 2022 auch für Altverträge.

Problematisch bleiben die Altfälle, bei denen durch den im Artikel skizzierten Vertrauensbruch eine echte Doppelverbeitragung vorliegt. Ein hälftiger Beitrag auf die Auszahlungen würde das Problem allerdings auch nur auf eine Anderthalb-Verbeitragungen mildern.

Frank Golfels

kanzlei@golfels.com

zum Artikel: „GroKo: Doppelverbeitragung halbieren und Riester straffen”.

WERBUNG
Kennen Sie Ihren Marktwert?
Mit einem Stellengesuch in unserem Anzeigenmarkt finden Sie ihn heraus.
Kostenlos und unter Chiffre...
Schlagwörter zu diesem Artikel
Betriebliche Altersversorgung · BRSG · Doppelverbeitragung · Pflegeversicherung · Riester
WERBUNG
WERBUNG
Inserieren im Anzeigenmarkt

Das VersicherungsJournal ist eines der meistgelesenen Medien in der Branche, siehe Abrufzahlen.

So finden Sie zielsicher Ihre neuen Mitarbeiter, Arbeitgeber oder Geschäftspartner. Nutzen Sie die schnelle und direkte Zielgruppenansprache zu günstigen Konditionen. Gesuche werden kostenlos veröffentlicht.

Erteilen Sie hier Ihren Anzeigenauftrag für Angebote und Verschiedenes oder Gesuche, oder lassen sich persönlich beraten!

Beachten Sie auch die Seite Aktuelles für Stellenanbieter.

weitere Leserbriefe
5.2.2018 – Herbert Wendland zum Artikel „GroKo: Doppelverbeitragung halbieren und Riester straffen” mehr ...
WERBUNG