Wann unternimmt ein Gericht etwas gegen viel größere Krankheitsquellen?

1.6.2018 – Wenn es also „aus Gründen des Gesundheitsschutzes geboten [ist], jede vorschriftswidrige Emissionsquelle von Umweltgiften zu beseitigen” – es ist klar, dass die dämliche Silvesterballerei verantwortlich ist für elf Prozent der Jahres-Feinstaub-Belastung.

Ein Kreuzfahrerschiff verursacht pro Tag 5,25 Tonnen Feinstaub – dafür braucht´s eine Viertelmillion Pkw. Wann also unternimmt ein Gericht etwas gegen diese beiden Krankheitsquellen?

Winfried Kaune

w.kaune@freenet.de

zum Artikel: „Dieselskandal – Wenn das Softwareupdate verweigert wird”.

Schlagwörter zu diesem Artikel
Gesundheitsreform · Pkw
WERBUNG
WERBUNG
Wie gehen Sie mit dem zunehmenden Effizienzdruck um?

Die neue BVK-Studie deckt die Erfolgsfaktoren des Versicherungsvertriebs auf und zeigt Ihnen, wie auch Sie Ihren Betrieb effizienter gestalten und sich für die Zukunft wappnen können.

Mehr Informationen erhalten Sie unter diesem Link...

VersicherungsJournal in Social Media

Besuchen Sie das VersicherungsJournal auch in den sozialen Medien:

  • Facebook – Ausgewähltes für den Vertrieb
  • Twitter – alle Nachrichten von VersicherungsJournal.de
  • Xing – über den Verlag
  • Xing News – Ausgewähltes zu Karriere und Unternehmen
weitere Leserbriefe
WERBUNG